►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Symposium und Solo-Wettbewerb: Die Internationale Posaunenvereinigung lädt zum Jahrestreffen nach Weimar ein

Warm up mit Prof. Christian Sprenger | Foto: Andreas Mössinger

Symposium und Solo-Wettbewerb: Die Internationale Posaunenvereinigung lädt zum Jahrestreffen nach Weimar ein

Mehr als 150 Posaunistinnen und Posaunisten werden Anfang März 2018 in Weimar erwartet. Das tiefe Blechblasinstrument mit dem satten Klang steht im Zentrum einer Veranstaltungsreihe der „Internationalen Posaunenvereinigung e.V. (IPV)“ in Kooperation mit der HfM Weimar.

Das sogenannte „IPV Symposium“ findet von Donnerstag, 8. März bis Sonntag, 11. März in den Räumlichkeiten der Weimarer Musikhochschule sowie in der Weimarhalle statt. Dieses 11. Jahrestreffen richtet sich an Amateurinnen und Amateure, Berufsmusikerinnen und -musiker, Lehrende, Mitglieder von Posaunenchören sowie auch Aktive aus dem Instrumentenbau.

Künstlerischer Leiter des IPV-Symposiums 2018 ist der Weimarer Posaunenprofessor Christian Sprenger. Er zeichnet verantwortlich für die täglichen, öffentlichen Konzerte im Rahmen der Tagung. Das Publikum erwarten hochkarätige Konzerte mit u.a. Berthold Schick und seinen „allgäu6“, „The Bone Society“, „BoneBeatzz“ und dem Luftwaffenmusikkorps Erfurt. Außerdem laden die Posaunenklassen der Musikhochschulen in Freiburg i. Br., Rostock, Stuttgart, Weimar und Würzburg zu Auftritten ein.

Als namhafte Solistinnen und Solisten in den Konzerten von Klassik bis Jazz sind Hansjörg Fink, Simon Harrer, Zóltan Kiss, Andreas Kraft, Celestino Luna, Tomer Maschkowski, Jeroen Mentens, Fabrice Millischer, Berthold Schick, Hans-Reiner Schmidt, Mayumi Shimizu, Oliver Siefert, Christian Sprenger, Sebastian Stricker, Carsten Svanberg, Henning Wiegräbe und Jamie Williams zu erleben.  

Das IPV-Symposium selbst richtet in den vier Tagen den speziellen Fokus auf alles rund um die Posaune und bietet neben den Konzerten eine Ausstellung von Musikalienhändlern und Firmen, viele Workshops mit internationalen Dozentinnen und Dozenten aller Stilrichtungen, ein großes Teilnehmerensemble mit allen Anwesenden sowie die tägliche Möglichkeit zum Unterricht für jede und jeden Interessierten.

In den Tagen direkt vor dem IPV-Symposium findet zum ersten Mal der „IPV Solo Wettbewerb“ im Festsaal Fürstenhaus der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar statt. Vor einer internationalen Jury präsentieren sich junge Posaunen-Solistinnen und -Solisten aus vielen Ländern mit Klavierbegleitung.

Der Wettbewerb von Montag, 5. März bis Donnerstag, 8. März findet in drei Alterskategorien jeweils in drei Runden statt, so dass am Ende in jeder Kategorie ein 1. Preis vergeben werden kann. Die 1. Preise bestehen pro Siegerin oder Sieger aus einem hochwertigen, neuen Instrument einer renommierten Herstellerfirma und einem Soloauftritt beim IPV-Symposium 2019.

Die Mitglieder der Jury sind Carsten Svanberg (Vorsitzender, Dänemark), Zoltan Kiss (Ungarn), Fabrice Millischer (Frankreich), Mayumi Shimizu (Japan) und Jamie Williams (USA). Die Vorspiele sind öffentlich. Es haben sich mehr als 80 Posaunistinnen und Posaunisten zum Wettbewerb angemeldet.

Nähere Informationen: www.ipf2018.de sowie www.ipf2018.de/wettbewerb

19.02.2018