►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
„Wunderbare Möglichkeiten“: Dirigierstudent Valentin Egel wird 1. Kapellmeister und stellv. GMD am Kroatischen Nationaltheater Rijeka

Valentin Egel | Foto: TU Ilmenau / Benjamin Stolle

„Wunderbare Möglichkeiten“: Dirigierstudent Valentin Egel wird 1. Kapellmeister und stellv. GMD am Kroatischen Nationaltheater Rijeka

In schöner Folge produziert die „Weimarer Dirigentenschmiede“ an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar gute Nachrichten: Jüngst ist nun Dirigierstudent Valentin Egel als 1. Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor an das Kroatische Nationaltheater Rijeka verpflichtet worden.

Der Masterstudent aus der Klasse von Prof. Nicolás Pasquet und Prof. Ekhart Wycik erhält zunächst einen Vertrag für zwei Jahre in der diesjährigen europäischen Kulturhauptstadt – und ist bereits Ende August nach Rijeka gezogen.

„Ich bin sehr stolz auf Valentin und freue mich sehr über diesen großartigen Einstieg in das professionelle Leben, den er geschafft hat!“, freut sich Dirigierprofessor Nicolás Pasquet mit seinem Studenten.

„Gleich an einem so wichtigen Haus wie Rijeka starten zu dürfen, mit anspruchsvollem Repertoire sowohl im Opern- als auch im Sinfoniekonzert-Bereich ist eine Herausforderung und eine Chance!“

Pasquet plant, zur ersten Premiere von Valentin Egel am 3. Oktober nach Rijeka zu reisen. Dann soll die Spielzeit der Opernsparte mit einer konzertanten Aufführung von Giuseppe Verdis „Aida“ eröffnet werden. Für den frischgebackenen 1. Kapellmeister stehen danach die Wiederaufnahmen von „Carmen“ und „Figaros Hochzeit“ sowie Mozarts Requiem auf dem Programm.

Weitere Produktionen werden „Madama Butterfly“ und „La Traviata“ sowie Sinfoniekonzerte mit Werken von Beethoven, Brahms, Wagner, Ravel, Stravinsky und Schostakowitsch sein.

„Die neue Stelle in Kroatien bietet mir die Möglichkeit, in kurzer Zeit meinen Erfahrungsschatz und mein Repertoire auf sehr hohem Niveau um ein Vielfaches zu erweitern“, sagt Valentin Egel.

„Da das Haus derzeit ohne Chefdirigent*in arbeitet, fallen mir eine Menge großer und schöner Aufgaben zu. Gleichzeitig bin ich aktiv in die Organisation des Theaters, in die Spielplangestaltung und Weiterentwicklung des hauseigenen Sänger*innen-Ensembles eingebunden.“

In der laufenden Spielzeit werden diverse Engagements u.a. in Nürnberg, Bremen, Neubrandenburg und Freiburg den jungen Dirigenten aber auch zurück nach Deutschland führen.

Valentin Egel, geboren 1994 in Müllheim (Baden), lernte früh das Klavierspiel und sang bei den Freiburger Domsingknaben. Als Weimarer Dirigierstudent konzertierte er bereits mit dem MDR Sinfonieorchester, mit der Jenaer Philharmonie und dem Karlsbader Sinfonieorchester, debütierte mit den Belgrader Philharmonikern und dem Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig.

Von 2015 bis 2017 leitete er das Akademische Orchester der Technischen Universität Ilmenau. Zuletzt wirkte er als Chefdirigent des Studentensinfonieorchesters der Katholischen Hochschulgemeinde Freiburg sowie der Jungen Symphoniker Südbaden.

Im Januar 2019 hatte Valentin Egel den Dirigierwettbewerb der deutschen Musikhochschulen „CAMPUS Dirigieren“ in Nürnberg gewonnen. Im Oktober 2019 folgte der mit 10.000 Euro dotierte 1. Preis beim 7. Internationalen Dirigierwettbewerb „Lovro von Matatic“ in Zagreb (Kroatien).

Er wurde darüber hinaus nach erfolgreichem Auswahldirigieren beim Dirigentenforum des Deutschen Musikrates in die Liste „Maestros von morgen“ aufgenommen. Bereits 2017 gewann er den 1. Preis beim Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Musikhochschulen, der vom MDR Sinfonieorchester in Leipzig ausgerichtet wird.

[25.09.2020]