Die Finalisten stehen fest: Sechs Ensembles spielen beim 7. Internationalen JOSEPH JOACHIM Kammermusikwettbewerb um die Preise

Trio Zadig | Foto: Maik Schuck

Die Finalisten stehen fest: Sechs Ensembles spielen beim 7. Internationalen JOSEPH JOACHIM Kammermusikwettbewerb um die Preise

Am späten Dienstagabend gab die Jury ihre Entscheidung bekannt: Beim 7. Internationalen JOSEPH JOACHIM Kammermusikwettbewerb sind sechs Ensembles in die finale Wertungsrunde eingezogen. Die vier Klaviertrios und zwei Streichquartette spielen am heutigen Mittwoch, 6. April sowie am Donnerstag, 7. April im Festsaal Fürstenhaus der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar um die Preise.

Ihre Auftritte in Konzertlänge finden an beiden Tagen jeweils um 11:00 Uhr, um 15:30 Uhr sowie um 19:30 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 3 Euro. Parallel wird das Finale auch im Livestream übertragen.

Am Donnerstag, 7. April, beginnt um 11:00 Uhr im Festsaal Fürstenhaus das "Quartet Berlin-Tokyo", das sich 2011 in Berlin gegründet hat, mit Streichquartetten von Beethoven, Schumann und Bartók. Es folgt um 15:30 Uhr das "Trio Zadig" aus Frankreich mit Klaviertrios von Beethoven, Mendelssohn Bartholdy und Schostakowitsch.

Den Abschluss bildet um 19:30 Uhr das deutsche "Aris Quartett", das bereits seit 2009 zusammenspielt. Es interpretiert Streichquartette von Beethoven, Schubert und Hindemith.  

Am heutigen Mittwoch, 6. April spielen in dieser Reihenfolge das "Amatis Piano Trio" (Niederlande), das "Trio Intercontinental" (Deutschland) und das "Trio Medici" (Frankreich). Die Preisträger werden am späten Donnerstagabend bekannt gegeben.

Beim Preisträgerkonzert am Freitag, 8. April um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus geben die ausgezeichneten Ensembles schließlich noch einmal Kostproben ihrer Kunst. Tickets zu 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse.

Den besten Teilnehmern des 7. Internationalen JOSEPH JOACHIM Kammermusikwettbewerbs winken Preise und Sonderpreise im Gesamtwert von mehr als 20.000 Euro: der mit 10.000 Euro dotierte 1. Preis, der 2. Preis (5.000 Euro) und der 3. Preis (2.500 Euro). Hinzu kommen vier mit jeweils 1.000 Euro dotierte Sonderpreise, gestiftet von der NEUEN LISZT STIFTUNG WEIMAR und der Ernest Sauter Stiftung, sowie diverse Anschlusskonzerte.

Nähere Informationen: www.hfm-weimar.de/joachim

Pressesprecher

Jan Kreyßig
Verwaltungsgebäude, R 206
Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar
Tel. 03643 | 555 159
Fax 03643 | 555 199
presse(at)hfm-weimar.de