►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Weimarer Dirigierstudent Martijn Dendievel gewinnt die erste „Conductors‘ Academy“ des Tonhalle-Orchesters Zürich

Martijn Dendievel | Foto: Wouter Maeckelberge

Weimarer Dirigierstudent Martijn Dendievel gewinnt die erste „Conductors‘ Academy“ des Tonhalle-Orchesters Zürich

Vom 21. bis 23. Mai nimmt Martijn Dendievel am renommierten „Donatella Flick“-Dirigierwettbewerb mit dem London Symphony Orchestra teil – als einer von 20 ausgewählten europäischen Nachwuchsdirigent*innen.

Der Student der Dirigierklasse von Prof. Nicolás Pasquet und Prof. Ekhart Wycik an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar hat aber noch einen großen Erfolg vorzuweisen: Vor wenigen Tagen gewann er die erste „Conductors' Academy“ des Tonhalle-Orchesters Zürich.

Der 26-jährige Belgier war als einer von sechs Kandidat*innen vom Musikdirektor des Tonhalle-Orchesters, Paavo Järvi, aus 150 Bewerbungen ausgewählt worden.

Nach verschiedenen Kursblöcken an vier Tagen in Zürich konnte Martijn Dendievel Maestro Järvi am meisten überzeugen – und darf nun mit ihm im Sommer in Estland im Meisterkurs der „Järvi Academy“ beim Pärnu Music Festival weiterarbeiten. Der Kurs und das Abschlusskonzert in Zürich wurden per Livestream übertragen. 

„Das ist eine großartige Chance für ihn und eine wichtige Bereicherung seiner künstlerischen Entwicklung“, freut sich sein Hauptfachprofessor Nicolás Pasquet.

Schon in den Klavierproben sei deutlich geworden, auf was Paavo Järvi besonderen Wert legt, erzählt Martijn Dendievel: „Reduktion, Effizienz und musikalisches Geschichtenerzählen anstelle von Übermaß, Ineffektivität und organisatorischem Taktieren.“

Anhand von Werken von Mozart, Brahms, Debussy und Strawinsky habe Järvi das in einer entspannten Arbeitsatmosphäre vermittelt, „aber mit Charme und Humor, ohne uns jemals belehren zu wollen“, so Dendievel. 

Martijn Dendievel wurde 1995 in Belgien geboren. Er ist zurzeit Assistenz-Dirigent beim Symfonieorkest Vlaanderen und wird durch das Dirigentenforum des Deutschen Musikrats gefördert. 2018 gewann er den 1. Preis beim MDR-Dirigierwettbewerb in Leipzig, 2019 den 1. Preis und Publikumspreis beim Louis-Spohr-Dirigierwettbewerb in Kassel.

Martijn Dendievel lernte früh das Violinspiel, wechselte dann zum Violoncello. Als 14-Jähriger wurde er als Jungstudent am Konservatorium in Brüssel aufgenommen, wo er ein Bachelorstudium in Musiktheorie mit Auszeichnung abschloss. 

Im Jahr 2014 begann Martijn Dendievel sein Studium im Fach Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar bei Prof. Nicolás Pasquet und Prof. Ekhart Wycik. Parallel besuchte er Meisterkurse bei Bernard Haitink, Christian Thielemann und Iván Fischer. Er gastierte beim Belgischen Nationalorchester, der Jenaer Philharmonie und der Staatskapelle Weimar.

Des Weiteren dirigierte er bereits das Royal Concertgebouw Orchestra, das Antwerp Symphony Orchestra sowie die Bremer Philharmoniker. Im Dezember 2019 feierte er sein Dirigierdebüt im Concertgebouw Amsterdam mit dem Symfonieorkest Vlaanderen. 

Nähere Informationen: www.martijndendievel.com 

[20.05.2021]