►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Musikalische Weltreisen: Die Tage der Kammermusik mit insgesamt zwölf Konzerten an vier Konzertorten in Weimar

Foto: Maik Schuck

Musikalische Weltreisen: Die Tage der Kammermusik mit insgesamt zwölf Konzerten an vier Konzertorten in Weimar

Die „Tage der Kammermusik“ an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar mit insgesamt zwölf Konzerten starteten am Sonntag 26. Juni. Bis zum 10. Juli 2022 bringen Studierende ihre im Sommersemester erarbeiteten Kammermusikwerke an verschiedenen Orten zu Gehör – Festsaal Fürstenhaus, Saal Am Palais, Notenbank Steubenstraße und Forum Seebach. Nach der erzwungenen Corona-Pause freuen sich alle Beteiligten auf eine interessierte Zuhörerschaft. 

Das Publikum erwartet ein vielfältiges und spannendes Programm aus vier Jahrhunderten und in einer Vielzahl von Besetzungsvarianten. Es erklingen beispielsweise zentrale Werke wie Duo-Sonaten von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven (Dienstag, 28. Juni, 16:00 Uhr, Festsaal Fürstenhaus) oder auch Kammermusik für Klarinette (Mittwoch, 29. Juni, 16:00 Uhr, Forum Seebach).

Die Cellosonate von Edvard Grieg ertönt – neben anderen Werken – am Donnerstag, 30. Juni um 15:00 Uhr in der Notenbank, während das Streichquartett in c-Moll von Johannes Brahms am Samstag, 2. Juli um 12:00 Uhr im Festsaal Fürstenhaus zu erleben ist.

Weitere Höhepunkte der „Tage der Kammermusik“ sind die „Fantasía para un gentilhombre“ für drei Gitarren von Joaquín Rodrigo (Sonntag, 3. Juli, 19:30 Uhr, Saal Am Palais), das „Jagdquartett“ von Wolfgang Amadeus Mozart (Dienstag, 5. Juli, 16:00 Uhr, Forum Seebach) sowie auch Franz Schuberts „Forellenquintett“ am Donnerstag, 7. Juli um 18:00 Uhr in der Notenbank) – und natürlich vieles mehr.

„Seien sie herzlich willkommen in der wunderbaren Welt der Kammermusik. Wir freuen uns auf Sie!“, sagt der Künstlerische Leiter der Kammermusiktage, Prof. Christian Wilm Müller.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei!

Nähere Informationen: www.hfm-weimar.de 

[27.06.2022]