►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
„Kreative Ideen“: Sopranistin Anne Schwanewilms wird Gesangsprofessorin an der HfM Weimar

Anne Schwanewilms | Foto: Javier del Real

„Kreative Ideen“: Sopranistin Anne Schwanewilms wird Gesangsprofessorin an der HfM Weimar

Zum Wintersemester 2018/19 beginnt eine neue Professorin mit dem Unterricht im Beethovenhaus im schönen Schlosspark Belvedere: Die weltweit bekannte Sopranistin Anne Schwanewilms folgt dem Ruf als Gesangsprofessorin an die HfM Weimar.

„Ich freue mich sehr über den Ruf nach Weimar und auf meine neue Lehrtätigkeit. Bei den Meisterkursen, die ich in den vergangenen Jahren immer wieder an großen Opernhäusern und bei internationalen Wettbewerben übernommen habe, ist mir stets bewusst geworden, wie wichtig mir die Arbeit mit jungen Sängerinnen und Sängern ist“, so Anne Schwanewilms.

„Mein Ziel ist, den Studentinnen und Studenten eine fundierte Ausbildung als Motivation für eigene kreative Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten mitzugeben und sie bestmöglich auf den Sängerberuf vorzubereiten. Meinen internationalen Bühnen- und Konzertengagements werde ich neben meinen Aufgaben in Weimar weiter nachkommen. Dass ich diese Professur an einer der renommiertesten Musikhochschulen Deutschlands übernehmen und damit auch ihre herausragende Reputation weiter ausbauen und festigen kann, freut mich ganz besonders“, so Schwanewilms weiter.

Als eine der bedeutendsten Interpretinnen der Werke von Richard Strauss hat sich Anne Schwanewilms weltweit einen Namen gemacht. Ihr Repertoire umfasst Partien wie Arabella, Ariadne („Ariadne auf Naxos“), Chrysothemis („Elektra“), Feldmarschallin („Der Rosenkavalier“), Kaiserin („Die Frau ohne Schatten“) und Danae („Die Liebe der Danae“).

Es erstreckt sich darüber hinaus auf Rollen wie Elsa („Lohengrin“), Elisabeth („Tannhäuser“), Desdemona („Otello“), Marie („Wozzeck“) und Madame Lidoine („Dialogues des Carmélites“). Die Sopranistin ist regelmäßig zu Gast an allen wichtigen internationalen Opernhäusern.

Engagements führten sie u.a. nach München, Dresden, Hamburg, Frankfurt, Amsterdam, Wien, Zürich, London, Rom, Madrid, Barcelona, Mailand, New York, Chicago und Tokio. An der Sächsischen Staatsoper Dresden konnte sie unter der Leitung von Christian Thielemann große Erfolge als Arabella und Chrysothemis („Elektra“) feiern, diese Partien sang sie u.a. auch an der Wiener Staatsoper unter Ulf Schirmer und Franz Welser-Möst.

Bei den Bayreuther und Salzburger Festspielen war Anne Schwanewilms mehrfach zu Gast: nachhaltig beeindruckten ihre Auftritte in Salzburg als Carlotta in Schrekers „Die Gezeichneten“ und als Kaiserin in „Die Frau ohne Schatten“. Bei den Bayreuther Festspielen übernahm sie 2017 die Partie der Eva in der Neuproduktion der „Meistersinger von Nürnberg“.

Die Sängerin arbeitet regelmäßig mit renommierten Dirigenten wie Christian Thielemann, Zubin Metha, Sir Simon Rattle, Daniel Barenboim, Franz Welser-Möst, Kent Nagano, Stefan Soltesz, Vladimir Jurowski, Christoph von Dohnanyi, Simone Young, Christoph Eschenbach, und Riccardo Chailly zusammen.

Auch auf dem Konzertpodium fühlt sie sich zu Hause, Engagements führten sie unter anderem zu den Berliner Philharmonikern, dem Leipziger Gewandhausorchester, dem Concertgebouw Amsterdam, dem London Symphony Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra und dem Orchestre National de France.

Anne Schwanewilms’ große Liebe gilt dem Lied. Sie hat sich zu einer der renommiertesten Künstlerinnen auf diesem Gebiet entwickelt und ist mit Liedprogrammen u.a. regelmäßiger Gast in der Wigmore Hall London, im Concertgebouw Amsterdam und beim Edinburgh Festival. Darüber hinaus gibt sie zahlreiche Meisterkurse und ist Mitglied der Jury des internationalen Louis Spohr-Wettbewerbs. Von Anne Schwanewilms liegt eine umfangreiche Diskografie vor. Im Mai 2016 erschien ihre neue CD „Schöne Welt...“ mit Liedern von Franz Schubert, Franz Schreker und Erich Wolfgang Korngold.

Die Künstlerin erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. 2002 wurde sie zur „Sängerin des Jahres“ gewählt. 2014 erhielt sie eine GRAMMY-Nominierung für die CD-Einspielung von Strauss’ „Elektra“ unter der Leitung von Christian Thielemann, auf der sie als Chrysothemis zu hören ist. Die Einspielung von Alban Bergs „Wozzeck“ mit Hans Graf und dem Houston Symphony, auf der Anne Schwanewilms die Partie der Marie singt, wurde mit dem ECHO KLASSIK 2017 und dem GRAMMY Award 2018 ausgezeichnet.

Nähere Infos: www.anneschwanewilms.com

07.08.2018