ACHAVAאחווה Jazz-Award

Internationaler Preis für transkulturellen Jazz

Miguel Zenón Quartet | Foto: Jimmy Katz

Zum 100-jährigen Jubiläum werden in der Tradition des Bauhauses Lehre, künstlerische Darstellung und Begegnung miteinander verbunden. Die Brücke zwischen Tel Aviv und Weimar schlagen Künstler von Weltrang und das neue bauhaus museum wird zur Konzertkulisse.


Der ACHAVA Jazz Award zeichnet ein künstlerisch herausragendes Band-Projekt aus, das den transkulturellen Charakter des Jazz ins Zentrum seines Schaffens stellt und dies auf höchstem künstlerischen Niveau umsetzt, indem es die improvisatorischen oder kompositorischen Ausdrucksmittel des Jazz beispielsweise mit Volksmusik, populärer Musik oder europäischer Kunstmusik vermischt.

Mit individuellem künstlerischen Ausdruck, Interaktion und Improvisation wenden sich Jazzmusiker heute gegen musikalische Grenzziehungen und Kartographien, ja überhaupt gegen die Idee einer national gebundenen Kultur.

Hier fließen künstlerische Vielfalt zusammen, ganz im Sinne des Bauhauses. Der einzigartige israelische Jazzbassist Avishai Cohen wird mit den Preisträgern gemeinsam einen Konzertabend auf der Open-Air-Bühne vor dem bauhaus museum weimar gestalten.

Eine Koproduktion der ACHAVA Festspiele Thüringen mit der Jazzmeile Thüringen, der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und der Stadt Weimar

www.achava-festspiele.de