Remus Azoitei (Rumänien/England)

Foto: Alex Bumbac
Der rumänische Geiger Remus Azoitei ist als Solist mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem George Enescu Philharmonic Orchestra und dem Orchestre National de Belgique aufgetreten. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Lawrence Foster, Dimitri Kitaenko and Gabriel Chmura zusammen. Seine Konzertauftritte führten ihn bereits u. a. in die Carnegie Hall und das Lincoln Center in New York, das Concertgebouw in Amsterdam, die Salle Cortot in Paris, das Konzerthaus in Berlin, St-Martin-in-the-Fields in London, das Konzerthaus in Wien und den Palais de Beaux Arts in Brüssel. Mit dem Pianisten Eduard Stan hat er das komplette Violinwerk von George Enescu auf zwei CDs eingespielt und damit international Aufmerksamkeit erregt. Eine weitere CD spielte er für das Label Chandos mit dem Schubert Ensemble ein. Im Jahr 2005 trat er gemeinsam mit Nigel Kennedy in Bachs Doppelkonzert auf: Dieses Ereignis wurde europaweit sowie in den USA in 19 Rundfunk- und TV-Sendern übertragen. Remus Azoitei studierte bei Dorothy DeLay, Masao Kawasaki und Itzhak Perlman an der Juilliard School in New York. 2001 wurde er selbst an der Royal Academy of Music in London zum damals jüngsten Violinprofessor in der Akademiegeschichte ernannt. Er ist Gründer und Künstlerischer Leiter der Enescu Society in London und spielt auf einer Violine von Niccolo Gagliano (1753). Regelmäßig wird er in Jurys internationaler Wettbewerbe wie dem Enescu Competition sowie Jeunesses Musicales eingeladen. Außerdem gibt er weltweit Meisterkurse.