►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Grenzen überwinden: Flötist Konstantinos Margaris ist DAAD-Preisträger 2020 der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Konstantinos Margaris | Foto: Evdokia Pagrati

Grenzen überwinden: Flötist Konstantinos Margaris ist DAAD-Preisträger 2020 der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Neben dem Franz-Liszt-Preis wird auch der mit 1.000 Euro dotierte DAAD-Preis einmal jährlich an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar vergeben. Im Jahr 2020 erhält der Flötenstudent Konstantinos Margaris den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für seine künstlerischen Leistungen in Verbindung mit seinem „gesellschaftlich-interkulturellem Beitrag im Studium“, wie der Begründung der Vergabekommission der Weimarer Musikhochschule zu entnehmen ist.

„Konstantinos Margaris ist nicht nur Flötist, er ist ein Musiker, der Grenzen überwindet“, betont sein Hauptfachlehrer Prof. Ulf-Dieter Schaaff. „Sein Spiel ist geprägt von großer Ausdruckskraft, sein Wissensdurst ist ungestillt. Gerade lernt er das Traverso-Spiel.“

Kurz nach der Preisvergabe erreichte die Hochschule eine weitere gute Nachricht aus Griechenland, der Heimat des 29-jährigen Flötisten: Konstantinos Margaris gewann vor wenigen Tagen das Probespiel als 2. Flötist mit Piccolo beim Athens Philharmonia Orchestra ab der Spielzeit 2020/21.  

Die Festanstellung in Athen kommt gerade zur rechten Zeit, steht Margaris doch in diesem Sommersemester kurz vor dem Abschluss seines Bachelorstudiums im Fach Flöte bei Prof. Ulf-Dieter Schaaff, das er 2016 begonnen hatte.

„Er ist ein absolut emsiger und seriöser Student. System und Struktur sind seine Stärke“, sagt Prof. Schaaff. „Wie hätte er sonst noch vor dem Musikstudium ein Mathematikstudium in Athen mit einem Bachelor erfolgreich abschließen können?“

Konstantinos Margaris wurde 1991 in Athen geboren. Er erhielt im Alter von sieben Jahren den ersten Flötenunterricht, wechselte später an das Athener Konservatorium, bevor er 2016 nach Weimar in die Klasse von Prof. Ulf-Dieter Schaaff kam. Konstantinos Margaris war u. a. Flötist im EU-Jugendorchester „Camerata Europaea“.

Seit 2018 wirkte er als Soloflötist im Griechischen Jugendsinfonieorchester. Im Jahr 2016 gewann er 2. Preise beim Flötenwettbewerb „Urs Rüttiman“ in Athen und beim Musikwettbewerb der griechischen UNESCO-Gesellschaft.

2017 trat Konstantinos Margaris als Solist mit dem Sinfonischen Orchester Athen mit dem Doppel-Flötenkonzert von Domenico Cimarosa auf. Er besuchte Meisterkurse u.a. bei Peter-Lukas Graf, Michael Faust, Pirmin Grehl, Christina Fassbender, Barthold Kuijken, Henrik Wiese und Carine Levine.

„Hinzu kommen künstlerische Aktivitäten als klassischer und Crossover-Flötist, als Flötenpädagoge an der Musikschule in Erfurt, als Bandgründer („Balkan Fever“) und als Moderator einer Musik- und Literatursendung am Bauhaus.fm-Radio“, erklärt Prof. Ulf-Dieter Schaaff: „Ich bin hocherfreut, dass der DAAD-Preis 2020 Konstantinos Margaris zuerkannt wurde. Er hat sich diesen Preis wirklich verdient.“

[22.07.2020]