►  Hochschule für Musik...  ►  Mitarbeiter  ►  Service  ►  Hochschulsport

Hochschulsport

Das Universitätssportzentrum (USZ) bietet im Wintersemester 2017/18 auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschule für Musik Franz Liszt wieder ein breit gefächertes Ausgleichs-, Gesundheits- und Fitnessangebot. Der Kurszeitraum ist vom 23.10.2017 bis 02.02.2018.

Mitarbeiter*innen der Hochschule können sich im Rahmen des BGM (Betrieblichen Gesundheitsmanagements) vorfristig online in bestimmte Kurse eintragen. Die Einschreibung beginnt am Dienstag, 26. September um 10:00 Uhr; sie endet am Freitag, 29. September um 12:00 Uhr.

::: Nähere Informationen (PDF) :::
(Hinweise zur Bezahlung auf Seite 2)


Reguläre Online-Einschreibung

Die Einschreibung in die Sportangebote erfolgt online. Für das Wintersemester 2017/18 beginnt sie am Dienstag, 10. Oktober um 9:00 Uhr:
  • ab 9:00 Uhr 
    Fitness-und Gesundheitssport
  • ab 10:00 Uhr 
    Individual-, Kampf-, Spiel- und Tanzsport, Wettkampfangebote

Zur Einschreibung und zum Sportangebot: www.uni-weimar.de/sport


Teilnehmerentgelte

Bedienstete: i.d.R. 20 Euro
Höhere Entgelte als die Grundentgelte sind den einzelnen Sportangeboten zu entnehmen. Die Kurse können ausschließlich per Überweisung bezahlt werden. Die Details werden im Rahmen der Onlineanmeldung bekannt gegeben.


Ansprechpartner

Dr. Uwe Türk-Noack
Leiter Universitätssportzentrum
uwe.tuerk-noack(at)uni-weimar.de
Tel. 03643 | 58 24 50

Marion Schmidt
Sekretariat
marion.schmidt(at)uni-weimar.de
Tel. 03643 | 58 24 51

Susan Ringel

Dipl.-Sportwiss. / Lehrkraft des USZ
susan.ringel(at)uni-weimar.de
Tel. 03643 | 58 24 53

Unfallversicherungsschutz

Alle Arbeiter und Angestellten der Thüringer Hochschulen sind auf der Grundlage des SGB VII unter den folgenden Voraussetzungen über die Unfallkasse Thüringen unfallversichert:
  • Die sportliche Betätigung muss geeignet sein, die arbeitsbedingte und geistige Belastung auszugleichen
  • Sie muss mit einer gewissen Regelmäßigkeit stattfinden
  • Der Teilnehmerkreis muss sich im Wesentlichen auf die Mitglieder der Hochschule beschränken
  • Der Sport muss unternehmensbezogen durchgeführt werden (offiziell durch die Institutionen der Hochschule)
  • Die Übungen müssen durch Zeit und Dauer in einem dem Ausgleichszweck entsprechenden Zusammenhang mit der Betriebsarbeit stehen
Bei Beamten muss die Sportveranstaltung ausdrücklich vom Dienstherrn als Dienstsport eingerichtet und anerkannt sein. Ein privater Versicherungsschutz wird empfohlen.

Gesetzlich nicht unfallversichert ist die freie sportliche Betätigung außerhalb des organisierten Übungsbetriebs. Kein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz existiert bei Exkursionen außerhalb der Hochschulsportanlagen sowie beim Betreiben von Leistungssport in Universitäts- und anderen Sportvereinen.