Anschlusskonzerte | Produktionen

Olga Kozlova    
1. Preis    
20.01.2007 Dippoldiswalde, Meisterinterpreten im Gespräch  Recital 
21.01.2007 Weimar, Lisztsalon Altenburg Recital
12.04.2007 Unna  Recital
14.04.2007    Bochum, Thürmer-Saal Recital 
18.04.2007 Leipzig, Alte Baumwollspinnerei Recital 
24. - 26.07.2007  Leipzig, Mitteldeutscher Rundfunk  Produktion
23.07.2007 Weimar, Weimarer Meisterkurse  Recital 
12.10.2007 Moers, Martinstift  Recital 
27.10.2007 Alsfeld, Stadthalle   Recital
28.10.2007 Ballenstedt, Schlosstheater Recital 
22.11.2007 Jena, Jenaer Philharmonie    Orchesterkonzert
14.03.2008 Ratingen  Recital 
01.06.2008 Basel / Schweiz  Recital 
20.08.2008 Cagliari / Italien      Recital 
20.09.2008  Meissen  Recital 
09.10.2008  Meissen Recital 
24.01.2009 Dresden, Deutschland-Radio Recital + Produktion
22.10.2009 Budapest, Europäische Liszt-Nacht Recital
23.10.2009 Raiding / Österreich, Europäische Liszt-Nacht  Recital 
26.10.2009  Bayreuth, Europäische Liszt-Nacht Recital 
27.10.2009 Weimar, Europäische Liszt-Nacht Recital
29.10.2009  Utrecht / Niederlande, Europäische Liszt-Nacht  Recital 
14.02.2010 Schwerte, Matinee Recital
10.04.2010 Bochum, Kunstmuseum Recital
27.03.2011  Weimar, Lisztsalon Altenburg Recital 
     
     
Masataka Takada     
2. Preis    
22.04.2009 Meiningen, Meininger Hofkapelle  Orchesterkonzert
23.04.2009 Eisenach, Meininger Hofkapelle  Orchesterkonzert 
     
     
Vitaly Pisarenko     
3. Preis     
21.04.2007  Stetten, Schloss Stetten Recital 

Jury

  • Juryvorsitzender: Rolf-Dieter Arens, Deutschland
  • Jean-Pierre Armengaud, Frankreich
  • Peter Cossé, Österreich
  • Koos Groen, Niederlande
  • Maurizio Moretti, Italien
  • Gülsin Onay, Türkei
  • Gerlinde Otto, Deutschland
  • Henri Sigfridsson, Finnland / Deutschland
  • Dénes Várjon, Ungarn

Repertoire

1. Runde

F. Liszt: eine virtuose Etüde nach Wahl
F. Chopin: eine Etüde aus op. 10 oder op. 25 nach Wahl
F. Liszt: ein Petrarca-Sonett aus Années de pèlerinage II (S 161) nach Wahl

2. Runde


W. A. Mozart: eine Sonate nach Wahl oder
J. N. Hummel: ein oder mehrere Werke nach Wahl (15 - 20 min)
F. Schubert: ein Impromptu nach Wahl
F. Schubert / F. Liszt: zwei Liedtranskriptionen nach Wahl
F. Liszt: Dante-Sonate aus Années de pèlerinage II (S 161) Nr. 7

3. Runde

F. Liszt: Sonate h-Moll (S 178)

Finale

F. Liszt: Klavierkonzert Es-Dur (S 124) oder Klavierkonzert A-Dur (S 125) mit Orchesterbegleitung

Preise

1. Preis 10.000 Euro
2. Preis 6.000 Euro
3. Preis 4.000 Euro

Sonderpreise

a) Sonderpreis für hervorragende Leistung in Höhe von 1.500 Euro, gestiftet von Fazil Say.

b) Für die beste Interpretation eines Werkes von Franz Schubert: Ein Konzertengagement für einen Konzertabend in Duisburg mit einer Konzertgage von 1.000 Euro. Dieser Preis wird gestiftet von der Deutschen Schubert-Gesellschaft e. V.

c) Für die beste Interpretation eines Werkes von W. A. Mozart: Ein Konzertengagement für einen Klavierabend im Steingraeber Rokokosaal Bayreuth während der Bayreuther Festspiele mit einer Konzertgage von 1.000 Euro. Konzertinstrument ist der Liszt-Flügel von Eduard Steingraeber. Dieser Preis wird gestiftet von der Pianofortefabrik Steingraeber & Söhne Bayreuth.

d) Für die beste Interpretation des Werkes von J. N. Hummel: Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro. Dieser Preis wird gestiftet von der Hummel-Gesellschaft-Weimar e. V.

e) Für die beste Interpretation eines Werkes von Franz Liszt: Sonderpreis in Höhe von 500 Euro. Dieser Preis wird gestiftet von der Franz-Liszt-Gesellschaft e. V. Weimar.

f) Stipendium für den begabtesten osteuropäischen Teilnehmer (Preisträger ausgenommen) für ein Semester an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Dieser Preis wird gestiftet von Dr. Rainer Braunschweig (München).

g) Publikumspreis gestiftet von der Zeitungsgruppe Thüringen

Anschlusskonzerte/ Produktionen

Soloauftritte mit

- Staatskapelle Weimar
- Jenaer Philharmonie
- European Union Chamber Orchestra
- Südthüringisches Stattstheater Meiningen (Spielzeit 2007/08)

Klavierabende

- Europäische Lisztnacht in Utrecht (Niederlande), Weimar, Budapest und Paris
- Schlosstheater Ballenstedt
- Konzert im Rahmen der Weimarer Meisterkurse
- Thürmer-Saal in Bochum
- Steinway-Haus Hamburg
- Kunstverein Dippoldiswalde
- Kulturstiftung Leipzig - weitere Soloauftritte sind geplant -

Produktionen

- Rundfunkproduktion bei DeutschlandRadio Berlin
- Rundfunkproduktion beim Mitteldeutschen Rundfunk

Teilnahmebedingungen

  1. Der 5. Internationale Franz Liszt Klavierwettbewerb wendet sich an Pianisten aller Staatsangehörigkeiten, die nach dem 1. Januar 1975 geboren sind.

  2. Der Wettbewerb ist in allen Runden öffentlich. Über die Reihenfolge des Auftretens der Teilnehmer entscheidet das Los. Die Reihenfolge der Werke in jeder Auswahlprüfung kann der Kandidat selbst bestimmen. Das eingereichte Programm darf nach der Anmeldung nicht mehr verändert werden. Alle Werke sind auswendig vorzutragen.

    Anreise: 26. und 27.10.2006
    Auslosung: 27.10.2006
    Finalkonzert: 5.11.2006 mit der Staatskapelle Weimar

  3. Die Preisträger müssen ihren Preis persönlich in Empfang nehmen. Die Preisverleihung findet im Anschluss an das Finalkonzert statt.

  4. Der Wettbewerb darf aufgenommen bzw. übertragen werden. Die Aufnahmen bewirken keinen Anspruch auf jegliche Rechte.

  5. Der Veranstalter lehnt jegliche Haftpflicht für Personenunfälle während des Wettbewerbs ab.

  6. Reise- und Hotelkosten tragen die Teilnehmer. Osteuropäische Teilnehmer können sich um einen Zuschuss zu diesen Kosten formlos bewerben. Es besteht kein Anspruch auf einenZuschuss.

  7. Für die Teilnehmer der 2. Runde übernimmt der Wettbewerb ab dieser Runde die Kosten für die Unterkunft (maximal 25 Euro pro Person und Tag.)

  8. Die Kandidaten erklären sich bei der Anmeldung mit den Bedingungen des Wettbewerbs einverstanden sowie mit möglichen Änderungen in der Zusammensetzung der Jury.

  9. Gegen die Entscheidungen der Jury kann kein Einspruch erhoben werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fotogalerie