Altrektor mit großen Verdiensten um die Weimarer Musikhochschule: Prof. Dr. Wolfram Huschke feierte am 18. April seinen 70. Geburtstag

Prof. Dr. Wolfram Huschke; Foto: Maik Schuck

Altrektor mit großen Verdiensten um die Weimarer Musikhochschule: Prof. Dr. Wolfram Huschke feierte am 18. April seinen 70. Geburtstag

Der Altrektor und Ehrensenator der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Prof. Dr. Wolfram Huschke, feierte am Montag, 18. April 2016, seinen 70. Geburtstag. Von 1993 bis 2001 wirkte Wolfram Huschke als Rektor der Weimarer Musikhochschule. In seiner Ägide gelang es maßgeblich, die über die Stadt verteilten Standorte der Hochschule zu bündeln, die alten Gebäude zu sanieren und die Streichhan-Kaserne als größtes Ausbildungszentrum neu hinzuzugewinnen. Unter Wolfram Huschkes Leitung wurden die neue Hochschulstruktur mit der Berufung mehrerer Dutzend neuer Professoren umgesetzt und die finanziellen, personellen und baulichen Rahmenbedingungen der Hochschule neu gestaltet.

Darüber hinaus machte sich Huschke auch als Autor historischer Bände zur Geschichte der Staatskapelle Weimar, zur Geschichte „seiner“ Hochschule sowie zum Wirken und zur Nachwirkung Franz Liszts in Weimar verdient. Seit 2001 bis heute leitet er zudem das Franz-Liszt-Zentrum der Weimarer Musikhochschule und ist seit Jahren gewähltes Mitglied des Hochschulrats.

„Wolfram Huschke haben wir sehr viel zu verdanken. Mit Weitsicht und großer Verantwortlichkeit gestaltete er den Hochschulstandort Weimar mit und gab wesentliche Impulse in die Zukunft“, sagte die Vizepräsidentin für Lehre der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Prof. Ulrike Rynkowski-Neuhof. „Wir wünschen ihm und uns, dass er sich auch weiterhin an vielen Stellen des kulturellen Lebens in unserer Stadt einbringt. Dazu braucht es natürlich auch eine stabile Gesundheit und Freude am Einbringen in die unterschiedlichsten Aufgabengebiete.“

1946 in Weimar geboren, ist Wolfram Huschke der Stadt an der Ilm immer verbunden geblieben. Nach einem Schulmusikstudium an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar arbeitete er von 1968 bis 1983 als Musiklehrer und Chorleiter an der Erweiterten Oberschule „Friedrich Schiller“ in Weimar. Bereits 1972 kam ein Lehrauftrag an der Weimarer Musikhochschule hinzu. 1977 wurde er zum „Weimarer Musikleben 1756-1861“ an der Martin-Luther-Universität zu Halle-Wittenberg promoviert, wo er sich später auch habilitierte.

In den Jahren 1982 bis 1987 leitete Huschke den Jenaer Madrigalkreis und Kammerchor der Jenaer Philharmonie. Von 1990 bis 1993 war er Präsident der Weimarer Stadtverordnetenversammlung. 1993 wurde er zum Professor für Musikdidaktik am Institut für Schulmusik und Kirchenmusik der Weimarer Musikhochschule berufen, das er von 1989 bis 1998 auch leitete.

Parallel zu seiner Tätigkeit als Rektor der Franz-Liszt-Hochschule war Huschke von 1995 bis 1997 Vorsitzender der Thüringer Landesrektorenkonferenz sowie von 1998 bis 2000 Vorsitzender des europäischen Musikhochschul-Verbundes CHAIN. Seit 2000 ist er Präsident der deutschen Franz-Liszt-Gesellschaft. Die Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit liegen in den Bereichen der Liszt-Forschung, der Musikgeschichte Weimars sowie der Historie der Weimarer Musikhochschule.

Seit 2004 ist er Ordentliches Mitglied der Akademie der gemeinnützigen Wissenschaften zu Erfurt. Im Jahre 2005 wurde Wolfram Huschke das Bundesverdienstkreuz verliehen. Im Thüringer Liszt-Jahr 2011 zählte er zu den wichtigsten Koordinatoren. Seit 2012 wirkt er zudem als Vorsitzender des Vorstands der Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs. Im selben Jahr wurde ihm auch die Ehrensenatorenwürde der Weimarer Musikhochschule verliehen.

Pressesprecher

Jan Kreyßig
Verwaltungsgebäude, R 206
Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar
Tel. 03643 | 555 159
Fax 03643 | 555 199
presse(at)hfm-weimar.de