10. Internationaler FRANZ LISZT Klavierwettbewerb Weimar - Bayreuth

27. Oktober bis 7. November 2021

Unsere Preisträger

  • 1. Preis - nicht vergeben
  • 2. Preis - Shota Kaya
  • 3. Preis - Valentin Magyar und Rune Leicht Lund


Herzlichen Glückwunsch!

Rune Leicht Lund, Shota Kaya und Valentin Magyar (v.l.n.r.) | Foto: Thomas Müller

Finalkonzert // 6. November 2021

Mit dem Abspielen dieses Videos werden personenbezogene Daten an YouTube übertragen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Link "Video starten". Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Video starten

Valentin Magyar | F. Liszt: Totentanz (Paraphrase über Dies Irae)
Rune Leicht Lund | F. Liszt: Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur
Shota Kaya | F. Liszt: Totentanz (Paraphrase über Dies Irae)    

Staatskapelle Weimar
Leitung: Dominik Beykirch


Franz Liszt, der Namenspatron des Wettbewerbs und der Weimarer Musikhochschule, fühlte sich immer der Förderung junger Künstler verpflichtet. War er doch weit mehr als "nur" Klaviervirtuose und Komponist: Er agierte über Jahrzehnte als Lehrer, Hofkapellmeister, Musikschriftsteller und Kulturpolitiker in Weimar.

Seine (nie realisierten) Pläne für eine Goethe-Stiftung sahen die jährliche Vergabe von Preisen für Musik, Malerei, Bildhauerei und Dichtung vor – der internationale FRANZ LISZT Klavierwettbewerb hält einige dieser Ideen auch im 21. Jahrhundert lebendig. Liszt hätte ein pianistischer Leistungsvergleich in seinem Namen sicher gefallen, gab er doch ausgewählten Eleven in seinem letzten Lebensabschnitt jeden Sommer wochenlange, kostenlose Meisterkurse in der Weimarer "Hofgärtnerei" – dem heutigen Liszt-Haus.