►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
„Ein großes Glück“: HfM-Absolvent Franz Berlin ist neuer 1. Konzertmeister im Philharmonischen Orchester Bremerhaven

Franz Magnus Berlin | Foto: Ferdinand Seidl

„Ein großes Glück“: HfM-Absolvent Franz Berlin ist neuer 1. Konzertmeister im Philharmonischen Orchester Bremerhaven

Wenn die Geigen schweigen, ist eine Erfolgsmeldung in schwierigen kulturellen Zeiten umso schöner: Der Absolvent der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Franz Berlin, hat das Probespiel als neuer 1. Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Bremerhaven gewonnen.

Der ehemalige Student der Weimarer Violinklasse von Prof. Dr. Friedemann Eichhorn trat seine Stelle an der Wesermündung bereits im November 2020 an.

„Die frische Seeluft hier ist gerade im Vergleich zu meinem vorigen Wohnort Nürnberg wirklich nicht zu verachten“, sagt Franz Berlin mit einem Schmunzeln und fährt fort: „In diesen bewegten Zeiten eine feste Stelle zu bekommen ist natürlich ein großes Glück. Ich sehe es als ebenso großes Privileg, diese nun antreten zu dürfen. Wenngleich ich zuvor in verschiedenen freien Ensembles auch in Führungspositionen tätig war, so ist dies doch eine neue Herausforderung für mich, der ich mich mit großer Freude stelle.“

Franz Magnus Berlin wurde 1990 in Dresden geboren. Von seinem sechsten Lebensjahr an bis hin zum Abitur am Sächsischen Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden erhielt er Unterricht im Fach Violine bei Prof. Andrea Eckoldt.

Erste Auszeichnungen erspielte er sich als Semifinalist des „Prima Competizione Mondiale di Violino“ in Brentonico (Italien) sowie als 1. Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2005 (Violin-Duo).

Frühe solistische Erfahrungen sammelte er mit dem Landesjugendorchester Sachsen beim Bachfest in Leipzig 2008 sowie dem Orchester der Technischen Universität Dresden.

Von 2010 bis 2014 absolvierte Franz Berlin sein Bachelorstudium in der Klasse von Prof. Dr. Friedemann Eichhorn an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Sein Masterstudium führte ihn dann in die Klasse von Prof. Reto Kuppel an der Hochschule für Musik Nürnberg.

Von 2013 bis 2017 war er Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters, mit welchem er auf europaweiten Tourneen in Konzertsälen wie dem Wiener Musikverein, dem Concertgebouw Amsterdam oder der Semperoper Dresden unter der Leitung von Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach und Jonathan Nott spielte.

Wertvolle Impulse erhielt Franz Berlin auch durch die Teilnahme an internationalen Meisterkursen u.a. bei Yair Kless und Ivan Zenatý sowie im Fach Kammermusik bei Eberhard Feltz und dem Mandelring-Quartett. Von Januar bis Juni 2017 spielte er im Zeitvertrag (2. Violine Tutti) am Landestheater Coburg.

In der Saison 2017/18 war er am Nationaltheater Mannheim beschäftigt (1. Violine Tutti). Seine vielseitige genreübergreifende Tätigkeit brachte ihn 2016 zum „Stegreif.orchester“ Berlin, dessen festes Mitglied er bislang war. Im November 2020 trat er die Stelle des 1. Konzertmeisters im Philharmonischen Orchester Bremerhaven an.

[25.11.2020]