Punkte und Linien: Weimarer Studentin Suyeon Lee wurde für Saarbrücker Komponistenwerkstatt mit der Deutschen Radio Philharmonie ausgewählt

Kompositionsstudentin Suyeon Lee | Foto: CR Studio

Punkte und Linien: Weimarer Studentin Suyeon Lee wurde für Saarbrücker Komponistenwerkstatt mit der Deutschen Radio Philharmonie ausgewählt

Als eine von fünf jungen Komponistinnen und Komponisten wurde die Weimarer Studentin Suyeon Lee für die 12. Saarbrücker Komponistenwerkstatt der Deutschen Radio Philharmonie in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Saar ausgewählt.

Im Rahmen der Werkstatt vom 25. bis 28. Mai 2021 wird das Werk „von Punkten und Linien“ der Südkoreanerin Suyeon Lee einstudiert und am 28. Mai in einem öffentlichen Abschlusskonzert der Deutschen Radio Philharmonie in Saarbrücken uraufgeführt. Das Konzert wird vom Saarländischen Rundfunk aufgezeichnet.

Die 27-Jährige studiert im Masterstudiengang Komposition in der Klasse von Prof. Michael Obst an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

„Ich freue mich sehr über diesen Erfolg“, sagt ihr Kompositionsprofessor Michael Obst. „Suyeon Lee gehört zu den äußerst gewissenhaften Komponistinnen in meiner Klasse. Ihre kompositorischen Ideen überzeugen sowohl in der Konzeption als auch in der Umsetzung in die Partitur.“

In ihrem ersten Orchesterstück „von Punkten und Linien” hat sich die Komponistin intensiv mit verschiedenen Farben und Zeitmodellen im Orchesterklang auseinandergesetzt.

„Das Stück entfaltet sich durch zwei entgegengesetzte Elemente“, erläutert Suyeon Lee. „Punkte, die etwas unordentlich verstreut sind, werden im Laufe der Zeit allmählich zur Linie. Sie enthüllen ihre Eigenschaften und erschaffen oder verwischen die Grenzen zwischen ihnen. Darüber hinaus interagieren die beiden, um verschiedene Figuren und daraus einen Klangraum zu bilden.“

Im Anschluss an das Abschlusskonzert der 12. Saarbrücker Komponistenwerkstatt am 28. Mai wird eine Jury über die Vergabe des „Théodore-Gouvy-Preis des Eurodistricts SaarMoselle“ entscheiden.

Der Preis beinhaltet den Kompositionsauftrag für ein Orchesterwerk, das 2022 von der Deutschen Radio Philharmonie uraufgeführt werden soll.

[08.01.2021]

Pressesprecher

Jan Kreyßig
Verwaltungsgebäude, R 206
Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar
Tel. 03643 | 555 159
Fax 03643 | 555 199
presse(at)hfm-weimar.de