►  Hochschule für Musik...  ►  Stellen

Stellenausschreibungen

Lehrauftrag für Jazz-Trompete am Institut für Neue Musik und Jazz

Am Institut für Neue Musik und Jazz der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar ist zum Sommersemester 2019 ein

Lehrauftrag für Jazz-Trompete


im Umfang von bis zu 9,0 Semesterwochenstunden (SWS) kurzfristig zu vergeben.
Der Umfang des Lehrauftrages richtet sich nach der Zahl der Studierenden des jeweiligen Semesters.

Gesucht wird ein*e Bewerber*in mit abgeschlossenem Studium im Fach Jazz-Trompete. Er sollte über Lehrerfahrung in der Berufsausbildung sowie über außergewöhnliche künstlerische Qualifikationen verfügen. Darüber hinausgehend ist Lehrerfahrung im Bereich Ensemble sowie Jazz-Trompete-Didaktik erwünscht.

Zu den Aufgaben der/des Stelleninhaber*in gehören
  • Einzelunterricht Jazz-Trompete, Gruppenunterricht (Fachdidaktik/ Unterrichtspraxis)
  • Section-Probe, Ensemble-Leitung
  • Vorbereitung der Studierenden auf die Prüfungen in o.g. Fächern
  • Durchführung der Prüfungen und Korrektur der schriftlichen Arbeiten

Ihre aussagekräftige Bewerbung (mit Lebenslauf, Kopie Hochschulzeugnis, Nachweise Lehrtätigkeit) richten Sie bitte bis zum 7. Dezember 2018 ausschließlich per E-Mail an Frau Manuela Jahn unter manuela.jahn(at)hfm-weimar.de.

Im Januar 2019 werden Lehrproben stattfinden, zu denen wir ausgewählte Bewerber gesondert nach Weimar einladen.

::: Ausschreibung als PDF herunterladen :::


Professur für Flöte (50%) am Institut für Blasinstrumente und Schlagwerk

Im Institut für Blasinstrumente und Schlagwerk in der Fakultät I ist zum 1. Oktober 2019 eine

Professur W3 für Flöte (50%)

(Nachfolge Professor Wally Hase)
Kennziffer 15/2018

zu besetzen.

Gesucht wird eine herausragende Künstlerpersönlichkeit mit mehrjährigen Erfahrungen im Konzert- und Kammermusikbereich, als Hochschullehrer*in und/ oder in Solopositionen führender Orchester.

Vorausgesetzt werden ein fachlich einschlägiges, abgeschlossenes Hochschulstudium oder adäquate hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis, bedeutende künstlerische Leistungen sowie hervorragende pädagogische Eignung.

Zu den Aufgaben der Professur gehört insbesondere die Erteilung von Hauptfachunterricht im Fach Flöte an der Hochschule und ggf. am Hochbegabtenzentrum der Hochschule (Musikgymnasium Schloss Belvedere) sowie bei Bedarf Unterricht in den Fächern Orchesterstudien, Fachdidaktik und Kammermusik. Der Umfang der Lehrverpflichtung beträgt in der Regel 9 LVS/ Woche.

Die Fähigkeit und Bereitschaft, in fakultätsübergreifenden Projekten und Prozessen an der Weiterentwicklung und Profilierung der Hochschule mitzuwirken wird ebenso erwartet wie die aktive Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung.

Daneben werden Interesse an Ausrichtung und Standort der Hochschule, soziale Kompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie die unterrichtsfähige Beherrschung der deutschen Sprache erwartet.

Weitere Aufgaben und Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach den §§ 83, 84 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG). Es wird darauf hingewiesen, dass die Beschäftigung bei einer ersten Berufung in der Regel zunächst auf Zeit erfolgt (§ 86 ThürHG).

Die Hochschule strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in der Lehre an. Qualifizierte Künstlerinnen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Bei ansonsten gleicher Eignung werden schwer behinderte Menschen bevorzugt eingestellt.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf mit Darstellung des künstlerischen Werdegangs, Verzeichnis der Lehrtätigkeiten, Zeugnisse) sind unter der Kennziffer 15/2018 bis zum 28. November 2018 zu richten an den

Präsidenten der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
PF 2552, 99406 Weimar


Es wird gebeten, lediglich Kopien ohne Verwendung eines Hefters einzureichen und auf die Zusendung von Tonträgern, DVD o.ä. zu verzichten, da alle Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens vernichtet werden. Bewerbungen in elektronischer Form werden nicht berücksichtigt. 

Die Vorstellungen in Weimar werden voraussichtlich im Januar 2019 stattfinden.

Mitarbeiter*in im Bereich Datenschutz | Justiziariat (Vertragswesen)

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Mitarbeiter*in im Bereich
 

Datenschutz | Justiziariat (Vertragswesen)

(Kennziffer 14/2018)

Sie unterstützen die Justiziarin und Datenschutzbeauftragte der Hochschule je nach Qualifikation und Vorkenntnissen bei allen anfallenden Tätigkeiten, jedoch insbesondere bei:
  • er Erarbeitung von Standards im Zusammenhang mit den Erfordernissen der DSGVO
  • der Koordinierung und Überwachung der Erstellung und Pflege von Verarbeitungs-verzeichnissen und Datenschutzverträgen
  • der Beratung/ Schulung aller Bereiche der Hochschule in datenschutzrechtlichen Fragen
  • der Überwachung aller Prozesse im Zusammenhang mit der DSGVO, einschließlich der Gewährung von Betroffenenrechten
  • dem Aufbau eines Satzungs- und Vertragsmanagements für die Hochschule 

Erwartet werden:
  • ein fachlich einschlägiges, fortgeschrittenes oder abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Recht/ Wirtschaft (vorzugsweise mit Schwerpunkt öffentlicher Dienst/ Verwaltung)
  • sehr gute Vorkenntnisse im Bereich Datenschutz und DSGVO
  • ein ausgeprägtes, über MS–Office–Anwendungen hinausgehendes technisches Verständnis
  • eine strukturierte, eigenständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • ein sicheres Auftreten, verbunden mit der Fähigkeit, mit den unterschiedlichsten Beteiligten, Interessen- und Zielgruppen strukturiert und sachgerecht zu kommunizieren

Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an fortgeschrittene Studierende oder Berufseinsteiger.

Je nach persönlichen Voraussetzungen ist zunächst eine Befristung von mindestens sechs Monaten in Vollzeit oder von bis zu zwei Jahren in Teilzeit vorgesehen. Die Vergütung kann entsprechend der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 11 TV-L erfolgen.

Nähere Auskünfte zum Aufgabengebiet erteilt die Justiziarin und Datenschutzbeauftragte der Hochschule, Frau Claudia Democh, unter Tel. 03643 | 555 191.

Die Hochschule strebt zur Erfüllung des Gleichstellungsauftrags eine Erhöhung des Anteils an Männern in der Hochschulverwaltung an. Bewerbungen von Männern sind daher besonders erwünscht.
Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen, aussagekräftigen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf mit Darstellung des Werdegangs, Kopien der Zeugnisse sowie ggf. vorhandene Nachweise der geforderten Fach- und Sozialkompetenzen) sind bis zum 15. November 2018 unter der Kennziffer14/2018 zu richten an die

Kanzlerin der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
PF 2552, 99406 Weimar


Bitte reichen Sie Kopien ohne Verwendung eines Hefters ein, da alle Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden.

Bewerbungen in elektronischer Form werden nicht berücksichtigt.

::: Ausschreibung als PDF herunterladen :::

Datenschutzhinweis

Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen und zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens zu. Diese Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gegenüber der Personalabteilung schriftlich oder elektronisch widerrufen werden. Bitte beachten Sie, dass ein Widerruf der Einwilligung dazu führt, dass die Bewerbung im laufenden Verfahren nicht mehr berücksichtigt werden kann.

Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie auf dem Hinweisblatt Datenschutzhinweise für Bewerber*innen.