Stimme und Gesang in der populären Musik der USA (1900-1960)

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Förderungsdauer: 12/2011-11/2014


In fast allen Genres und Stilrichtungen der populären Musik kommt der Stimme und dem Gesang eine zentrale Bedeutung zu. Ziel des Forschungsprojektes ist es, die stimmlichen Ausdrucksweisen, Gestaltungsmittel und Vokalstile seit den Anfängen der Musikaufnahmen um 1900 bis zum Jahr 1960 darzustellen und im Rahmen von sozial- und kulturgeschichtlichen Zusammenhängen zu interpretieren. Die populäre Musik der USA hat in diesem Zeitraum weltweit andere regionale Traditionen beeinflusst, überlagert oder gar verdrängt und steht daher im Zentrum der Untersuchung. Das Forschungsvorhaben umfasst drei Arbeitsschritte:
  1. Umfassende Sichtung von Vokalaufnahmen populärer Musik der USA im Zeitraum zwischen 1900 und 1960 sowie Informationen zu deren Entstehungsbedingungen;
  2. Systematische Zusammenstellung und musikanalytische Beschreibung vokaler Gestaltungsmittel in populären Musikgenres und -stilen, u.a. im Blues, Gospel und Rhythm&Blues, im American Popular Song, in der Country und Folk Music sowie im Jazz und Rock&Roll;
  3. Interpretation ausgewählter Gesangsaufnahmen und Vokalisten im Hinblick auf deren musik-, sozial- und kulturgeschichtlichen Kontexte sowie auf den Zusammenhang zu bestimmten kulturell verankerter Mustern, Stereotypen und Images.
Zur Website des Projekts

Leitung

  • Prof. Dr. Martin  Pfleiderer

    Prof. Dr. Martin Pfleiderer

    Professor für Musikwissenschaft, Geschichte des Jazz und der populären Musik
    Projektleitung "Melodic Patterns in Jazz Performances"
    Projektleitung "Musikobjekte der populären Kultur"
    Hochschulzentrum am Horn
    Raum: 310
    03643 | 555 225

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Dr. Christian Bielefeldt

Dr. Thilo Hähnel

Dr. Katrin Horn

Dr. Tobias Marx