Sie sind hier:  ►  Hochschule für Musik...  ►  7. Internationaler J...  ►  Aktuelles
Die Jury hat entschieden: Das "Aris Quartett" gewinnt den 7. Internationalen JOSEPH JOACHIM Kammermusikwettbewerb in Weimar

Aris Quartett | Foto: Maik Schuck

Die Jury hat entschieden: Das "Aris Quartett" gewinnt den 7. Internationalen JOSEPH JOACHIM Kammermusikwettbewerb in Weimar

Das Finale ist vorüber, die Entscheidung ist gefallen: Das "Aris Quartett" gewinnt den 7. Internationalen JOSEPH JOACHIM Kammermusikwettbewerb an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Der mit 10.000 Euro dotierte 1. Preis geht damit an das deutsche Streichquartett, das sich 2009 in Frankfurt a.M. gegründet hatte.

Den 2. Preis in Höhe von 5.000 Euro erspielte sich das "Amatis Piano Trio" aus den Niederlanden, das seit 2013 gemeinsam musiziert. Der mit 2.500 Euro dotierte 3. Preis geht an das "Quartet Berlin Tokyo" (Deutschland), das sich 2011 aus Studierenden der beiden Berliner Musikhochschulen formierte.

Alle drei Ensembles erhielten ihre Preise im Rahmen des Preisträgerkonzerts am 8. April im Festsaal Fürstenhaus der Weimarer Musikhochschule. Vergeben wurden außerdem noch vier Sonderpreise, gestiftet von der NEUEN LISZT STIFTUNG WEIMAR und der Ernest Sauter Stiftung, sowie diverse Anschlusskonzerte.

Insgesamt 20 Ensembles aus ganz Europa waren zum JOSEPH JOACHIM Kammermusikwettbewerb (1.-8. April 2016) angereist, der alle drei bis vier Jahre an der Weimarer Musikhochschule ausgerichtet wird. Unter Vorsitz der Weimarer Violinprofessorin Anne-Kathrin Lindig zählten Jonathan Aner, Bruno Canino, Isabel Charisius, Lukas Hagen, Erich Krüger und Raphael Wallfisch zu den Juroren.

Das Aris Quartett hat sich 2009 in Frankfurt a.M. gegründet und ist eines der erfolgreichsten jungen Streichquartette Deutschlands. Sowohl beim Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb 2012 in Pörtschach (Österreich), beim 5. Europäischen Kammermusikwettbewerb 2013 in Karlsruhe als auch zuletzt beim Internationalen August-Everding Musikwettbewerb 2014 wurde das Aris Quartett mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Die Musiker im Alter von 22 bis 25 Jahren konzertieren bei großen Musikfestivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Rheingau Musik Festival. Anna Katharina Wildermuth (Violine), Noémi Zipperling (Violine), Caspar Vinzens (Viola) und Lukas Sieber (Violoncello) erhielten ihre Ausbildung bei Prof. Hubert Buchberger an der Musikhochschule Frankfurt.

Aktuell vertieft das Aris Quartett seine Kammermusikstudien bei Günter Pichler (Alban Berg Quartett) an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen renommierte Künstler wie Jörg Widmann und Thorsten Johanns (Klarinette), Igor Levit und Evgenia Rubinova (Klavier) und das Vogler Quartett.

Die jungen Musiker des Amatis Piano Trio lernten sich 2013 während ihres Studiums in Amsterdam kennen. Geigerin Lea Hausmann und Cellist Samuel Sheperd bildeten zunächst ein Duo, gemeinsam mit Pianist Mengjie Han dann ein Klaviertrio. Schon kurz nach ihrer Gründung gewannen sie den Publikumspreis beim Amsterdam "Grachtenfestival".

2015 wurde ihnen der renommierte "Parkhouse Award" der Londoner Wigmore Hall verliehen, und sie waren die jüngsten Finalisten beim Wettbewerb "Franz Schubert und die Musik der Moderne" in Graz. Es folgte die Ernennung zu "Dutch Classical Talents 2015/16". Momentan studiert das Trio an der Universität Mozarteum Salzburg bei Wolfgang Redik (Wiener Klaviertrio).

Wichtige Impulse erhielten sie von Menahem Pressler vom Beaux Arts Trio. Das Amatis Piano Trio konzertierte bereits in der Wigmore Hall in London, im Royal Concertgebouw in Amsterdam und im Beethovenhaus Bonn auf. Konzertreisen führen das Ensemble in der nächsten Zeit nach Indonesien, China und die USA.

Das Quartet Berlin Tokyo gründete sich 2011 aus Studierenden der beiden Berliner Musikhochschulen: Tsuyoshi Moriya (Violine), Moti Pavlov (Violine), Eri Sugita (Viola) und Ruiko Matsumoto (Violoncello). Bereits kurz darauf wurde es beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München 2012 mit dem Förderpreis der Jeunesses Musicales Deutschland ausgezeichnet.

2013 folgte der 2. Preis beim Internationalen "Salieri-Zinetti" Wettbewerb in Verona, 2014 der 2. Preis der Young Concert Artist Audition New York. Im gleichen Jahr gewann das Ensemble den 1. Preis beim Orlando International String Quartet Competition. 2015 erspielte sich das Quartett den 3. Platz beim Wettbewerb "Franz Schubert und die Musik der Moderne" in Graz.

Derzeit besucht das Quartett die Meisterklasse von Oliver Wille (Kuss Quartett) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Das Ensemble war unter anderem bereits in der Hamburger Laeiszhalle, der Berliner Philharmonie und dem Concertgebouw Amsterdam zu Gast.

Nähere Informationen: www.hfm-weimar.de/joachim