Jens  Schmiedeke

Jens Schmiedeke

Lehrbeauftragter für Gesang für Bläser am Institut für Blasinstrumente und Schlagwerk, Lehrbeauftragter für Gesang und Stimmbildung am Institut für Musikpädagogik und Kirchenmusik

Fach/Instrument: Gesang, Stimmbildung

http://www.jens-schmiedeke.de

Der Tenor Jens Schmiedeke ließ sich zuerst in Nürnberg als Musikpädagoge und Grundschullehrer ausbilden, bevor er in Saarbrücken sein Gesangsstudium begann. An der Hochschule für Musik Würzburg machte er 2000 seinen Abschluss in den Fächern Gesang (Oper und Musical) und Gesangspädagogik. Eine Tanzausbildung  an der Tanzwerkstatt Würzburg (Schwerpunkte Modern und Jazz) ergänzte sein künstlerisches Studium.

Meisterkurse und Fortbildungen bei Herman Max, Klaus Mertens, Eugen Rabine, Friedrich Bührer, Jessica Iwanson und Marianela Garcia folgten. Seit 2006 erhält Jens Schmiedeke durch die intensive künstlerische Zusammenarbeit mit Gudrun Bär (Weimar) wichtige Impulse für seine Arbeit als Sänger.

Jens Schmiedeke gab sein Operndebut  als 2. Calavera in der Deutschlandpremiere der Oper Frida Kahlo am Theater Nordhausen, wo er auch den Jakob in Ein Käfig voller Narren spielte.

Seit der Spielzeit 2003/04 ist Jens Schmiedeke am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert und neben seiner Chortätigkeit in verschiedenen Solopartien wie Spoletta (Tosca), Borsa (Rigoletto), Lehrer (Lady McBeth von Mzensk) oder im Kleinen Horrorladen zu hören. In der letzten Spielzeit stand er als Goro (Madama Butterfly) und Edler von Brabant (Lohengrin) auf der Bühne und war als Triquet und Entertainer in der Weimarer Fassung von Eugen Onegin zu erleben.

In der deutschlandweit beachteten Uraufführung Schillers Räuber – Rap'n Breakedance opera von Ludger Vollmer (Lola rennt, Gegen die Wand) sang Jens Schmiedeke 2009 die Rolle des Polizisten,  2011 die Titelpartie des Joseph im gleichnamigen Musical von A. L. Webber.

Schon zu Studienzeiten begann Jens Schmiedeke seine Konzerttätigkeit. Zuletzt  sang er die Tenorpartien in Paulus (Mendelssohn), der c-Moll-Messe von Mozart und in Händels Messias, sowie den Evangelisten in Bachs Weihnachtsoratorium und Schütz' Weihnachtshistorie. Liederabende und spartenübergreifende Soloprogramme  (z. B. Shakespeare in Music, es brennt) runden das  Repertoire des vielseitigen Künstlers  ab.

Seit dem Wintersemester 2010/11 hat Jens Schmiedeke einen Lehrauftrag für Gesang an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar. In diesem Zusammenhang führte er mit Professoren der Hochschule Günther Raphaels Palmströmsonate auf.

Zurück zur Übersicht