Prof. Jörn  Arnecke

Prof. Jörn Arnecke

Professor für Musiktheorie, Gehörbildung und Historische Satzlehre (Praxis), Leiter Zentrum für Musiktheorie, Dekan der Fakultät III

Fach/Instrument: Musiktheorie, Gehörbildung, Historische Satzlehre

Hochschulzentrum am Horn
Raum: 208

03643 | 555 263

joern.arnecke(at)hfm-weimar.de

https://www.arnecke.de

Sprechzeit: Fr 11:00–12:00 Uhr
Aktuell findet
die Sprechstunde nur nach Absprache persönlich statt, ansonsten über WebEx oder nach Anmeldung auch telefonisch – 03643 | 555 263. Eine Anmeldung für die WebEx-Teilnahme ist nicht erforderlich.

WebEx-Meeting-Informationen:

Persönlicher Raum von Jörn Arnecke:
https://hfm-weimar.webex.com/meet/joern.arnecke | 842450200

Über Videosystem beitreten:
Wählen Sie joern.arnecke(at)hfm-weimar.webex.com und geben Sie Ihre Gastgeber-PIN ein.
Sie können auch 62.109.219.4 wählen und Ihre Meeting-Nummer eingeben.

Über Telefon beitreten:
+49-619-6781-9736 Germany Toll
+49-89-95467578 Germany Toll 2
Zugriffscode: 842 450 200

Vita

  • geboren 1973 in Hameln
  • studierte Komposition und Musiktheorie bei Volkhardt Preuß und Peter Michael Hamel in Hamburg
  • 1997 / 98 einer der letzten Schüler von Gérard Grisey am Pariser Conservatoire National Supérieur
  • Veröffentlichungen zu Johann Sebastian Bach, zur Mikrotonalität, zur Ästhetik zeitgenössischen Musiktheaters sowie im Lexikon "Komponisten der Gegenwart"
  • Auftragskompositionen u.a. für die Hamburgische Staatsoper ("Das Fest im Meer", 2001/02; "Butterfly Blues", 2004), die RuhrTriennale ("Unter Eis", 2006/07) und die Deutsche Oper am Rhein ("Ronja Räubertochter", 2015)
  • mehrere Kompositionspreise und Stipendien, darunter den Hindemith-Preis 2004
  • von 2001 bis 2009 Teilzeitprofessor für Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
  • Seit 2009 Professor für Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Zurück zur Übersicht