Prof. Michael  Obst

Prof. Michael Obst

Professor für Komposition

Fach/Instrument: Komposition

Fürstenhaus – Hauptgebäude

03643 | 555 189

michael.obst(at)hfm-weimar.de

  • Geboren 1955 in Frankfurt am Main
  • 1973-78 Schulmusikstudium in Mainz
  • 1977-82 Klavierstudium bei Alfons und Aloys Kontarsky in Köln, Konzertexamen 1982
  • Von 1981 bis 1986 Gründungsmitglied im Ensemble Modern als Pianist
  • Von 1986 bis 1989 Zusammenarbeit mit Karlheinz Stockhausen als Interpret
  • 1979-86 Kompositionsstudium bei H. U. Humpert im Studio für elektronische Musik der Musikhochschule Köln
  • Einladungen in die führenden Studios für elektroakustische Musik in Europa
  • Komposition einer Musik zur restaurierten Gesamtfassung des Stummfilmes "Dr. Mabuse, der Spieler" von Fritz Lang
  • "Solaris", Kammeroper nach S. Lem als Koproduktion zwischen der Münchner Biennale und IRCAM/Paris, Uraufführung 1996 in München
  • "Caroline", Oper über Caroline von Schlegel-Schelling, komponiert für das Deutsche Nationaltheater in Weimar zum Kulturstadtjahr 1999
  • "Nosferatu", Musik zum Stummfilmklassiker von Murnau, uraufgeführt 2003 in Paris durch das Ensemble Intercontemporain
  • Neben elektroakustischen Kompositionen entstanden zahlreiche Werke für Kammermusikbesetzungen und Orchester, u. a. für für das Bläserensemble Sabine Meyer, das ABEGG-Trio und das MDR-Sinfonieorchester
  • Die neueste Oper von Michael Obst, Die andere Seite nach einem Roman von Alfred Kubin, feierte im September 2010 in Würzburg Premiere
  • Seit 1997 Professor für Komposition an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
  • Von 2010 bis 2013 zusätzliche Gastprofessur an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien

Uraufführungen (Auswahl) und wichtige Konzerte:

  • "10 Jahre IRCAM" Paris 1987 ("Kristallwelt III" für Ensemble und Tonband)
  • "Donaueschinger Musiktage" 1987 ("Kristallwelt III" für Ensemble und Tonband)
  • "Donaueschinger Musiktage" 1989 ("Miroirs" für 6 Vocalisten)
  • "Donaueschinger Musiktage" 1995 ("Diaphonia" für Solisten, Orchester und Live-Elektronik)
  • "10 Jahre Ensemble Modern" Frankfurt 1990 ("Nachtstücke" für 7 Instrumente und Live-Elektronik)
  • "Musik-Kino" Philharmonie Köln 1992 ("Dr. Mabuse Teil I (F. Lang), Musik zum Stummfilm für Ensemble, Ensemble Modern)
  • "CineMémoire, Paris 1993 ("Dr. Mabuse Part I+II (F. Lang), für Ensemble und Live-Elektronik, Ensemble InterContemporain in Kooperation mit ARTE)
  • "Biennale München" 1996 ("Solaris", Kammeroper, Co-production mit IRCAM/Paris, Inszenierung: Anja Sündermann)
  • "Musik-Triennale" 1997 Köln ("Shadow of a Doubt" für Schlagzeug und Ensemble, Ensemble Modern)
  • "Weimar-Kulturhauptstadt Europas" 1999 ("Caroline", Oper für das Deutsche Nationaltheater Weimar)
  • "Le merveilleux" 2003 Cité de la Musique, Paris ("Nosferatu" (Murnau) Musik zum Stummfilm für Ensemble, Ensemble InterContemporain)
  • Bremer Theater 2003: "Solaris", Kammeroper, Inszenierung: Freo Meyer
  • Gewandhaus Leipzig 2006: "espaces sonores" für Bläserquintett  und Orchester, MDR-Sinfonieorchester
  • Mainfranken Theater Würzburg 2010: "Die andere Seite", Oper nach dem gleichnamigen Roman von Alfred Kubin
  • Bayerische Theaterakademie "August Everding" 2013: "Solaris", Kammeroper, Inszenierung: Balázs Kovalik
  • "cresc" - Festival, Biennale für zeitgenössische Musik Frankfurt 2013: "Die Befristeten", Konzert-Hörspiel nach Elias Canetti, Internationale Ensemble Modern Akademie

Zurück zur Übersicht