Von Elementen, Inventionen und Affekten

Foto: Thomas Müller

Barockfest mit Musik und Tanz

Samstag, 25. Juni 2022
17:00 Uhr
Schießhaus


Seit vielen Jahren lädt das Institut für Alte Musik der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar zu einem charakteristischen Gesamtkunstwerk ein: seinem alljährlichen Barock- bzw. Sommerfest. Im Ambiente des Schießhauses oder in Kombination zwischen Festsaal Fürstenhaus und Römischem Haus werden konzertante Musikaufführungen anmutig mit Barocktanz verwoben. Eigens für die Tanzeinlagen gibt es mehrwöchige Proben mit Bernd Niedecken, dem Dozenten für Historischen Tanz.

Das Herz dieses Fests mit dem Titel „Von Elementen, Inventionen und Affekten“ schlägt in der Musik der Renaissance und des Barock. Deren Pulsschläge werden aufgenommen, um assoziative Brücken zu einem Rahmenprogramm zu bauen, in dem sich phantasievoll musikalische, theatralische oder tänzerische Mosaiksteine – abgerundet mit Kulinarik und Floristik – zu einem barocken Erlebnis zusammenfügen. Beteiligt sind Studierende der historischen Tasten- und Streichinstrumente sowie auch der Blockflöte, sowohl im solistischen Spiel als auch verbunden in Ensembles oder Consorts.


Mitwirkende:
Studierende des Instituts für Alte Musik und weiterer Institute der HfM Weimar, der Bauhaus-Universität Weimar sowie der HfM Trossingen
Ensemble für Alte Musik

Konzeption und Gesamtleitung:
Bernd Niedecken
 

17:00 – 20:00 Uhr: "Mosaiksteine" – interdisziplinäre Kurzaufführungen in allen Räumen des Schießhauses und im Freien
20:30 – 22:00 Uhr: zentrale Aufführung im großen Saal
ab 22:00 Uhr: Jubiläumsball
 

Eintritt: 19 Euro | ermäßigt 15 Euro | Hochschulangehörige 3 Euro

→ Tickets online kaufen

Unterstützt von: