►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Flötenprofessorin folgt neuem Ruf: Wally Hase wechselt nach 18 Jahren von Weimar nach Wien

Prof. Wally Hase | Foto: Felix Bröde

Flötenprofessorin folgt neuem Ruf: Wally Hase wechselt nach 18 Jahren von Weimar nach Wien

Seit dem Jahr 2000 wirkte sie mit großem Erfolg als Flötenprofessorin an der HfM Weimar. Nun folgt Prof. Wally Hase einem neuen Ruf: Ab dem Wintersemester 2018/19 geht sie als Professorin für Flöte an die Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. „Mit vielen wunderbaren Erlebnissen, Erinnerungen und Begegnungen im Herzen werde ich nach 18 Jahren nach Wien wechseln“, sagt Wally Hase.

„Meinen Studierenden, Freunden und Kollegen in Weimar bin ich sehr dankbar, und ich bin auf die neuen Herausforderungen gespannt, die mich ab dem Herbst erwarten.“

Seit 1992 lebte Wally Hase in Weimar. 22-jährig war sie eine der ersten Musikerinnen, die aus den damals noch alten Bundesländern in die neuen zog und Soloflötistin der Staatskapelle Weimar wurde. 2000 erhielt sie dann an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT einen Ruf für eine Professur mit einer halben Stelle.

Seit 2009 war sie nicht mehr Mitglied der Staatskapelle, sondern als international gefragte, freischaffende Künstlerin in der ganzen Welt auf Tour. „Ihr Engagement für unsere Hochschule, unsere Stadt, vor allem aber für ihre Studierenden ist unmöglich vollständig aufzuzählen“, sagt Hochschulpräsident Prof. Dr. Christoph Stölzl.

„Eine außergewöhnliche Frau, eine außergewöhnliche Künstlerin erhält eine ebensolche Stelle“, ergänzt die die Dekanin der Fakultät I, Prof. Anne-Kathrin Lindig. „Unsere herzlichsten Glückwünsche mischen sich mit einer kleinen Trübsal, denn Frau Hase wird unserer Stadt und Hochschule fehlen. Die Hochschule nimmt von einer großartigen Flötistin, einer vielseitigen Künstlerin, einer herausragenden Pädagogin, vor allem aber von einem wunderbaren, warmherzigen und humorvollen, fröhlichen Menschen mit einem weinenden Auge Abschied. Das andere Auge lächelt, denn wir konnten 20 Jahre mit ihr gemeinsam arbeiten. Und wir wissen, dass sie die Weimarer Künste, Luft, Atmosphäre, Freundschaften mit nach Wien nimmt.“

Die Flötistin Wally Hase wurde in Freiburg/Breisgau geboren und war Schülerin von Prof. Karl Friedrich Mess. 1986 begann sie bei ihm ihr Studium an der Hochschule für Musik in Stuttgart. Ihr Studium setzte sie bei Prof. Jean-Claude Gérard und Prof. Aurèle Nicolet fort. Bereits vor Beendigung desselben wurde Wally Hase mit 22 Jahren Soloflötistin der Staatskapelle Weimar (bis 2009).

Seit 2008 verbindet sie eine regelmäßige Zusammenarbeit mit der Camerata Salzburg. Als Soloflötistin arbeitet sie u.a. mit der Staatskapelle Dresden, den Radiosinfonieorchestern SWR Freiburg-BadenBaden, MDR Leipzig und WDR Köln sowie dem Königlichen Orchester Antwerpen.

Neben Solokonzerten u.a. mit der Camerata Salzburg, der Dresdner Philharmonie, dem Folkwang Kammerorchester und der Robert Schumann Philharmonie Chemnitz tritt sie häufig als Kammermusikerin in Erscheinung – so im Duo mit dem Gitarristen Thomas Müller-Pering, der Pianistin Sophia Hase und dem Mandelring Quartett. Ihr vielseitiges Engagement wird durch CD-Einspielungen sowie Fernseh- und Rundfunk-Produktionen ergänzt. 2006 wurde sie mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik, 2007 mit dem Leopold ausgezeichnet.

2000 wurde Wally Hase als Professorin für Flöte an die HfM Weimar berufen, im Herbst 2014 übernahm sie zusätzlich eine Gastprofessur an der Universität für Musik Krakau. Darüber hinaus lehrt Wally Hase im Rahmen von Meisterkursen in Europa, Australien, Südamerika, Südkorea und China. Ab Oktober 2018 ist Wally Hase nun Professorin für Flöte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

01.08.2018