Veranstaltungskalender

  • Sa
    1
  • So
    2
  • Mo
    3
  • Di
    4
  • Mi
    5
  • Do
    6
  • Fr
    7
  • Sa
    8
  • So
    9
  • Mo
    10
  • Di
    11
  • Mi
    12
  • Do
    13
  • Fr
    14
  • Sa
    15
  • So
    16
  • Mo
    17
  • Di
    18
  • Mi
    19
  • Do
    20
  • Fr
    21
  • Sa
    22
  • So
    23
  • Mo
    24
  • Di
    25
  • Mi
    26
  • Do
    27
  • Fr
    28
  • Sa
    29
  • So
    30

UNERHÖRT - Vieuxtemps im Konzert

Ehemalige und aktuelle Schülerinnen der Violinklasse Olaf Adler musizieren bislang unbekannte Werke von Henri Vieuxtemps!

Der "Franz Liszt der Violine" war nicht nur einer der bedeutendsten Geiger des 19. Jahrhunderts, er ist auch als Komponist sehr geachtet. Während heute vor allem seine Konzerte Nr. 4 und 5 zum Repertoire der meisten großen Geiger gehören, andere Kompositionen zum Standard in der Ausbildung junger Violinisten gehören, gerieten weitere Werke in Vergessenheit, zum Teil weil sie unauffindbar waren. In unserem Konzert erklingen 10 Werke, die kürzlich in Archiven und Bibliotheken entdeckt wurden und im Herbst als Weltersteinspielungen auf CD veröffentlicht werden.

Genießen Sie die Entdeckungen, vom Air varié Nr.2, dem ersten bekannten Werk des 11jährigen Vieuxtemps bis zu Aria und Gavotte op. 43a, der letzten Kompostion, die er selbst spielte vor seinem Schlaganfall 1873. Mit dabei der Rakoczy-Marsch (3 Jahre vor Berlioz komponiert) und die Zigeunerweisen op. 40a (14 Jahre vor Sarasates gleichnamigem Werk komponiert) sowie die bekannte Tarantella op. 22, Nr. 5 in einer noch unbekannten, stark überarbeiteten Endfassung.

UNERHÖRT - Vieuxtemps im Konzert
Foto: Thomas Müller

Fr, 10.05.2024
18:00 Uhr
Weimar, Hochschule für Musik FRANZ LISZT, Festsaal Fürstenhaus

Eintritt: frei

Zurück