Boris Garlitsky (Russland/ Frankreich)

Foto: DakApp
Geboren in Russland, erhielt Boris Garlitsky seinen ersten Musikunterricht von seinem Vater, dem Autor des Standardwerks für junge Geiger „Schritt für Schritt“. Der Geiger studierte am Moskauer Konservatorium bei Prof. Yankelevich und ging später als Dirigent und Solist des „Moscow Virtuosi Ensemble“ auf Konzertreisen. Im Jahr 1982 gewann Boris Garlitsky den italienischen Paganini-Wettbewerb. Er konzertierte u.a. mit dem London Philharmonic Orchestra, dem Vienna Radio Orchestra, dem Chamber Orchestra of Philadelphia sowie auch mit dem in Mailand beheimateten Giuseppe Verdi Orchestra und dem britischen Orchestra of the Age of Enlightenment. Boris Garlitsky wurde vielfach zu internationalen Musikfestivals eingeladen. So trat er u. a. beim Pablo Casals Festival in Frankreich, bei Mostly Mozart in New York, den Londoner Proms, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem Chamber Music Festival in Lockenhaus in Österreich auf. Außerdem war er im Rundfunk präsent, wie zum Beispiel in der BBC, auf Radio France und Rundfunksendern in Italien, Russland und den USA. Im Laufe seiner Bühnenkarriere arbeitete Boris Garlitsky mit Größen wie Pinchas Zuckerman, Gidon Kremer, Marta Argerich, Anne-Sophie Mutter, Vadim Repin, Truls Mork, Maria-Joao Pires und Antonio Meneses zusammen. Inzwischen verwendet der Geiger einen Großteil seiner Zeit auf die Ausbildung des Nachwuchses. Er hat eine Professur am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris und an der Folkwang Universität der Künste Essen. Zudem gibt er jährliche Meisterkurse am Curtis Institute in Philadelphia, dem Peabody Conservatory in Baltimore, der Hanns Eisler Musikhochschule in Berlin und der Kronberg-Akademie.