►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Weimarer Dichter und Tondichter: Die 12. Liedtage mit Liedduos, Vokalquartetten und einem Melodram

Moderator Prof. Thomas Steinhöfel | Foto: Thomas Müller

Weimarer Dichter und Tondichter: Die 12. Liedtage mit Liedduos, Vokalquartetten und einem Melodram

Zum zwölften Mal finden an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar die „Liedtage“ statt. Unter dem Motto „Weimarer Dichter – Weimarer Tondichter“ wird vom 30. Juni bis 2. Juli zu drei abendlichen Konzerten mit den Titeln „Schiller“, „Weimarer Liederschule“ sowie „Goethe in Vertonungen Hugo Wolfs“ eingeladen.

Parallel zu den öffentlichen Veranstaltungen bietet Prof. Richard Stokes aus London für die Studierenden einen Kurs zu Hugo Wolfs „Goethe-Liedern“ im Beethovenhaus an. Die Konzeption der Liedtage und künstlerische Gesamtleitung verantwortet Prof. Karl-Peter Kammerlander. 

Zunächst erklingen am Donnerstag, 30. Juni um 19:30 Uhr im Saal Am Palais Vertonungen auf Gedichte und Balladen Friedrich von Schillers. Und zwar nicht nur in der gewohnten Besetzung eines Liedduos (mit Sänger*in und Pianist*in), sondern auch als Vokalquartette.

Es wird darüber hinaus sogar ein Melodram aufgeführt, also eine klavierbegleitete Rezitation, die im heutigen Konzertleben eine kaum noch anzutreffende Gattung darstellt. Das Konzert wird moderiert von Prof. Karl-Peter Kammerlander.

Die 1910er und 1920er Jahre stellten eine Blüte von Lyrik und Liederabend dar: Der Liederabend war in Berlin gar die beherrschende Konzertform. Der Zeitgeist wehte auch in Weimar, und etliche Komponisten, deren Tätigkeit der Klassikerstadt eng verbunden war, stellten das Lied in den Mittelpunkt ihres Schaffens.

So kann man durchaus von einer „Weimarer Liederschule“ sprechen, in die Archivleiter Dr. Christoph Meixner am Freitag, 1. Juli um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus einführen wird.

Unmittelbar nach seiner „Mörike-Eruption“ im Jahr 1888 befasste sich Hugo Wolf mit Goethe, und auch hier entstanden in kurzer Zeit über 50 Kompositionen. Eine Hörprobe aus diesem Werkabschnitt Wolfs kann das Publikum am Samstag, 2. Juli um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus erleben.

Studierende der Hochschule bringen diese Werke von Weimarer Dichtern und Weimarer Tondichtern mit gewohnter Verve, Intensität und Liebe zum Klingen. Moderiert wird der Abend von Prof. Richard Stokes und Prof. Thomas Steinhöfel.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei!

[29.06.2022]