Carsten Dürer, Deutschland

(c) Yoko Tsunekawa
Carsten Dürer studierte nach jahrelangem Klavier- und Bratschenspiel Musikwissenschaft, Germanistik und Bibliothekswissenschaft an der Universität zu Köln. Schon früh begann er sich als freier Musik-Journalist für Fachmagazine und Tagespresse einen Namen zu machen. 1990 übernahm er die Chefreaktion der „Instrumentenbau-Zeitschrift“ und zeitgleich die Chefredaktion des unter seiner Leitung initiierten Magazins „PIANOForte“. Danach gründete er den Staccato-Verlag, in dem er seit 1997 das Klaviermagazin „PIANONews – Magazin für Flügel und Klavier“ herausgibt und zwischen 2003 und 2014 „ENSEMBLE – Magazin für Kammermusik“ herausgab und als leitender Redakteur verantwortlich zeichnete. Zudem veröffentlicht der Staccato-Verlag auch ein Buchprogramm ausschließlich der Musik gewidmet.

Vielfach hat Carsten Dürer Vorträge gehalten, Booklet-Texte für CDs sowie Programmhefttexte geschrieben und Konzerteinführungen gehalten und hat bereits mehrfach an Musikhochschulen und privaten Ausbildungs-Institutionen wie der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein und der Internationalen Anton-Rubinstein-Akademie Düsseldorf unterrichtet. Er schrieb darüber hinaus Artikel für das große deutsche Musiklexikon MGG – Musik in Geschichte und Gegenwart sowie für ausländische Musik-Lexika. Daneben ist Carsten Dürer ein gefragtes Mitglied in Jurys internationaler Wettbewerbe für Klavier oder Kammermusik.

Er ist Mitglied der Jury „ECHO Klassik“, dem wichtigsten CD-Preis in Deutschland. Zudem war er jahrelang im Vorstand der ECMTA (European Chamber Music Teachers Association). Momentan hat er zudem einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater Rostock für „Klavier – Literaturkunde“ inne.