Prof. Andreas  Hartmann

Prof. Andreas Hartmann

Honorarprofessor für Violine

Fach/Instrument: Violine

Fürstenhaus – Hauptgebäude

1960 in Halle geboren, studierte Andreas Hartmann ab 1977 an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar beim legendären Violin-Professor Jost Witter. Nach seiner Ausbildung folgte eine rege Konzerttätigkeit in Europa, Asien, Kanada und seit 1999 auch regelmäßig in den USA – allein dort hatte er bis 2009 insgesamt 300 Auftritte. Andreas Hartmann nahm an nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich teil, unter anderem im Jahr 1980 am Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig und 1982 am Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau. 1984 wurde Hartmann an das Große Rundfunkorchester Leipzig als 1. Konzertmeister engagiert. Diese Position übernahm er dann nach der Wende 1990 auch beim MDR-Sinfonieorchester. Zahlreiche Fernseh-, Rundfunk- und CD-Aufnahmen runden sein Tätigkeitsfeld ab. Seine jüngste Solo-CD erschien unter dem Titel "Romantische Miniaturen" im Label querstand. Seitdem wirkte er an verschiedenen weiteren CD-Projekten mit, unter anderem anlässlich des 200. Geburtstags Felix Mendelssohn Bartholdys sowie auch bei einer Einspielung der Schumann-Sonate für Violine und Klavier op. 121 gemeinsam mit dem Pianisten Rolf-Dieter Arens. Andreas Hartmann spielt eine aus dem Jahre 1744 stammende Geige von Guarneri. 

Zurück zur Übersicht