Rund 290 Bewerbungen aus 35 Ländern: Die 61. Weimarer Meisterkurse im Juli 2021 sind stark nachgefragt

Die Geigerin Midori | Foto: Timothy Greenfield-Sanders

Rund 290 Bewerbungen aus 35 Ländern: Die 61. Weimarer Meisterkurse im Juli 2021 sind stark nachgefragt

In den letzten Tagen vor dem Anmeldeschluss schossen die Zahlen noch einmal in die Höhe: Insgesamt rund 290 Bewerbungen aus 35 Ländern rund um den Globus sind im Organisationsbüro der 61. Weimarer Meisterkurse an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar eingegangen. Von Brasilien bis Israel, von den USA bis Südkorea und von Südafrika bis Litauen reicht die Spanne der Herkunftsländer.

Nun werden die vierzehn Gastprofessor*innen anhand der eingeschickten Videos auswählen, wer die Reise nach Weimar antreten darf. Etwa 160 Teilnehmer*innen werden für die aktive Kursteilnahme nach Weimar eingeladen – vorbehaltlich der pandemischen Situation im Juli. 

Allein der Dirigierkurs mit Nicolás Pasquet, Johannes Schlaefli und dem MDR Sinfonieorchester erhielt 84 Anmeldungen. Zwölf ausgewählte Bewerber*innen dürfen zunächst für Proben mit Klavierbegleitung nach Weimar kommen, acht von ihnen werden dann noch in Leipzig mit dem MDR Sinfonieorchester arbeiten.

Weitere besonders nachfragte Kurse sind mit jeweils rund 25 Bewerbungen die Violinkurse mit Midori und Lukas Hagen sowie der Viola-Kurs mit Hariolf Schlichtig. Doch auch die zehn weiteren Kurse, die vom 16. bis 31. Juli an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar stattfinden, erfreuen sich großer Beliebtheit. 

Ergänzt wird die intensive, öffentliche Kursarbeit um das beliebte Orchesterstudio mit der Jenaer Philharmonie, eine Vielzahl an Teilnehmer- und Gastprofessorenkonzerten, Debütkonzerten sowie auch eine Musikfilmreihe.

Ein Wiedersehen gibt es mit Midori: Die weltberühmte Künstlerin und Pädagogin kommt erneut zu einem Meisterkurs im Fach Violine nach Weimar. Den zweiten Geigenkurs leitet Lukas Hagen, Gründungsmitglied des legendären Hagen-Quartetts, der zugleich auch Kammermusikunterricht anbietet.

Die Bratschist*innen dürfen sich auf Hariolf Schlichtig freuen, der als langjähriges Mitglied des renommierten Cherubini-Quartetts einen Viola-Meisterkurs anbietet. Im Fach Violoncello lehrt Wen-Sinn Yang, international geschätzter Solist und Professor in München.

Im Bereich der Bläser kehrt die Norwegerin Frøydis Ree Wekre, jahrzehntelange Solohornistin in Oslo, für einen Kurs zurück. Außerdem gibt Thorsten Johanns, ehemaliger Solo-Klarinettist des WDR-Sinfonieorchesters, einen Meisterkurs.

Gespannt sein darf man auch auf den Unterricht mit der früheren Weimarer Flötenprofessorin Wally Hase, die vor zwei Jahren einem Ruf an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien folgte.

Hinzu kommen Klavier-Meisterkurse mit der zweifachen Bach-Preisträgerin Ragna Schirmer, mit der Wiener Klavierprofessorin Lilya Zilberstein – seit 20 Jahren Duopartnerin von Martha Argerich – sowie der Kanadierin Janina Fialkowska, die als herausragende Chopin-Interpretin gilt.

Zusätzlich lehrt der profilierte Pianist und Kammermusiker Paul Rivinius das Fach „Klavier & Klavierkammermusik”.

Nach längerer Pause werden die Weimarer Meisterkurse auch wieder um das Fach Gesang ergänzt: Ihr Debüt als Gastprofessorin feiert die namhafte Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager, die an den großen Opern- und Konzerthäusern der Welt gastiert.

Zudem kommt zum zweiten Mal die Akkordeon-Legende Hugo Noth nach Weimar, ein in Fachkreisen als visionär geltender Musiker. Last but not least bieten die Professoren Nicolás Pasquet, bekannt für die erfolgreiche „Weimarer Dirigentenschmiede“, und sein Kollege Johannes Schlaefli von der Zürcher Hochschule der Künste einen gemeinsamen Meisterkurs im Fach Dirigieren mit dem MDR Sinfonieorchester an.

Das Orchesterstudio mit der Jenaer Philharmonie als Besonderheit im Kursangebot steht wieder unter der bewährten Leitung von Markus L. Frank. Die abendlichen Konzertangebote der Weimarer Meisterkurse werden wie gewohnt ergänzt um die beliebte Musikfilm-Reihe in Kooperation mit dem Kommunalen Kino mon ami.

Erstmals 1960 als Ferienkurse, im Jahr darauf bereits als „Internationales Musikseminar der DDR in Weimar“ veranstaltet, waren die Kurse über Jahrzehnte auch ein Fenster des Ostens zum Westen. Nach der Wende erfolgte die Umbenennung in Weimarer Meisterkurse.

Nähere Informationen: www.hfm-weimar.de/meisterkurse

[16.05.2021]

Pressesprecher

Jan Kreyßig
Verwaltungsgebäude, R 206
Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar
Tel. 03643 | 555 159
Fax 03643 | 555 199
presse(at)hfm-weimar.de