Gesang studieren - in Weimar!

Aufführung von Brittens "The Beggar's Opera" im Studiotheater Belvedere
© Maik Schuck

Vom ersten Semester an greifen Hauptfach Gesang, Partien- und Liedstudium und szenischer Unterricht ineinander. Die Studierenden entwickeln die Intuition und das Wissen, den Gehalt musikalischer und musikdramatischer Vorlagen zu erfassen. Sie lernen, über die stimmlichen und darstellerischen Mittel zu verfügen, diese Gedanken und Emotionen auf das Publikum zu projizieren, sei es in einer Lied-, Konzert- oder Opernaufführung. Die Ausbildung ist ganzheitlich auf die Ausdrucksmöglichkeiten der Sängerin bzw. des Sängers bezogen, fördert Stimme, Mimik und Bewegung und versteht sich integrativ.

Ein Schwerpunkt der Semesterarbeit ist die Erarbeitung und Aufführung musikdramatischer Werke im Studiotheater der Hochschule und in Kooperation mit Theatern und Orchestern in Thüringen. In einem Kursprogramm wird darüber hinaus eine alle Epochen und Traditionen umfassende Auseinandersetzung mit Lied ermöglicht. Ergänzend können Fähigkeiten in Gesangspädagogik erworben werden.

Beethovenhaus, Sitz des Instituts für Gesang | Musiktheater
© Maik Schuck

Durch die Orientierung an der Praxis befähigt das Studium in Weimar, erfolgreich im Berufsfeld von Bühne, Konzertpodium und Pädagogik zu arbeiten.

Im Jahre 1886 als erste musikalisch-szenische Ausbildungsstätte an einer Orchesterschule in Deutschland gegründet, bildet die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar seit über 120 Jahren Opernsänger*innen aus.

"Weimarer Meistersinger" | Sonderausgabe des Hochschulmagazins (Februar 2019)

Richard Strauss: "Der Rosenkavalier"

Konzertante Aufführung mit Sopranistin Annemarie Kremer und Studierenden des Instituts sowie dem Hochschulorchester
Leitung: Prof. Ekhart Wycik

Mit dem Abspielen dieses Videos werden personenbezogene Daten an YouTube übertragen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Link "Video starten". Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Video starten