„And the winner is …”: Die Preisträgerinnen und Preisträger des 5. Internationalen FRANZ LISZT Wettbewerbs für Junge Pianisten stehen fest

Die Preisträger der Kategorie I: Ryan Martin Bradshaw, Ariya Laothitipong, Ben Lepetit und Kacper Kuklinski (v.l.n.r.) | Foto: Maik Schuck

„And the winner is …”: Die Preisträgerinnen und Preisträger des 5. Internationalen FRANZ LISZT Wettbewerbs für Junge Pianisten stehen fest

Die Jury hat entschieden! Vom 23. Oktober bis 2. November 2017 fand an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar der 5. Internationale FRANZ LISZT Wettbewerb für Junge Pianisten statt. Insgesamt 58 Musikerinnen und Musiker aus 23 verschiedenen Ländern von Australien bis Litauen waren für die drei Wertungsrunden nach Weimar gereist.

Den 1. Preis in der jüngeren Kategorie I (bis 13 Jahre) gewann die 13-Jährige Ariya Laothitipong aus Thailand. Ein 2. Preis wurde nicht vergeben, dafür der 3. Preis gleich dreifach: Ihn erspielten sich der 10-jährige Ryan Martin Bradshaw (Slowakei), der 13-jährige Kacper Kuklinski (Polen), der auch den Preis der Junior-Jury gewann, sowie der 11-jährige Ben Lepetit (Deutschland). Ben Lepetit gewann zusätzlich einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines Barockwerkes.

In der älteren Kategorie II (14-17 Jahre) erspielte sich der 17-jährige Schweizer Simon Bürki den 1. Preis. Bürki gewann zusätzlich den Theodor Hlouschek-Sonderpreis der NEUEN LISZT STIFTUNG für die beste Improvisation, den EMCY-Sonderpreis, den Preis der Junior-Jury sowie einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines Barockwerkes. Den 2. Preis gewann die 14-jährige Barbare Tataradze aus Georgien, der 3. Preis ging an den in Deutschland lebenden 17-jährigen Südkoreaner Jeonghwan Kim. Kim erspielte sich auch zwei Sonderpreise für die beste Interpretation einer klassischen Sonate sowie eines Werkes von Béla Bartók.

Die Haupt- und Sonderpreise, die fast sämtlich von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gestiftet wurden, haben einen Gesamtwert von mehr als 15.000 Euro. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Preisträgerkonzerts am 2. November in der Weimarhalle statt.

In der international besetzten Jury saßen neben Grigory Gruzman (Weimar, Vorsitz) auch Christian Wilm Müller (Weimar, stellv. Vorsitz), Justas Dvarionas (Litauen), Natalia Natsvlishvili (Georgien), Joanna MacGregor (Großbritannien), Thomas Hecht (USA/Singapur), Michael Davidov (Spanien/Israel) sowie Hamsa Al-Wadi Juris (Syrien/Finnland).

Der 6. Internationale FRANZ LISZT Wettbewerb für Junge Pianisten findet im Jahr 2020 an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar statt.

Als buchstäblich jüngster Wettbewerb der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar wurde der FRANZ LISZT Wettbewerb für Junge Pianisten im Jahr 2005 ins Leben gerufen. Ähnlich wie beim Weimarer LOUIS SPOHR Wettbewerb für Junge Geiger ist es sein Ziel, dem hochbegabten instrumentalen Nachwuchs eine internationale Plattform zu bieten: In Weimar sollen sich die Musiker auf Augenhöhe begegnen, ihren Leistungsstand vergleichen und voneinander lernen.

Nähere Informationen: www.hfm-weimar.de/liszt-junior 

Pressesprecher

Jan Kreyßig
Verwaltungsgebäude, R 206
Platz der Demokratie 2/3
99423 Weimar
Tel. 03643 | 555 159
Fax 03643 | 555 199
presse(at)hfm-weimar.de