►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Sehen, hören, genießen: Bei den 59. Weimarer Meisterkursen konzertieren die Meister von heute, furiose Wettbewerbsgewinner und die Stars von morgen

Eszter Haffner | Foto: Nancy Horowitz

Sehen, hören, genießen: Bei den 59. Weimarer Meisterkursen konzertieren die Meister von heute, furiose Wettbewerbsgewinner und die Stars von morgen

Wenn der Sommer Mitte Juli in seine Hochphase eintritt, dann ist es an Thüringens einziger Musikhochschule Zeit für die Weimarer Meisterkurse – und das bereits zum 59. Mal. Die Stars von morgen treffen hier auf die Meister von heute. Rund 130 junge Musikerinnen und Musiker aus mehr als 20 Ländern wurden im Vorfeld für die elf Meisterkurse und das Orchesterstudio mit der Jenaer Philharmonie ausgewählt.

Vom 14. bis zum 28. Juli 2018
wird gemeinsam geprobt, gefeilt und ausprobiert. In einer Vielzahl von Konzerten bringen sowohl die Gastprofessor*innen als auch die Teilnehmer*innen ihre Kunst zu Gehör. Tickets gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an den Abendkassen.

Den Auftakt am Samstag, 14. Juli um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus gestaltet kein Geringerer als Konstantin Scherbakov, bei den Weimarer Meisterkursen längst beliebter Stammgast. In seinem Recital stellt er die transzendentalen Etüden von Franz Liszt und Sergei Michailowitsch Ljapunow gegenüber. Zudem erklingen die späten Diabelli-Variationen von Ludwig van Beethoven.

Ein weiterer Meister seines Fachs gibt sich am Montag, 16. Juli, ebenfalls um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus, die Ehre. Cellist Christian Poltéra spielt Solosuiten von Johann Sebastian Bach und Benjamin Britten.

Musik und Literatur aus der Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie kombiniert Geigerin Eszter Haffner in ihrem Konzert am Dienstag, 17. Juli um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus. Zu hören sind Werke u.a. von Johann Strauß, Robert Stolz, Emmerich Kálmán und Franz Léhar. Christian Beermann liest aus dem Roman „Radetzkymarsch“ von Joseph Roth.

Anne Luisa Kramb, Gewinnerin des 8. Internationalen LOUIS SPOHR Wettbewerbs für Junge Geiger 2016 in Weimar, wird am Mittwoch, 18. Juli um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus debütieren. Am gleichen Abend ist mit Simon Bürki ein weiterer Weimarer Preisträger zu erleben. Er erspielte sich 2017 den 1. Preis beim 5. Internationalen FRANZ LISZT Wettbewerb für Junge Pianisten.

Erstmals präsentieren sich dann am Donnerstag, 19. Juli auch die Teilnehmer*innen der Meisterkurse. Die Eleven des Kurses von Eszter Haffner (Violine) zeigen um 15:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus, was sie gelernt haben.

Das ensemble recherche stellt um 19:30 Uhr neben den Kompositionen von Gastprofessor Manfred Trojahn auch die Werke der Teilnehmer*innen des Kompositionsworkshops vor. Weiter geht es mit den „Meisterschülern im Konzert“ am Freitag, 20. Juli (Klavier, Kurse Ferenc Rados und Konstantin Scherbakov) und am Samstag, 21. Juli (Violoncello, Kurs Christian Poltéra), jeweils um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus.

Der Weimarer Hornprofessor Jörg Brückner ist am Sonntag, 22. Juli zu erleben. Gemeinsam mit Cora Irsen am Klavier interpretiert er u.a. Werke von Schumann, Defaye, Hindemith und Madsen.

Für ihr Debüt bei den Weimarer Meisterkursen am Montag, 23. Juli kehrt Camille Thomas an ihre Alma Mater zurück. Die weltweit konzertierende Cellistin mit Exklusivertrag bei der Deutschen Grammophon schloss 2017 ihr Konzertexamen an der HfM Weimar ab und präsentiert sich hier nun erneut mit Werken von Debussy, Franck und Saint-Saëns.

Die Reihe „Meister im Konzert“ setzen dann Geiger Lukas Hagen und Klarinettist Martin Spangenberg am Dienstag, 24. Juli fort, u.a. mit Francis Poulencs Musik zum Schauspiel „L’invitation au Château“. Zwischen den Musikstücken liest Thomas Grysko freche Texte von Georg Kreisler, Joachim Ringelnatz und anderen.

Die letzten Konzerte stehen dann noch einmal ganz im Zeichen der Teilnehmer*innen, wenn sie sich in abendfüllenden Mosaik-Konzerten und beim Hornblasen am Römischen Haus dem Publikum präsentieren. Beschlossen werden die 59. Weimarer Meisterkurse mit dem großen Abschlusskonzert „Die Besten zum Schluss“ am Samstag, 28. Juli um 19:30 Uhr in der Weimarhalle.

Flankiert wird das Konzertprogramm ab dem 19. Juli von einer Reihe zahlreicher Musikfilme im Kommunalen Kino mon ami. Zu sehen sind u.a. „Oper. L‘Opera de Paris“, „The Music of Strangers“, „Licht“ und „Dirigenten – Jede Bewegung zählt“.

Der Fürstengarten lädt erneut zum Entspannen, Flanieren, Dinieren und Informieren ein. Täglich ab 14:00 Uhr gibt es im Meisterkurspavillon hinter dem Hauptgebäude der Musikhochschule Jam-Sessions, Live-Audio-Übertragungen aus dem Festsaal und andere musikalische wie Köstlichkeiten.

Nähere Informationen zu den Konzerten und Kursen unter www.hfm-weimar.de/meisterkurse

04.07.2018