Teilnahmebedingungen

  1. Der 11th International FRANZ LISZT Competition Weimar - Bayreuth | Piano wendet sich an Pianisten und Pianistinnen aller Staatsangehörigkeiten, die nach dem 1. Januar 1993 geboren sind. Der Veranstalter behält sich in begründeten Fällen Ausnahmen hiervon vor.
  2. Der Wettbewerb besteht aus einer Vorauswahl und vier Wertungsrunden. Die erste Runde des Wettbewerbes wird in Bayreuth ausgetragen, alle weiteren Runden in Weimar. Der Wettbewerb ist in allen Wertungsrunden öffentlich.
  3. Über die Reihenfolge des Auftretens der Teilnehmenden entscheidet das Los. Alle Werke sind auswendig vorzutragen. 
  4. Die Reihenfolge der Werke in jeder Auswahlprüfung kann der/die Kandidat*in selbst bestimmen.
  5. Die Kandidaten müssen in jeder Runde unterschiedliche Werke aufführen. Ausnahme: Die Schubert/Liszt-Liedertranskription aus der Vorrunde c) kann auch in der 2. Runde unter b) vorgetragen werden.
  6. Programmänderungen sind nach dem 1. August 2024 nicht mehr möglich.
  7. Die Preisverleihung findet im Anschluss an das Finalkonzert in Weimar statt. Die Preisträger*innen verpflichten sich, ohne Honorar am Konzert der Preisträger*innen am 1.11.2024 in Bayreuth mitzuwirken.
  8. Aus eventuellen Mitschnitten und Sendungen entstehen für die Teilnehmenden keine Ansprüche. Alle Leistungsrechte aus Mitschnitten verbleiben bei der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.
  9. Der Veranstalter bietet eine freie Unterbringung für Teilnehmende ab der 2. Runde an.
  10. Gegen die Entscheidungen der Jury kann kein Einspruch erhoben werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  11. Die Kandidaten erklären sich bei der Anmeldung mit den Bedingungen des Wettbewerbs einverstanden sowie mit möglichen Änderungen in der Zusammensetzung der Jury.