Prof. Frank  Forst

Prof. Frank Forst

Professor für Fagott, Direktor des Instituts für Blasinstrumente und Schlagwerk

Fach/Instrument: Fagott

Hochschulzentrum am Horn

frank.forst(at)hfm-weimar.de

http://www.frankforst.com
https://www.linos-ensemble.de
http://www.bachland.de

Frank Forst, 1969 in Aalen geboren, studierte bei Prof. Klaus Thunemann in Hannover. 1991 wurde er Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbes "Prager Frühling" und Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbes.
Von 1990–1992 war er Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und wurde 1992 Solofagottist des Berliner Sinfonie-Orchesters (heute Konzerthausorchester Berlin). Seit 1996 ist er auch Solofagottist der Camerata Salzburg.

1996 erhielt er einen Lehrauftrag an der Musikhochschule HANNS EISLER in Berlin als Assistent von Prof. Klaus Thunemann und übernahm 2002 eine eigene Klasse an der Musikhochschule FRANZ LISZT in Weimar, wo er 2003 zum Professor berufen wurde.

Er widmet sich intensiver internationaler Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker und wird regelmäßig zu Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, dem Hambacher Musikfest oder dem Bebersee-Festival eingeladen. Daneben widmet er sich auch dem Spiel historischer Instrumente vom Dulcian bis zum romantischen Fagott und wirkt hier in Ensembles wie dem Stiftsbarock Stuttgart, Musica Saecolorum Bozen, il capriccio und dem Barockorchester La Corona mit.

Frank Forst unterrichtet bei Meisterkursen und Workshops in zahlreichen europäischen Ländern, China, Taiwan, Russland, Japan, Brasilien und den USA. Er ist Mitglied des Euphorion-Ensembles, des Linos-Ensembles (seit 2018) sowie im Thüringer Bach Collegium (seit 2019).

2016 unterrichtete er als Gastprofessor für Fagott und Kammermusik an der Aichi Prefectural University of Fine Arts and Music in Japan und hat seit dem Wintersemester 2016/17 auch eine Gastprofessur an der Musikakademie Krakau in Polen inne.

Zurück zur Übersicht