Berufsbilder

Dirigent

Das klassische Berufsfeld für Absolventen dieser Studiengänge sind die mehr als 130 öffentlich subventionierten Sinfonieorchester mit ihren zahlreichen Kapellmeister- oder GMD-Positionen. Neben privat gegründeten Orchestern sowie Ensembles für Alte und Neue Musik gibt es im Laienbereich auch rund 30.000 Instrumentalensembles und 50.000 Laienchöre in Deutschland, die sich ebenfalls über eine qualifizierte Leitung freuen. Manch ein junger Dirigent zieht es sogar vor, ein eigenes Orchester zu gründen. Als Opernkorrepetitor gibt es zahlreiche Positionen an den mehr als 80 öffentlich subventionierten Musiktheatern sowie bei den zahlreichen freien Musiktheaterkompanien. Freiberuflich besteht neben der Gestaltung von Konzerten die Möglichkeit, in Meisterkursen, Workshops oder bei Festivals aktiv zu werden. Ein breites Berufsfeld bietet zudem die Lehre: als freiberuflicher Musiklehrer, Lehrer an einer der mehr als 1000 staatlichen und privaten Musikschulen oder als Dozent an einer der 24 deutschen Musikhochschulen.

Instrumentalpädagoge

Als ausgebildeter Musik- bzw. Instrumentalpädagoge bieten sich berufliche Möglichkeiten an einer der mehr als 1000 staatlichen und privaten Musikschulen oder auch als Dozent an einer der 24 deutschen Musikhochschulen. Bundesweit im Aufbau begriffen ist zudem das Feld der Musikvermittlung und Konzertpädagogik: Die rund 30 Musikvermittlungsprojekte auf Bundes- oder Landesebene sowie die zahlreichen musikpädagogischen Veranstaltungen der Kulturorchester benötigen qualifizierte Mitarbeiter zur Konzeption und Durchführung. Außerdem ist man als freiberuflicher Musiker bei Konzerten sowie bei Kursen, Workshops und Festivals oder als Juror bei Wettbewerben gefragt. Auch eine freischaffende Tätigkeit als Musikpädagoge und Musiklehrer bietet sich an.

Jazzmusiker

Schon während der Studienzeit bilden sich an der Hochschule viele Bands und Ensembles, die auch nach dem Abschluss bestehen bleiben: Viele Jazz-Absolventen sind freischaffend als Mitglieder verschiedener Combos, Ensembles oder Bigbands sowie auch als Solisten tätig. Gerade in diesem Bereich ist der Sekundärerwerb von Fähigkeiten zum Selbstmanagement unerlässlich, um sich und sein Instrumentalspiel im großen Jazz-Musiker-Angebot erkennbar zu machen und sich für Engagements in erfolgreichen Bands und Combos zu qualifizieren. Um selbst eine Band zu gründen und zu leiten oder als Solist erfolgreich zu sein, sind also Managementfähigkeiten ebenso gefragt wie die Gestaltung attraktiver und zukunftstauglicher Konzepte und Programme. Als freiberuflicher Jazzer ist man außer bei Konzerten auch bei Kursen, Workshops und Festivals gefragt. Ein breites Berufsfeld bietet zudem die Lehre: als freiberuflicher Musiklehrer, Lehrer an einer der mehr als 1000 staatlichen und privaten Musikschulen oder als Dozent an einer der 24 deutschen Musikhochschulen.

Kirchenmusiker

Für Kirchenmusiker ist das klassische Berufsbild das des Kantoren oder Organisten. Durch die Ausbildung in der Chor- und Orchesterleitung kann man aber auch in diesem Bereich tätig werden. Ein breites Berufsfeld für Kirchenmusiker bietet zudem das Wirken als freiberuflicher Musiklehrer, Lehrer an einer der mehr als 1000 staatlichen und privaten Musikschulen oder als Dozent an einer der 24 deutschen Musikhochschulen.

Komponist

Als Komponist ist man in erster Linie Freiberufler und lebt von Kompositionsaufträgen, die häufig von Orchestern, Opernhäusern und Festivals erteilt werden. Hinzu kommen als potentielle Arbeitgeber Rundfunkanstalten, Produzenten von Fernsehserien oder auch Werbe-Clips. Eine wichtige Einnahmequelle sind auch die GEMA und andere Verwertungsgesellschaften, die bei Aufführungen der eigenen Werke anteilige Beträge an den Urheber abführen. Hinzu kommen Verträge mit Musikverlagen für die Publikation der Kompositionen. Weitere Chancen bieten die „composer in residence“-Programme verschiedener Konzertveranstalter und die rund 200 Ensembles für zeitgenössische Musik, die eine Zusammenarbeit mit den Komponisten pflegen. Ein breites Berufsfeld bietet außerdem die Lehre: Als freiberuflicher Musiklehrer oder als Lehrer an einer der mehr als 1000 staatlichen und privaten Musikschulen kann man als Absolvent das Fach Komposition oder auch sein instrumentales Schwerpunktfach unterrichten. Die 24 deutschen Musikhochschulen bieten neben Dozenturen und Professuren für Komposition auch Stellen für Musiktheorie und Gehörbildung an, für die die Komponisten ebenfalls besonders qualifiziert sind.

Kulturmanager

Absolventen können u. a. in folgenden Einrichtungen beruflich tätig werden:
  • In Universitäten und Musikhochschulen als Professoren, Dozenten, wissenschaftliche Mitarbeiter oder in der Verwaltung
  • In Unternehmen der Tonträgerindustrie als Manager oder Produzenten
  • In Konzert- und Künstleragenturen zur Vertretung und Vermittlung von Künstlern
  • In Kulturämtern und anderen Behörden zur Planung von Kulturveranstaltungen und in der Leitung von Kultureinrichtungen
  • Projektmanager für freie Einrichtungen, Kulturvereine und Festivals
  • In Theatern, Opernhäusern, Orchestern, Chören und Ensembles als Dramaturgen, Regisseure, Manager, Pressesprecher oder Intendanten
  • In Kulturstiftungen und der Kulturwirtschaft als Geschäftsführer, Kuratoren und Kulturexperten

Musikwissenschaftler

Absolventen können u. a. in folgenden Einrichtungen beruflich tätig werden:
  • In Universitäten und Musikhochschulen als Professoren, Dozenten, wissenschaftliche Mitarbeiter oder in der Verwaltung
  • In Theatern, Opernhäusern, Orchestern, Chören und Ensembles als Dramaturgen, Regisseure, Manager, Pressesprecher oder Intendanten
  • In Bibliotheken und Archiven als Musikbibliothekar
  • Im Verlagswesen (Musikverlagen) oder Institutionen, die sich mit ähnlichen redaktionell-editorischen Aufgaben
  • In Zeitungsverlagen, Rundfunk- und Fernsehsendern zur Kulturberichterstattung und Musikkritik oder als freie Musikjournalisten
  • In Musikschulen als Leiter oder Geschäftsführer, an großen Musikschulen wie z. B. den Yamaha-Musikschulen als Manager
  • In Kulturstiftungen und der Kulturwirtschaft als Geschäftsführer, Kuratoren und Kulturexperten
  • In Kulturämtern und anderen Behörden zur Planung von Kulturveranstaltungen und in der Leitung von Kultureinrichtungen
  • In Konzert- und Künstleragenturen zur Vertretung und Vermittlung von Künstlern
  • In Unternehmen der Tonträgerindustrie als Manager oder Produzenten

Orchestermusiker

Für Absolventen aller Orchesterinstrumente (Streicher, Bläser, Schlagwerk, Harfe) ist der Berufsweg des Orchestermusikers naheliegend. Instrumentalisten können sich um Stellen an den mehr als 130 staatlich finanzierten Sinfonie- und Opernorchestern bewerben. Diese geben in insgesamt über 10.000 Veranstaltungen pro Jahr neben Sinfoniekonzerten und Opernproduktionen auch Kammer- und Kinderkonzerte sowie Workshops in Schulen. Neben diesem öffentlich subventionierten Berufsfeld bieten zahlreiche private Orchester und Kammerensembles Chancen für ein Engagement.

Sänger

Über 4.000 Planstellen für Solo-Sänger oder Choristen stehen an den mehr als 80 öffentlich subventionierten Musiktheatern in Deutschland zur Verfügung. Diese Theater engagieren bei über 12.000 Aufführungen pro Jahr zudem eine steigende Zahl von Abendgästen. Qualifizierter Nachwuchs hat auch bei privaten Theatern und Ensembles eine Chance. Wer nicht als Opernsänger arbeiten möchte, kann eine Stelle bei einem der zahlreichen professionellen Chöre finden, oder als Lied- und Oratoriensänger tätig sein. Als freiberuflicher Sänger ist man außer in Konzerten auch bei Kursen, Workshops und Festivals oder als Juror bei Wettbewerben gefragt.

Ein breites Berufsfeld bietet zudem die Lehre: als freiberuflicher Musiklehrer, Lehrer an einer der mehr als 1000 staatlichen und privaten Musikschulen oder als Dozent an einer der 24 deutschen Musikhochschulen.

Schulmusiker

Für Schulmusiker ist das erste Berufsziel in der Regel die Lehrerlaufbahn an Regelschulen und Gymnasien. Die Kombination mit einem zweiten Unterrichtsfach im so genannten Zweifach-Studium eröffnet zusätzliche Einstellungschancen. Natürlich ist für Schulmusiker auch das Unterrichten an einer der mehr als 1000 staatlichen und privaten Musikschulen oder auch an einer der 24 deutschen Musikhochschulen in der Musiklehrer-Ausbildung eine Option. Durch die vielfältige musikalische Ausbildung ist auch eine freiberufliche Tätigkeit als Musiker, Mitglied von Bands, Chorleiter oder ähnliches möglich.

Solist / Freischaffend

Offen steht jedem Orchestermusiker, Akkordeonisten, Gitarristen oder Pianisten eine Karriere als Solist. Als solcher sind auch Auftritte mit Orchestern, Kammerensembles oder als Liedgestalter am Klavier möglich. Ein attraktives Berufsfeld bietet auch eine freischaffende Tätigkeit, die neben solistischen Auftritten auch die Kammermusik und Instrumentalpädagogik umfassen kann. Als ein freiberuflicher Musiker ist man außer bei Konzerten auch bei Kursen, Workshops und Festivals, oder als Juror bei Wettbewerben oder privater Musiklehrer gefragt. Gelegenheiten zum Engagement bieten unter anderem über 80 Kammerensembles sowie rund 200 Ensembles für zeitgenössische Musik in Deutschland. Mancher Absolvent zieht es allerdings vor, ein eigenes Ensemble zu gründen: Hier sind Managementfähigkeiten ebenso gefragt wie Fantasie zur Gestaltung attraktiver und zukunftstauglicher Konzepte und Programme.