Thuringian Opera Studio

The Thuringian Opera Studio is a postgraduate programme offered by the University of Music Franz Liszt Weimar in cooperation with the Deutsches Nationaltheater Weimar (DNT), the Theater Erfurt, the Theater Nordhausen, and the Theater&Philharmonie Thüringen. The programme gives young, gifted singers the opportunity to enlarge their professional experience on the operatic stage. The students work on adequate roles in new as well as in repertory productions, and regularly perform on stage. They receive further tuition and coaching at the University of Music Franz Liszt Weimar. The scholarship associated with the programme allows the students to be financially independent and to concentrate on expanding their artistic qualifications; this head start and professional experience boosts their chance to find permanent engagements.

The partners

The University of Music Franz Liszt Weimar, the theatres and orchestras are committed to Thuringia's rich theatrical and orchestral tradition, and continue it to the highest standard by actively promoting the upcoming generation of artists. Their cooperation strengthens Thuringia's role as a place of teaching and learning, underlining its significance as a cultural hub with a future. The associated theatres assist substantially with the finances of the Thuringian Opera Studio.

  • Deutsches Nationaltheater Weimar, director of opera Hans-Georg Wegner
  • Theater Erfurt, general manager Guy Montavon
  • Theater Nordhausen, manager Daniel Klajner
  • Theater&Philharmonie Thüringen, general manager and director of opera Kay Kuntze
The Thuringian Opera Studio is supported by the Deutscher Bühnenverein.

Studying at the Opera Studio

  • Duration: two terms/ one season; this period can be extended by a further two terms on consultation of all involved partners on a case-to-case basis. The course normally begins with the winter term. Please note that the theatre seasons do not overlap exactly with the teaching terms.
  • Work at the theatres: professional experience gained by regular rehearsals and performances, in both new productions and repertoire productions. The casts are assembled on the basis of the students' abilities and potential.
    Please consider that tuition and rehearsals are in German, therefore a sufficient level of German language skills is required.
  • Work at the University of Music Franz Liszt Weimar: individual and group tuition in voice with teachers at the school, drama training/ audition training, repertoire and song studies, locution training (German).
  • Degree: on completion of a successful course of studies, the student is awarded a certificate which includes a written evaluation of their achievements at the cooperating theatres.
  • Stipend: Euro 1.000 per month for the duration of the course
  • Number of places: maximum of six students

 

Course director

Prof. Siegfried Gohritz
Professor of Singing, University of Music Franz Liszt Weimar

Further information

University of Music Franz Liszt Weimar
Daniel Hoffmann
Telephone: +49 3643 555 218
Fax: +49 3643 555 209
daniel.hoffmann(at)hfm-weimar.de 

Selection criteria

  • Completed degree with voice as core subject (or comparable studies)
  • Age limit: 30 years at time of application
  • Successful audition

Application

For the season 2021/22 please only apply via the online application form between October 1st and 31st 2020!
 
Please submit the following documents in one e-mail to daniel.hoffmann(at)hfm-weimar.de, indicating your application number (BNR) from the online application.

  • a signed curriculum vitae, including relevant details about your training, appearances and repertory
  • a passport photograph
  • proof of payment of application fee (50,00 Euro)
  • 3 YouTube links:
    Please upload recently recorded video files on YouTube and send us the links (only open access, no password). CDs, DVDs, MP3 files or other files are not accepted.
    At least one aria/ scene of your vocal fach are required.
    The recordings should possess high quality and convey a realistic impression of your voice.
     

Mr. Hoffmann will confirm the receipt of your application in a written form.
A pre-selection for the audition is made on the basis of the submitted video files.
Applicants fulfilling  the selection criteria are formally invited to a live audition.
Only application that are complete and sent on time will be accepted.

Contact for further information
Daniel Hoffmann
Telephone: +49 3643 | 555 218
daniel.hoffmann(at)hfm-weimar.de

Please transfer the application fee of 50,00 Euro to the following bank account:

Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar   
BIC: HELADEFF820
IBAN: DE91820500003004444307
Reason for payment: 1514172002562, Opernstudio

Landesbank Hessen-Thüringen
Anstalt des öffentlichen Rechts
Bonifaciusstraße 16
D-99084 Erfurt
 

Audition

Regarding form, content, and duration, the audition for the Thuringian Opera Studio (WS 2020/21) is organised like an audition for an engagement at German theatres and opera houses. It is expected to be held on 4th and 6th February 2020 .

The audition is assessed by a joint panel, formed equally of members of the University of Music FRANZ LISZT Weimar, the Deutsches Nationaltheater Weimar, the Theater Erfurt, the Theater Nordhausen, and the Theater Altenburg-Gera.
The details for the audition (date, place) will be announced after the pre-selection.

The audition consists of two parts as well as a rehearsal

  1. Four arias from three different stylistic periods, in at least two languages, approx. 20 minutes (international applicants must perform at least one aria in German)
  2. Additionally, a scenic improvisation / performance will be demanded, approx. 10 minutes

The Scholars 2019/20

Maia Andrews, soprano (Australia)

Die australische Sopranistin Maia Andrews ist Mitglied des Thüringer Opernstudios. Parallel dazu wird sie im Frühjahr 2020 ihren Master Operngesang an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar bei Prof. Siegfried Gohritz abschließen. Sie machte ihr Bachelor-Studium (Musik) an der University of New South Wales und Diplom der Oper am Sydney Conservatorium of Music. Weitere Kurse, die ihr Studium stark beeinflussten, waren die Internationale Musikakademie für Solisten unter Anleitung von KS Prof. Christiane Iven, die Intensive Opera Audition Training Meisterklasse an der Universität der Künste Berlin, intensiver Unterricht bei Jack LiVigni, Gesangscoach beim Jette Parker Program in Covent Garden (finanziert von der Wagner Society NSW) und Meisterklassen bei Éva Marton, Catherine Foster und KS Helen Donath.

Zuletzt wurde Maia im November 2019 eingeladen, wieder die Gretel aus "Hänsel und Gretel" (Humperdinck) mit der Jenaer Philharmonie aufzuführen, nachdem sie mit ihnen im Mai 2018 die gleiche Rolle in einem Konzert sang. Im Februar 2019 sang sie die Pamina in Mozarts "Zauberflöte" am Studiotheater Belvedere Weimar und nochmal im folgenden Sommer beim Musikfestival Oper Oder-Spree, geleitet von Georgios Vagianos.

Bevor Maia 2016 nach Deutschland zog, war sie Mitglied des Pacific Opera Young Artist Program in Sydney, wo sie in verschiedenen Konzerten, Meisterklassen und in einer Produktion von "Le Nozze di Figaro" als Susanna auftrat. Weitere wichtige Partien waren: Barbarina ("Le Nozze di Figaro", Rockdale Opera), Zerlina ("Don Giovanni", Sydney
Independent Opera), Mademoiselle Silberklang ("Der Schauspieldirektor", Sydney Conservatorium) und Amy ("Little Women", Mark Adamo, Sydney Conservatorium). 2018 kehrte Maia nach Australien zurück, um am MTO German-Australian Opera Grant in Melbourne teilzunehmen, bei dem sie als Finalistin den Förderpreis erhielt.

In dieser Spielzeit wird sie die Regieassistentin in der Revue "Kriminal-Tango" am Theater Gera/ Altenburg und die Bastienne in Mozarts "Bastien & Bastienne" bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen spielen.

Juliane Bookhagen, mezzo-soprano (Germany)

Die deutsche Mezzosopranistin Juliane Bookhagen studierte Gesang bei Janet Williams und Fionnuala McCarthy an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Ergänzend besuchte sie Meisterkurse bei Persönlichkeiten wie Hedwig Fassbender, Thomas Heyer, Siegfried Jerusalem und Thomas Quasthoff.

Sie ist Publikumspreisträgerin des Gesangswettbewerbs 18. Maritim Musikpreis 2017. Im selben Jahr erhielt die Sängerin ein Förderstipendium der 9. Internationalen Lotte Lehmann Akademie und war Stipendiatin des Yehudi Menuhin Live Music Now Vereins.

Bereits während ihres Studiums interpretierte sie die Rollen DORABELLA ("Così fan tutte"), ZWEITE DAME ("Die Zauberflöte"), CLARINA ("La cambiale di Matrimonio") und HÄNSEL ("Hänsel und Gretel") auf der Opernbühne. In der Saison 2015/16 debütierte Juliane am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin als DRITTER KNABE ("Die Zauberflöte"). Seit der Spielzeit 2018/19 ist sie Mitglied des Thüringer Opernstudios, wo sie von Siegfried Gohritz betreut wird. Zu ihren Rollen zählen u.a. NIKLAUS / MUSE ("Hoffmanns Erzählungen") und KRYSTINA ("Die Passagierin"), MARCELLINA (Le nozze di Figaro) und SAMIR in der Uraufführung von J. Arneckes Kinderoper ("Der Eisblumenwald").

Mit Liederabenden und Konzerten gastierte die Mezzosopranistin unter anderem bei den Mecklenburgischen Festspielen, den Elblandfestspielen und den Gezeitenkonzerten. 2020 ist sie erstmals im Piano Salon Christophori in Berlin und beim Killaloe Chamber Music Festival in Irland zu erleben.

Gustavo Eda, tenor (Brasilia)

Geboren in Brasilien, studierte Gustavo Eda zunächst traditionelle japanische Musik (Minyo) bei Meister Shuusei Ogita in Sagamihara (Japan) Für seine überaus erfolgreiche Teilnahme als Vertreter Brasiliens bei der International Esashi Oiwake Competition 2011 und beim International Kyodo Folk Song Contest of Japan 2012 wurde ihm als Preis die offizielle Lehrbefähigung in dieser musikalischen Kunstgattung verliehen.

Zwischen 2010 und 2013 studierte er klassischen Gesang an der Federal University of Minas Gerais in Brasilien. Er war Mitglied im Ars Nova Choir und im Libertas Ensemble. Mit der Internationalen Chorakademie Lübeck konzertiert er international unter bedeutenden Dirigenten.

Als Solist sang Gustavo Eda die Tenorpartien in den Kantaten und Passionen von Bach, in Mozarts Requiem, Janaceks Glagolitische Messe und in verschiedenen Opern: Mozarts "Apollo und Hyacinthus" (Oebalus), Purcells "Dido & Aeneas" (Aeneas), Mascagnis "Cavalleria Rusticana" (Turiddu). Er spielte die Rolle des Osaka, aus Mascagnis "Iris", sowie Cavaradossi in Puccinis "Tosca", in der Neuköllner Oper. Zwischen Südamerika, Europa und Asien, spielte er in Mozarts "Zauberflöte" (Tamino) und Wagners "Fliegendem Holländer" (Steuermann).

Derzeit ist er Mitglied des Thüringer Opernstudios unter der Leitung von Prof. Michael Gehrke an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Er spielte schon erfolgreiche Produktionen in Gera, namentlich Ullmans "Kaiser von Atlantis" (Soldat), Zellers "Vogelhändler" (Schneck), Sieberts "Untergang der Titanic" (1.Offizier Murdoch) und Künnekes "Vetter aus Dingsda" (2. Fremder).

Vor kurzem trat Gustavo Eda im Theater Erfurt in "Lohengrin" als 1. Edler auf - und er war Finalist beim Franz-Völker Preis 2020 in Neu-Isenburg.

Rastislav Lalinský, baritone (Slovakia)

Seit der Spielzeit 2018/19 ist der Bariton Rastislav Lalinský Mitglied im Thüringer Opernstudio und an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar, wo er in der Klasse von Prof. Michael Gehrke studiert.

Geboren und aufgewachsen im slowakischen Žilina, begann Rastislav Lalinský im Alter von 15 Jahren ebendort seine professionelle musikalische Ausbildung am Konservatorium der Stadt in den Fächern Geige und Gesang. Erste Bühnenerfahrungen sammelte Lalinský als Student der Janáček-Academie für Musik und Darstellende Kunst Brünn in der Tschechischen Republik und später an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz.

2014 gewann er den 3. Preis beim Operetten-Wettbewerb des Dr. Hubert Hofmann Stipendiums in Linz und erreichte das Finale beim Internationalen Opernwettbewerb "Competizione dell’Opera". Zu aufgeführten Partien in den folgenden Jahren zählen u.a. Malatesta (G. Donizetti: "Don Pasquale") am Theater Erfurt, Graf Almaviva (W. A. Mozart: "Le nozze di Figaro") am Stadttheater Bad Hall und Hans Scholl (U. Zimmermann: "Weiße Rose") sowohl beim Brucknerfest in Linz als auch beim International Music Festival Tongyeong in Südkorea.

Konzertant ist Lalinský, als Solist, u.a. in Bachs Weihnachtsoratorium im Wiener Musikverein oder in Carmina Burana von Carl Orff aufgetreten. Lalinský produzierte als Geiger und Sänger diverse Aufnahmen für Radio della Swizzera italiana, den Tschechischen und Slowakischen Rundfunk.

Hayoung Ra, soprano (Republic of Korea)

Hayoung Ra wurde 1993 in Seoul, Südkorea geboren, wo sie auch ihr Bachelorstudium an der Korea National University of Arts bei Youngmi Kim erfolgreich abschloss. Danach führte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg im Masterstudiengang Oper bei Michaela Kaune fort.

Bereits während ihres Studiums interpretierte sie Partien wie Pamina in der „Zauberflöte“, Anna Reich in „Die lustigen Weiber von Windsor“, Morgana und Oberto in „Alcina“ sowie Adina in „L’elisir d’amore“.

Sie gewann mehrere Auszeichnungen, so den 2. Preis sowie den Publikumspreis und Stenhammerpreis des „Wilhelm Stenhammer International Music Competition“, den 2. Preis des Gustav Mahler Liedwettbewerbs in Hamburg und den 3. Preis des Elise Meyer Stiftung Wettbewerbs.

Seit der Spielzeit 2019/20 ist sie Mitglied im Thüringer Opernstudio. Zu ihren Rollen im Rahmen des Opernstudios gehörten bislang Zerlina in der „Don Giovanni“, Sand und Taumännchen in der „Hänsel und Gretel“ sowie Papagena in der „Die Zauberflöte“.

Heain Youn, mezzo-soprano (Republic of Korea)

Die Mezzosopranistin Heain Youn studierte bis 2013 an der Kyung-Hee-Universität in Korea und anschließend im Masterstudiengang Opera bei KS Markus Brück und Prof. Carola Höhn an der Universität der Künste in Berlin, wo sie mit Bestnote abschloss. Derzeit durchläuft sie ihr Aufbaustudium bei Prof. Anne Schwanewilms an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

In Berlin war sie Solistin u.a. in Bachs Weihnachtsoratorium und seiner Kantate BWV 149, Händels Messias, Rossinis Petite messe solennelle und im Requiem von M. Duruflé. Auf der Opernbühne spielt sie Rollen wie Muse/ Niklas in Offenbachs "Les Contes d'Hoffmann" beim Seoul Art Center Opera Festival (2011), Dorabella in Mozarts "Così fan tutte" (2012), Venus in Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt" an der Oper Oder-Spree (2017) und Ottavia in Monteverds "L'incoronazione di Poppea" (2018). Seit der Spielzeit 2018/19 ist sie Mitglied des Thüringer Opernstudios.

Sie debütierte mit Humperdincks "Hänsel und Gretel" als Hänsel im Deutschen Nationaltheater Weimar und derzeit auf der Opernbühne mit verschiedenen Rollen, darunter Despina in Mozarts „Cosi fan tutte“, Olga in Tschaikowskys "Eugen Onegin" und Anita in Bernsteins "West Side Story".