KMD Prof. Matthias  Dreißig

KMD Prof. Matthias Dreißig

Honorarprofessor für Orgel

Fach/Instrument: Orgel

Klostergebäude Am Palais

matthias.dreissig(at)hfm-weimar.de

  • 1979–1984 Kirchenmusikstudium an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar bei Prof. Rainer Böhme
  • 1984–1988 Zusatzstudium im Rahmen der Absolventenförderung bei KMD Prof. Johannes Schäfer
  • 1983  aktive Teilnahme an den "Prager Meisterkursen" bei Prof. Milan Slechta
  • 1984  Vierter Platz beim Internationalen Orgelwettbewerb "Prager Frühling" in Prag
  • seit 1984 Dozent für Orgel an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik Halle/Saale
  • 1985–1994 Kantor und Organist in Bad Frankenhausen
  • seit 1994 Organist der Predigerkirche Erfurt, künstlerischer Leiter der Orgelkonzertreihe und Mitinitiator des Internationalen Orgelwettbewerbes „Domberg-Prediger“
  • seit 1995 Lehrauftrag an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
  • 2000 Ernennung zum Kirchenmusikdirektor (KMD)
  • Aufnahmen für Rundfunk und CD:
  • Oktober 1999 – "Chor- und Orgelmusik der Romantik" mit Werken von Peter Cornelius (Messe d-Moll für Gemischten Chor und Orgel / Ersteinspielung) und August Gottfried Ritter (Sonate d-Moll op. 11) aufgenommen vom Universitätschor "Johann Friedrich Reichardt" der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Leitung: UMD Jens Lorenz) und Matthias Dreißig in der Laurentiuskirche Halle
  • Juli 2003 – "Laudes Organi" mit Werken für Chor und Orgel von Zsolt Gardonyi, Felix Mendelssohn Bartholdy, Floor Peeters, Ottmar Machá und Zoltan Kodály aufgenommen von der Augustiner-Kantorei Erfurt (Leitung: LKMD Dietrich Ehrenwerth) in der Augustinerkirche Erfurt
  • April 2005 – Orgel-Solo-CD im Auftrag des Verlages "Motette" Düsseldorf
  • rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland

Zurück zur Übersicht