Stipendien und Förderprogramme

Für Studierende der HfM Weimar gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Stipendium oder eine Projektförderung zu erhalten.

Förderung von Projekten

Studierendenrat der HfM Weimar

Der StuRa der HfM fördert insbesondere von Studierenden selbst organisierte Konzerte, Ausstellungen, Workshops, Vorträge, Forschungen, Performances, alternative, experimentelle und innovative künstlerische Vorhaben. Auch Exkursionen und die Teilnahme an Workshops können unterstützt werden.
 

→ Förderrichtlinien (PDF)

→ Antragsformular (PDF)

Förderprogramm Junge Künstler*innen der NEUEN LISZT STIFTUNG

Die NEUE LISZT STIFTUNG vergibt Fördermittel für künstlerische Vorhaben an herausragende Musikerinnen und Musiker unter besonderer Berücksichtigung von Bedürftigkeit.

Gefördert werden u.a. die Teilnahme an Wettbewerben, Meisterkursen oder Konzerten einschließlich der dazu benötigten Mittel für Gebühren, Reisen, Unterbringung, Instrumentenleihen und -versicherungen oder die Kosten der Korrepetition. Zuschüssen für Instrumentenkäufe oder -reparaturen können nicht gewährt werden.

Antragsvoraussetzungen

Studium an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar oder
Ausbildung am Hochbegabtenzentrum der Hochschule am Musikgymnasium Schloss Belvedere
Mindestalter: 12 Jahre; Höchstalter: in der Regel 27 Jahre
nachgewiesene gute künstlerische Leistungen

Dem Antragsschreiben sind folgenden Unterlagen beizufügen:

  • Antragsformular (PDF)
  • Angaben zur/ zum Antragsteller*in
  • genaue Ausbildungs- und Werdegangsbeschreibung
  • Darstellung des Verwendungszwecks
  • aussagekräftige Einschätzung der künstlerischen Leistungen und Förderwürdigkeit durch die / den Hauptfachlehrer/in
  • Nachweis der Bedürftigkeit in Form eines eigenen bzw. des Einkommensnachweises der Unterhaltspflichtigen, (mindestens eine Aufstellung der monatlichen Einnahmen und Ausgaben des Antragstellers sowie eine Übersicht über monatliche Ersparnisse)
     

Die Anträge können jederzeit eingereicht werden, müssen jedoch vor Beginn des Fördervorhabens vorliegen. Über die Anträge wird quartalsweise, spätestens jedoch zum 30. März, 30. Juni, 30. September und 30. Dezember eines Jahres entscheiden. Die Abrechnung bewilligter Anträge erfolgt gegen Vorlage von Originalbelegen.

Anträge sind zu richten an:
NEUE LISZT STIFTUNG/ THE LISZT FOUNDATION
Vorsitzende des Kuratoriums
Prof. Anne-Kathrin Lindig
c/o Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar

Stipendien und Preise

Deutschlandstipendium

Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar vergibt jährlich zum Wintersemester Deutschland-Stipendien.
 

Zweck des Stipendiums

Die Förderung begabter Studierender, die hervorragende Leistungen in Studium oder Beruf erwarten lassen oder bereits erbracht haben ist das Ziel des Stipendiums. Es dient als Zuschuss zum Lebensunterhalt.
 

Förderfähigkeit

  • Förderfähig sind Studierende, die im Rahmen der Regelstudienzeit an der Hochschule in einem ersten grundständigen Studiengang (Bachelor, Diplom, Staatsexamen) oder in einem ersten Masterstudiengang eingeschrieben sind. Der Antrag ist vor dem letzten Regelstudienjahr zu stellen. 
  • Nicht gefördert werden kann, wer bereits eine andere begabungs- oder leistungsabhängige Förderung erhält, die monatlich 30 € übersteigt.
  • Die Vergabe erfolgt einkommensunabhängig und wird nicht auf eine Förderung nach dem BAföG angerechnet.
     

Auswahlkriterien

  • Für Studienanfänger*innen: die in der Eignungsprüfung erzielten Ergebnisse
  • Für bereits immatrikulierte Studierende: Die bisher erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen, für Studierende eines Masterstudiengangs auch die Abschlussnote des vorausgegangenen Studiums
  • Für alle: Besondere Erfolge, Auszeichnungen, Preise, insbesondere im Rahmen von Wettbewerben; Teilnahme an Meisterkursen; vorangegangene Berufstätigkeit(en) und Praktika
  • gesellschaftliches und soziales Engagement oder die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen
  • besondere persönliche und familiäre Umstände
     

Stipendiendauer

Die Stipendien werden in der Regel für zwei Semester bewilligt (Oktober – September).
 

Stipendienleistung

Die Stipendien sind mit 300 Euro monatlich dotiert (Zuschuss zum Lebensunterhalt).
 

Bewerbungs- und Auswahlverfahren

Dem Antragsschreiben sind unter Angabe der vollständigen Kontaktdaten folgende Unterlagen beizufügen:

  • Begründung für die Bewerbung
  • Lebenslauf, ausführliche Ausbildungs- und Werdegangsbeschreibung, Darstellung der Studien- und Prüfungsleistungen (ggf. durch Vorlage eines vorläufigen Transcripts of Records)
  • Lichtbild
  • aussagekräftiges Fach-Gutachten des*der Hauptfachlehrenden bzw. Institutsdirektor*in, das neben der Bestätigung eines mind. ordnungsgemäßen Studienverlaufs eine verbale Einschätzung der künstlerischen, pädagogischen oder wissenschaftlichen Leistungen enthält
  • für Studierende des Faches Schulmusik ist die Darstellung eines innovativen, exzellenten, schulbezogenen Projekts mit einem Motivationsschreiben (z.B. innovative Unterrichtsprojekte) möglich
  • Nachweis über gesellschaftliches und soziales Engagement und der Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen
  • Nachweis über besondere persönliche und familiäre Umstände


Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind zu richten an:

Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Vorsitzende der Vergabekommission
Frau Prof. Anne-Kathrin Lindig
Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar


Nicht frist- und formgerecht eingereichte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Die in der Vorauswahl erfolgreichen Bewerber*innen werden zu einem persönlichen Gespräch von max. 30 Minuten Dauer eingeladen.

Die Stipendien werden im Rahmen eines Förderprogramms des BMBF und auf der Grundlage des Stipendienprogramm-Gesetzes (StipG) der Bundesregierung in Verbindung mit der Satzung für die Vergabe von Stipendien im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms der Bundesregierung an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar vergeben. Die Ausschreibung der voraussichtlich 25 Stipendien erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden privaten Mittel.

Die akutellste Ausschreibung zum Download (PDF)

Satzung für die Vergabe der Deutschlandstipendien (PDF)

Nähere Informationen unter www.deutschlandstipendium.de


Kontakt

Manuela Jahn
Geschäftsführerin der Fakultät II
03643 | 555 186
manuela.jahn(at)hfm-weimar.de

Förderung durch die Gesellschaft der Freunde und Förderer der HfM Weimar e.V.

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar e.V. unterstützt Studierende mit Förderprogrammen und Stipendien. Vorrangig werden hochbegabte und unterstützungsbedürftige Studierende gefördert.

Förderkriterien:

  • bereits zwei Semester an der HfM eingeschrieben
  • überdurchschnittliche Leistungen und nachweisbare Förderwürdigkeit
  • Die Förderung ist zeitlich begrenzt 
     

Alle Informationen zur Antragstellung sowie der Förderantrag sind unter www.musik-foerdern.de zu finden. 

FRANZ-LISZT-PREIS der Gesellschaft der Freunde und Förderer der HfM Weimar e.V.

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der HfM Weimar setzt sich aktiv für die Unterstützung und Förderung Studierender ein. Zu Ehren des Namenspatrons der Hochschule schreibt sie jährlich den

FRANZ-LISZT-PREIS aus.

Damit sollen Studierende geehrt werden, die im Sinne des Musikerideals Franz Liszts wirken.

Es können Studierende (Einzelpersonen oder Ensembles) ausgezeichnet werden, die an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT immatrikuliert sind. Diese sollen hohe künstlerische oder wissenschaftliche Studienleistungen erbringen und sich insbesondere intensiv für die Belange der Mitstudierenden und ihrer Hochschule einsetzen.

Nominierungsvorschläge können von Lehrenden, Mitarbeitenden und Studierenden der Hochschule eingereicht werden.

Der Franz-Liszt-Preis ist mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotiert.

Vorschläge sind mit aussagefähigen Begründungen, Gutachten oder Beurteilungen einzureichen. Der FRANZ-LISZT-Preis wird jährlich im Frühjahr ausgeschrieben. 

→ Die aktuellste Ausschreibung zum Download (PDF)

→ Anmerkungen zu Ausschreibungsbedingungen und Auswahlkriterien (PDF)

Bitte senden Sie die Unterlagen an:
Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule für Musik FRANZ LISZT e.V.
z.H. Frau Wiebke Eckardt
Platz der Demokratie 2/3
Verwaltungsgebäude, Raum 001
99423 Weimar
oder per E-Mail an: kontakt@musik-foerdern.de


Bisherige Träger*innen des Franz-Liszt-Preises sind:

2014      Tillmann Steinhöfel
2015      André Callegaro
2016      nicht vergeben
2017      Sebastian Ludwig
2018      nicht vergeben
2019      Martijn Dendievel
2020      Julia Raasch
2021      Philipp Lang
2022      DUO CON:TRUST, Daniel Roth & Marius Staible
2023      nicht vergeben
 

Ansprechperson

Wiebke Eckardt
Tel. 03643 | 555 150
wiebke.eckardt(at)hfm-weimar.de
 

Charlotte-Krupp-Stipendium

Die NEUE LISZT STIFTUNG vergibt jährlich zu Beginn des Jahres Studienstipendien an herausragende Musikstudierende. Die Charlotte-Krupp-Stipendien werden aufgrund nachgewiesener herausragender künstlerischer Leistungen, unter besonderer Berücksichtigung finanzieller Bedürftigkeit, gewährt.
 

Bewerbungsvoraussetzungen
Bewerben können sich Studierende der HfM Weimar aufgrund nachgewiesener exzellenter Leistungen.
Die Stipendien werden unter besonderer Berücksichtigung der finanziellen Bedürftigkeit gewährt.
 

Stipendiendauer
Die Stipendien werden zunächst für ein Jahr vergeben, eine Verlängerung kann bei Vorlage der oben genannten Bewerbungsvoraussetzungen beantragt werden.
 

Stipendienleistung
Die Stipendien sind mit 500 Euro monatlich für den Lebensunterhalt dotiert.
 

Dem Antragsschreiben sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Antragsformular (PDF)
  • Angaben zum künstlerischen und persönlichen Werdegang
  • Motivationsschreiben
  • eine aussagefähige Einschätzung der bisherigen Leistungen und Förderwürdigkeit durch die Hauptfachlehrerin oder den Hauptfachlehrer, bzw. eines Lehrenden der HfM 
  • Nachweis der Bedürftigkeit
     

Bewerbungs- und Auswahlverfahren
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind zu richten an:

NEUE LISZT STIFTUNG / The Liszt Foundation
Vorsitzende des Kuratoriums
Frau Prof. Anne-Kathrin Lindig
c/o Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
ALTENBURG, Jenaer Str. 3, 99425 Weimar

Die neueste Ausschreibung erscheint immer zum Jahresbeginn.

→  Die aktuellste Ausschreibung zum Download (PDF)

Nach einer ersten Vorauswahl durch eine Kommission unter dem Vorsitz von Prof. Anne-Kathrin Lindig werden mögliche Stipendiat*innen zu einer Präsentation mit anschließendem Gespräch eingeladen.

Bewerber*innen künstlerischer Studiengänge müssen in einem Vorspiel frei wählbare Werke aus drei Stilepochen präsentieren. Bewerber*innen pädagogisch/wissenschaftlicher Studiengänge müssen in einer zehnminütigen Präsentation aus ihren derzeitigen Arbeiten vortragen.

Berghausen-Stipendium

Die NEUE LISZT STIFTUNG vergibt jährlich aus dem Nachlass von Hans-Dietmar Berghausen ein monatliches Stipendium in Höhe von 400 Euro an Studierende des Hauptfachs Gesang, insbesondere in den Fächern Mezzosopran und Sopran.

Das Stipendium fördert die künstlerische Ausbildung exzellenter junger Gesangsstudierender.


Antragsvoraussetzungen sind:

  • Immatrikulation an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, oder
  • Ausbildung am Hochbegabtenzentrum der Hochschule FRANZ LISZT Weimar am Musikgymnasium Schloss Belvedere
  • Studium der Fachrichtung Hauptfach Gesang
  • nachgewiesene exzellente künstlerische Leistungen

     

Anträge müssen enthalten:

  • Angaben zum künstlerischen/pädagogischen Werdegang
  • Motivationsschreiben
  • eine aussagefähige Einschätzung der künstlerischen Leistungen und Förderwürdigkeit durch die Hauptfachlehrerin oder den Hauptfachlehrer
  • Nachweis der Bedürftigkeit
     

Bitte senden Sie die vollständigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich in elektronischer Form an christine.keil(at)hfm-weimar.de, Tel.: 03643-555-115.

Die neueste Ausschreibung erscheint immer zum Jahresbeginn.

Die aktuellste Ausschreibung zum Download (PDF)
 

DAAD-Preis

Mit dem DAAD-Preis wird jährlich eine Studierenden-Persönlichkeit der HfM Weimar ausgezeichnet, die künstlerisch bzw. wissenschaftlich hervorragend qualifiziert sowie in interkultureller Hinsicht herausragend engagiert ist. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. 

Was wird ausgezeichnet?

Hervorragende künstlerische bzw. akademische Leistungen und herausragendes gesellschaftlich-interkulturelles Engagement für die Hochschulgemeinschaft


Wer kann nominiert werden?

Ausländische Studierende, die zur Erlangung eines Abschlusses an unserer Hochschule gekommen sind und

  1. sich zum Zeitpunkt der Ausschreibung in einem fortgeschrittenen Stadium des Bachelorstudiums (mindestens 4. Semester) oder im Masterstudium befinden 
    oder
  2. sich zum Zeitpunkt der Nominierungsfrist am Beginn des Konzertexamensstudiums bzw. der Promotion (nicht länger als 6 Monate nach Zulassung) befinden und bereits zuvor an der HfM Weimar studiert und einen Abschluss erlangt haben,
    oder
  3. ausländische Absolvent*innen, sofern das Examen zum Zeitpunkt der Nominierungsfrist nicht länger als ca. 3 Monate zurückliegt


Wer kann nominieren?


Alle Lehrenden der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Dem Vorschlag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Lebenslauf der/des nominierten Studentin/Studenten mit Angaben zum künstlerischen bzw. wissenschaftlichen Werdegang sowie Hinweise zu besonderen Leistungen im Sinne der Ausschreibung
  • ausführliche Beurteilung durch die Hauptfachlehrenden bzw. betreuende Lehrende.


Ausschlusskriterien

  1. Es handelt sich nicht um einen Forschungspreis.
  2. Studierende, die bereits ein DAAD-Stipendium erhalten, können nicht berücksichtigt werden.
  3. Bildungsinländer*innen (Studierende, die eine ausländische Staatsangehörigkeit, aber eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung besitzen) sowie Gast- und Austauschstudierende können nicht berücksichtigt werden.


Die Nominierungen richten Sie bitte an das International Office unter der Mailadresse international(at)hfm-weimar.de. Die Auswahl erfolgt durch das International Office der HfM Weimar.


→ Die aktuellste Ausschreibung zum Download (PDF)



Die Stipendiat*innen

  • 2022: János Mátyás Stark, Violine
  • 2021: Der Preis wurde nicht vergeben.
  • 2020: Konstantinos Margaris
  • 2019: Claudio Novati, Dirigieren
  • 2018: Can Çakmur, Klavier
  • 2017: Martijn Dendievel, Dirigieren
  • 2016: Alaa Zouiten, Musikwissenschaft
     


Ansprechpartnerin

Frau Ly Tran
Leitung International Office | Referentin für Internationalisierung
Tel.: 03643 | 555 198
international@hfm-weimar.de

Studienabschluss-Stipendien STIBET I

Im Rahmen des Stipendienprogramms STIBET I des DAAD können internationale Studierende sowie Doktoranden der HfM Weimar gefördert werden, deren Abschluss binnen eines Jahres zu erwarten ist, die gute Leistungen vorweisen und ohne eigenes Verschulden in eine Notlage geraten sind, oder sich in besonderer Weise sozial für die Hochschule engagieren.

Bewerbungsunterlagen

  • formloser Antrag/ Motivationsschreiben
  • aktuelle Leistungsübersicht (Transcript of Record)
  • zwei unabhängige Gutachten von Professor*innen der HfM Weimar


Förderkriterien

  • gute Leistungen
  • finanzielle Notlage
  • Abschluss innerhalb des nächsten Jahres


Förderumfang
Es können können bis zu fünf Studierende gefördert werden, mit einer Förderauer von bis zu 5 Monaten zu je 300 Euro.

Kontakt
Bewerbungsunterlagen können per Post oder E-Mail eingereicht werden:
International Office
Platz der Demokratie 2/3, 99423 Weimar
z.Hd. Frau Ly Tran
international(at)hfm-weimar.de

Es werden nur vollständige Anträge in das Auswahlverfahren aufgenommen!
Es besteht kein Anspruch auf eine Förderung!

Die Bewerber*innen werden schriftlich über das Ergebnis der Auswahl informiert.

Graduiertenförderstipendium

Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar vergibt auf Basis der Thüringer Graduiertenförderungsverordnung jährlich im Sommer mehrere Graduiertenförderstipendien. Damit sollen Promotionsvorhaben bzw. künstlerische Entwicklungsvorhaben besonders qualifizierter Graduierter bzw. Meisterschüler*innen gefördert werden.

Die Höhe des Stipendiums beträgt 1.400 Euro monatlich. Darüber hinaus können Familienzuschläge und/ oder Sach- und Reisekosten bis max.1.000 Euro im Jahr erstattet werden.

Das Stipendium wird in der Regel entsprechend der voraussichtlichen Dauer des Vorhabens für bis zu drei Jahre (Promotionen) bzw. für bis zu zwei Jahre (künstlerische Entwicklungsvorhaben) gewährt.
Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Voraussetzungen

  • für die Förderung eines Promotionsvorhabens: überdurchschnittliche Studien- und Prüfungsleistungen, die eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit belegen bzw.
  • für die Förderung eines künstlerischen Entwicklungsvorhabens: ein abgeschlossenes Hochschulstudium und den Nachweis einer überdurchschnittlichen Qualifikation,
  • die Betreuung des Vorhabens durch mindestens eine*n Hochschullehrenden der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar sowie die Durchführung des Vorhabens an der Hochschule
     

Bewerbungsunterlagen

  • ein formloser Antrag mit einem ausführlichen Exposé des zu fördernden Vorhabens
    • für Promotionsvorhaben: Fragestellung mit Herleitung und Begründung; Darstellung der Herangehensweise/ Methodik; Arbeits- und Zeitplan
    • für künstlerische Entwicklungsvorhaben: Darstellung des Themas, kontextuale Einordnung sowie Beschreibung, inwieweit daraus neues Wissen bzw. neue Einsichten innerhalb der Kunst schafft; Darstellung der Herangehensweise/ Methodik; Arbeits- und Zeitplan
  • ein tabellarischer Lebenslauf mit einem Bericht über die bisherige wissenschaftliche bzw. künstlerische Ausbildung zum Nachweis der Erfüllung der fachlichen Fördervoraussetzungen, einschließlich der entsprechenden Zeugnisse und Leistungsnachweise
  • je eine Stellungnahme des/der betreuenden und eines/ einer weiteren Hochschullehrenden zu Ihrer Befähigung sowie zur Bedeutung und dem Zeitplan des Vorhabens
  • Ihre schriftliche Erklärung, dass das Vorhaben nicht bereits auf andere Weise von öffentlichen Stellen oder mit öffentlichen Mitteln gefördert wird
  • Angaben zu jeglichen Beschäftigungsverhältnissen, zum Jahreseinkommen, auch von Ehe- oder Lebenspartner*innen sowie zu unterhaltspflichtigen Kindern


Bewerbungen richten Sie bitte mit dem Vermerk „Graduiertenstipendium“ an die Vorsitzende der Vergabekommission, die Vizepräsidentin Prof. Dagmar Brauns z. Hd. Frau Manuela Jahn, Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Platz der Demokratie 2/3, 99423 Weimar.

Es können nur vollständige und aussagekräftige Bewerbungen berücksichtigt werden.

Weitere Auskünfte zur Graduiertenförderung und zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie per Mail unter manuela.jahn(at)hfm-weimar.de sowie telefonisch unter 03643 | 555 186.

Die aktuelleste Ausschreibung zum Download (PDF)


Die Stipendiat*innen

2024/25: Janne Schneider, Tiago Augusto Silva dos Santos, Kamai Freire, Jin Zhang

YEHUDI MENUHIN Live Music Now Weimar e.V.

Der Verein YEHUDI MENUHIN Live Music Now Weimar vermittelt mit seiner Tätigkeit die Grundüberzeugung Lord Menuhins, dass Musik auch Therapie ist. Anliegen ist es, Musik "live" zu Menschen zu bringen, die aufgrund ihrer Lebensumstände, körperlicher Gebrechen oder fehlender Möglichkeiten nicht in Konzerte kommen können, u.a. in Krankenhäusern, Hospizen, Behindertenstätten oder Gefängnissen. Damit verbunden ist die Förderung exzellenter, junger Musikerinnen und Musiker, die vor Beginn einer professionellen Karriere stehen. Sie erhalten die Gelegenheit, sich in der Kunst des Vortragens zu üben und den Zugang zu den besonderen Bedürfnissen ihres Publikums zu finden.

Bewerbungsvoraussetzungen

    • Hohe künstlerische Reife und hohes, instrumentales/ sängerisches Niveau
    • Interesse an sozialem Engagement
    • Gute Deutschkenntnisse
    • Fähigkeit zur Moderation und Präsentation des Programmes
    • Fähigkeit, das Publikum einzubeziehen und zu begeistern
    • Flexibilität in der Programmgestaltung
    • Bereitschaft, mit anderen Live Music Now Musikern neue Ensembles zu bilden
    • Pflege, Ergänzung und Erweiterung des Repertoires
    • Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Eigeninitiative
    • Keine Mitgliedschaft in einem anderen LMN-Verein
    • 16 bis 30 Jahre alt (Sänger bis 33 Jahre)
    • Der Wohnsitz sollte im mitteldeutschen Raum sein
       

    Stipendienleistung
    Für ihre Auftritte erhalten die Künstler ein aus Spendengeldern finanziertes Stipendium. Ausgeschlossen sind Benefizkonzerte, deren Erlös der Finanzierung weiterer LMN-Konzerte dienen soll.

    Dauer der Förderung
    Die Förderung durch YEHUDI MENUHIN Live Music Now Weimar gilt zunächst für 5 Jahre. Die Probezeit erlischt nach einem Jahr oder dem 2. Auftritt. Die Förderung endet bei Erreichen der Altersgrenze (bei Instrumentalisten 30. Lebensjahr/ bei Sängern 33. Lebensjahr), mit Beendigung des Studiums, bei Aufnahme einer festen beruflichen Tätigkeit oder bei Wegzug oder Wechsel des Studien- bzw. Wohnorts Weimar/ Thüringen.

    Auswahlvorspiel
    Die Termine für die nächsten Auditionen finden Sie auf der Website des Vereins: www.livemusicnow-weimar.de.
     

    Förderung von Auslandsaufenthalten

    Erasmus+ Stipendien zum Studieren im Ausland

    Studierende der HfM Weimar erhalten mit ERASMUS+ die Möglichkeit der Förderung eines Auslandsstudiums von mindestens drei bis höchstens zwölf Monaten, gegebenenfalls auch mehrfach in verschiedenen oder aufeinander folgenden Studiengängen.

    Anträge auf ein ERASMUS+ Auslandsstudium sollen bis 31. Januar beim International Office vorliegen. Dies betrifft sowohl Bewerbungen für das Wintersemester als auch für das Sommersemester des folgenden akademischen Jahres.

    Nähere Informationen
     

    PROMOS - Stipendien für Auslandsaufenthalte

    Das PROMOS-Programm des DAAD fördert verschiedene Aufenthalte im Ausland:

    • Studienaufenthalte von mindestens 1 bis höchstens 6 Monate
    • Praktika von mindestens 6 Wochen bis höchstens 6 Monate
    • Sprachkurse an staatlichen Hochschulen von mindestens 3 Wochen bis höchstens 6 Monate
    • Fachkurse (Sommerkurse/ Meisterkurse) von maximal 6 Wochen
    • Studienreisen von maximal 12 Tagen Dauer
    • Wettbewerbsreisen von maximal 12 Tagen Dauer
       

    Nähere Informationen

    Förderungen im Bereich Gleichstellung und Diversität

    Preis für Abschlussarbeiten mit Gender- und Diversity-Perspektiven

    Um die Themenvielfalt von Gender und Diversity an den Thüringer Hochschulen sichtbar zu machen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, schreibt das Thüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung den mit 2.000 Euro dotierten Preis "Vielfalt trifft Wissenschaft" für Abschlussarbeiten mit Gender- und Diversity-Perspektiven aus.

    In der aktuellen Forschung spielen die Kerndimensionen von Diversität in fast allen Disziplinen eine wichtige Rolle, etwa wenn es um soziokulturelle Vorstellungen von Geschlecht und Sexualität in den Geistes- und Sozialwissenschaften geht, um die Berücksichtigung körperlicher Bedürfnisse von Nutzer*innen bei der Entwicklung von Technik oder um die individuellen Bedürfnisse verschiedener Altersgruppen in der medizinischen Früherkennung und Versorgung.

    Bewerben können sich Absolventinnen und Absolventen aller Fachrichtungen an Thüringer Hochschulen, deren Abschlussarbeit (Bachelor-, Master-, Diplom-, Staatsexamens- oder Promotionsarbeit) eine Gender-/Diversity-Perspektive aufweist und innerhalb der letzten zwei Jahre eingereicht wurde.

    Infos zur aktuellen Ausschreibung finden Sie ab August hier: Nähere Informationen

    Rowena-Morse-Mentoring-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchskünstlerinnen

    Das fächerübergreifende Programm begleitet Doktorandinnen* in der Endphase ihrer Promotion und Postdoktorandinnen* bei der Planung ihres Karriereweges. Während der Programmlaufzeit von 12 Monaten vernetzen sich die Mentees untereinander, bilden sich in Workshops weiter und werden von erfahrenen Professor*innen der Thüringer Hochschulen in Gruppen-Mentorings individuell beraten.

    Die aktuelle Ausschreibung finden Sie ab April hierInformationen zu Bewerbung und Programm 

    Kontakt für nähere Informationen:

    Prof. Bettina Born
    Mitarbeiterin für Werkstudium, Gleichstellungsbeauftragte
    gleichstellungsbeauftragte(at)hfm-weimar.de 

    Reisekostenstipendium des Thüringer Kompetenznetzwerks Gleichstellung (TKG)

    Über Mittel des TKG können Studentinnen der Thüringer Hochschulen Reisekostenzuschüsse zur Teilnahme an Fachtagungen, Summer schools und vergleichbaren Veranstaltungen beantragen. Eine Unterstützung erfolgt durch eine einmalige Förderung pro Studentin in Höhe von bis zu 250 Euro. Gefördert werden Fahrt- und Übernachtungskosten sowie Teilnahme- und Tagungsgebühren.

    Antragsberechtigt sind Bachelor-, Master- und Diplomstudentinnen der Thüringer Hochschulen.

    Anträge auf Reisekostenzuschuss können laufend eingereicht werden, müssen jedoch vor Reiseantritt gestellt werden. Bewilligte Reisekostenzuschüsse werden nach erfolgter Reise durch das TKG ausgezahlt. Anträge auf Reisekostenzuschuss können laufend eingereicht werden.

    Nähere Informationen auf der Website des TKG

    Stipendien für Frauen zur wissenschaftlichen oder künstlerischen Qualifizierung

    Zielsetzung

    Um die Zahl der weiblichen Habilitierenden und Professorinnen an den Hochschulen zu erhöhen, hat der Freistaat Thüringen das zunächst bis Dezember 2025 befristete Thüringer Programm zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchskünstlerinnen aufgelegt. Aktuell sind alle Stipendien vergeben. 

    Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar schreibt im Rahmen dieses Programms Stipendien aus, die Frauen bei ihrer wissenschaftlichen oder künstlerischen Qualifizierung in der Postdoc-Phase bzw. nach Abschluss eines im 3. Zyklus verankerten künstlerischen Abschlusses (wie Konzertexamen) unterstützen und ihnen eine Weiterqualifizierung und Erlangung von Einstellungsvoraussetzungen für eine wissenschaftliche oder künstlerische Professur ermöglichen sollen.
     

    Ausschreibung

    • bis zu 2 Förderstipendien für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchskünstlerinnen
    • Förderhöhe 2.000 € pro Monat (Vollzeitstipendium)
    • Laufzeit 12 bis 24 Monate (abhängig vom beantragten Fördervorhaben)
    • Beginn der Förderung: Oktober
    • Die Stipendiatinnen werden während ihrer wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Arbeit von einer Mentorin oder einem Mentor der Hochschule begleitet.
       

    Fördervoraussetzungen

    Förderfähig sind überdurchschnittlich qualifizierte Wissenschaftlerinnen (in den Bereichen Musikwissenschaft, Kulturmanagement und Musikpädagogik) sowie Musikerinnen, die ihre Promotion bzw. ihr Konzertexamen oder vergleichbaren Abschluss nicht mehr als vier Jahre vor Antragstellung abgeschlossen haben und zusätzliche wissenschaftliche bzw. künstlerische Leistungen erbringen möchten, um die Einstellungsvoraussetzungen für eine Hochschulprofessur zu erreichen.

    Erziehungszeiten werden berücksichtigt, der Zeitraum zwischen Promotion/ Konzertexamen und Antragstellung verlängert sich entsprechend.

    Gegenstand der Förderung ist ein konkretes Vorhaben, das innerhalb eines Zeitraums von 12 bis 24 Monaten erfolgreich abgeschlossen werden kann. Es muss

    • im wissenschaftlichen Bereich eine Anschlussfähigkeit zu Forschungsschwerpunkten der Hochschule erkennen lassen und soll diese nachhaltig und durch einen originellen Ansatz bereichern.
    • im künstlerischen Bereich zu weiterer Qualifizierung insbesondere im pädagogischen Feld führen und/oder einen besonderen Beitrag zur Entwicklung der Künste leisten (z. B. Vernetzung von künstlerischer Ausbildung und Praxis, interdisziplinäres Aufführungsprojekt).
       

    Die Stipendiatin wird in die Hochschule eingebunden. Ihr wird ermöglicht, mindestens zwei SWS im wissenschaftlichen/ pädagogischen Bereich bzw. mindestens vier SWS im künstlerischen Bereich zu unterrichten, um Lehrerfahrung im Hochschulkontext sammeln zu können. Sie kann an Qualifizierungsangeboten der Hochschule teilnehmen.

    Das Förderstipendium kann nur gewährt werden, wenn die Bewerberin nicht aus anderen öffentlichen Mitteln oder von mit öffentlichen Mitteln finanzierten Einrichtungen gefördert wird und nicht mehr als 10 Stunden wöchentlich in einem regelmäßigen Beschäftigungsverhältnis steht.


    Bewerbung

    Die Bewerbung (in deutscher Sprache) erfolgt schriftlich. Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen:

    • Lebenslauf
    • Nachweis der erfolgreich abgeschlossenen Promotion bzw. des erfolgreich abgeschlossenen Konzertexamens oder vergleichbaren Abschlusses
    • ein nachvollziehbares und schlüssiges Konzept für ein wissenschaftliches oder künstlerisches Vorhaben, das insbesondere Aussagen zu Innovation, Realisierbarkeit, Exzellenz und Relevanz im Hinblick auf die angestrebte Qualifizierung beinhaltet
    • Nachweis der überdurchschnittlichen wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Leistungen und ggf. pädagogische Leistungen und Erfolge durch mindestens zwei aussagekräftige schriftliche Fachgutachten bzw. Empfehlungen


    Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an die

    Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
    Herrn Vizepräsidenten für künstlerische Praxis und Forschung
    Prof. Juan M.V. Garcia

    Schicken Sie Ihre Bewerbung gerne in elektronischer Form, vorzugsweise als Gesamt-PDF (max. 15 MB), an vizepraxis(at)hfm-weimar.de.

    Da der verschlüsselte Empfang Ihrer E-Mail seitens der Hochschule nicht gewährleistet werden kann, empfehlen wir Ihnen – neben der Verwendung einer Transportverschlüsselung –, die Bewerbungsunterlagen per verschlüsselter PDF-Datei unter Benutzung des Stichwortes „Frauenförderung“ als Passwort zu versenden. Dieses Verfahren kann die Vertraulichkeit der Inhalte für diesen Übertragungsweg zwar nicht sicherstellen, aber deutlich erhöhen.

    Bei der elektronischen Übermittlung Ihrer Bewerbungsunterlagen gilt Ihre Zustimmung als erteilt, die E-Mail und deren Anhänge auf schädliche Codes, Viren und Spams zu überprüfen, die erforderlichen Daten elektronisch zu verarbeiten und vorübergehend zu speichern sowie den weiteren Schriftverkehr (unverschlüsselt) per E-Mail zu führen.

    Alternativ können Sie uns Ihre Bewerbung auch auf dem Postwege zukommen lassen:

    Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
    Herrn Vizepräsidenten für künstlerische Praxis und Forschung
    Prof. Juan M.V. Garcia
    PF 2552, 99406 Weimar

    Die Unterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet, senden Sie deshalb nur Kopien.

    Nicht form- und fristgerecht oder unvollständig eingereichte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.
     

    Auswahlverfahren

    Die Entscheidung über die Vergabe der Förderstipendien erfolgt in einem zweistufigen Verfahren:

    1. Vorauswahl der Bewerberinnen auf Basis der schriftlichen Bewerbungen
    2. Einladung der ausgewählten Bewerberinnen zur persönlichen Vorstellung, Präsentation des Vorhabens und Gespräch mit der Vergabekommission (bis zu 60 Minuten)
    3. Bewerberinnen für ein künstlerisches oder pädagogisches Stipendium können bei Einladung zusätzlich aufgefordert werden, ein Vorspiel und eine kurze Lehrprobe zu absolvieren.
       

    Bewilligung

    Die Bewilligung eines Stipendiums erfolgt schriftlich auf der Grundlage der Entscheidung der Vergabekommission, die sich aus der Hochschulleitung, wissenschaftlichen und künstlerischen Professor*innen und Mitarbeiter*innen und der Gleichstellungsbeauftragten zusammensetzt.
     

    Informationen zur Bewerbung/ Einreichung

    Prof. Juan M.V. Garcia
    Vizepräsident für künstlerische Praxis und Forschung
    vizepraxis(at)hfm-weimar.de 
    Tel. 03643 | 555 105

    Amelie Bräumer
    Assistentin des Vizepräsidenten für künstlerische Praxis und Forschung
    amelie.braeumer(at)hfm-weimar.de 
    Tel. 03643 | 555 105

    Die aktuelleste Ausschreibung zum Download (PDF)

  • Hochschule
  • Bewerben
  • Studieren
  • Mitarbeiten
  • Fördern
  • Besuchen
  • Berichten
  • ASA | Prüfungsamt

    Sprechzeiten

    Dienstag und Donnerstag

    09:30 - 11:30 Uhr und 13:00-15:00 Uhr

    Keine Sprechzeiten im August 2024