Herzlich Willkommen ...

… auf der Seite des Instituts für Musikwissenschaft Weimar-Jena!

Bild: Apollo unter den Hirten (J. A. Koch, 1837), aus dem Seminar „Ökomusikologie: Musik in Natur und Umwelt“

Aufgrund der sich derzeit verschärfenden Covid-19 Pandemie sind wir am Institut für Musikwissenschaft gezwungen, strengere Beschränkungen hinsichtlich Präsenz in unseren Räumen zu befolgen. Das heißt, dass Lehrveranstaltungen in einer größeren Gruppe nicht im Institut stattfinden können. Wir bedauern das natürlich sehr! Andererseits lassen sich vielfältige Themen der Musikwissenschaft, dank ihrer philologischen und stark den verbalen Austausch nutzenden Ausrichtung teilweise online fortführen. Welche Veranstaltung in den Online-Modus geht – zunächst bis Jahresende – erfahren Sie direkt bei den entsprechenden Lehrenden und in Moodle.

Dennoch möchten wir dieses uns aufgezwungene Social Distancing nach Möglichkeit auch außerhalb der Lehrveranstaltungen abmildern. In der Vergangenheit war es im Semester ein schöner Usus gewesen, uns mittwochs, von 16 bis 17 Uhr zum Coffee Break (SoSe) oder zur Tea Time (WiSe) im Direktionsraum (404) zu treffen. Jeder im Institut konnte spontan vorbeikommen. Es gab Begegnungen und Gespräche, die zu einem dynamischen Institutsleben beitragen. 

Deshalb wollen wir kurzfristig eine „virtuelle“ Tea Time anregen, wo wir uns alle – Studierende, Lehrende wie Mitarbeitende – spontan und ohne eine festgelegte Agenda treffen können. Dies soll Raum schaffen, um Fragen zu stellen oder auch um einfach Kontakte zu knüpfen. Das ist natürlich kein Ersatz für Sprechstunden, die ebenfalls online bzw. telefonisch erfolgen müssen, nach Absprache mit den Lehrenden. Diese Treffen sind alleine dem Sozialen unter uns allen gewidmet. Es wird dazu demnächst die entsprechende Einladung verschickt.

Ihnen wünsche ich weiterhin gutes Studieren und Lernen! Vor allem gilt es, gesund zu bleiben! Bei Infektions-Verdachtsfällen im näheren sozialen Umfeld ist weiterhin die strenge Regel zu beachten: die Hochschule, vor allem ihre Gebäude, sind zu meiden, bis sich der Verdachtsfall geklärt hat. Die notwendigen Fehlzeiten sollen Ihnen nicht zum Nachteil werden. Je nach Fall werden wir uns um eine Lösung bemühen.

Mit herzlichen Grüßen,
Tiago de Oliveira Pinto

Innerhalb kürzester Zeit hat die Corona-Pandemie Hochschulen in aller Welt gezwungen, ihr laufendes Lehrangebot vom Präsenzunterricht in die Online-Lehre zu verlagern. An unserem Institut ist dies bisher gut gelungen. Da die Lehrveranstaltungen der Musikwissenschaft zugleich auch sämtlichen Studierenden der Hochschule für Musik Franz Liszt angeboten werden, war eine erfolgreiche Umstellung auf digitale Lehre in diesem Semester besonders wichtig. Nur so konnte das Semester „gerettet“ werden. Wir sind uns jedoch bewusst, dass Online-Lehre kein idealer Zustand ist und keinesfalls die vollwertige Lehre am Institut ersetzt. Schließlich ist Wissensvermittlung ein lebendiger Vorgang, und dieser geschieht optimal nur in der lebendigen Interaktion zwischen Menschen!

Derzeit beginnen die Vorbereitungen am Vorlesungsverzeichnis für das kommende Wintersemester. Da ist von einem „Hybrid-Semester“ die Rede, das heißt die Thüringer Hochschulen werden die Online-Lehre fortsetzen. Einige ausgewählte Veranstaltungen werden wohl als Präsenzlehre stattfinden können, immer unter Wahrung der gültigen Hygienevorschriften.

Auch wenn wir jetzt nicht abschätzen können, wie das kommende Semester im Einzelnen gestaltet wird, eines ist sicher, es gibt wieder ein großes Angebot an Lehrveranstaltungen. Neben dem Hauptfach „Musikwissenschaft“ in seiner gesamten Breite bedient unser Institut sämtliche künstlerische und pädagogische Studiengänge der Hochschule und auch Studierende der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Bauhaus-Universität Weimar. Für so viele unterschiedlich Interessierte da zu sein und Lehre anzubieten, das ist eines der wichtigen Markenzeichen der Weimarer Musikwissenschaft. Auch in Corona-Zeiten!

  

Viel Freude bei Durchsicht der Institutsseiten und bleiben Sie gesund!

Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto
Institutsdirektor und UNESCO Chair Holder „Transcultural Music Studies“