►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Neue Visionen schaffen: Martin Sturm wurde zum Professor für Orgel und Orgelimprovisation an die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar berufen

Martin Sturm vor der neuen barocken Orgel im Klostergebäude Am Palais | Foto: Guido Werner

Neue Visionen schaffen: Martin Sturm wurde zum Professor für Orgel und Orgelimprovisation an die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar berufen

Als ihren jüngsten Professor hat die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar den Organisten Martin Sturm berufen. Er unterrichtet seit Oktober 2019 als Professor für Orgel und Orgelimprovisation am Institut für Musikpädagogik und Kirchenmusik in der Nachfolge von Prof. Michael Kapsner. „Als Organist und Kirchenmusiker in Weimar zu lehren, bedeutet für mich tagtäglich aus dem Vollen weltbedeutender Orgel- und Musikkultur zu schöpfen und von dort aus Zukunft zu entwickeln“, so Martin Sturm.

„Die einzigartige Weimarer Orgellandschaft zeigt, welche Relevanz die Orgel für die Menschen vergangener Zeiten hatte. Komponisten wie Bach und Liszt stellten von Weimar aus mit diesem Instrument die musikalische Welt auf den Kopf. In dieser langen und lebendigen Tradition möchte ich großartige, junge Künstlerinnen und Künstler in all ihrer Individualität fördern und Freiräume für neue Visionen schaffen – denn eine komplexe Welt braucht auch in Zukunft ihren komplexen Klangkosmos Orgel“, erklärt Sturm weiter.

Martin Sturm, 1992 im bayerischen Velburg geboren, ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, darunter der 1. Preis und Sonderpreis für die beste Leistung an historischen Orgeln des Interpretationswettbewerbes der Internationalen Orgelwoche Nürnberg 2018, der 1. Preis des Internationalen Improvisationswettbewerbes Schwäbisch Gmünd 2017 sowie der 1. Preis des Improvisationswettbewerbes des International Organ Festivals St. Albans 2013.

Er wurde 2018 mit dem „Kulturpreis Bayern“ der Bayernwerk AG unter der Schirmherrschaft des bayerischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet und erhielt 2017 den Förderpreis der Keck-Köppe-Stiftung des Universitätsbundes Würzburg für „außergewöhnliche künstlerische Leistungen“.

Seine internationale Konzerttätigkeit als Interpret und Improvisator führte Martin Sturm zu bedeutenden Festivals, in Kathedralkirchen und Konzerthäuser sowie an berühmte historische Instrumente. Auch als Komponist machte er von sich reden. So erhielt er Kompositionsaufträge durch den Monteverdi-Chor Würzburg und die John-Cage-Orgel-Stiftung Halberstadt. Darüber hinaus zeigt er sich verantwortlich für verschiedene Orgelneubauten und Restaurierungen.

Von 2013 bis 2017 war Martin Sturm studentischer Assistent für Improvisation und Liturgisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik Würzburg und war in gleicher Funktion ab 2018 an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig tätig. Als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes studierte Martin Sturm Kirchenmusik (A-Examen) und Orgel an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Christoph Bossert. Anschließend absolvierte er von 2017 bis 2019 ein Meisterklassenstudium an der Leipziger Musikhochschule bei Prof. Martin Schmeding und Prof. Thomas Lennartz.

Nähere Informationen: www.martinsturm-online.de

[25.10.2019]