Studieneinführungstage 2020

12. bis 21. Oktober 2020

Immatrikulationsfeier an der Hochschule | Foto: Maik Schuck

Willkommen

Das Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena begrüßt Sie herzlich an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Die Studieneinführungstage (STET) finden wegen der Corona-Pandemie dieses Jahr online statt. Wir möchten Ihnen den Einstieg in Ihren neuen Lebensabschnitt so leicht wie möglich gestalten.

Guten Start ins Studium

Immatrikulationsfeier mit Hochschulpräsident Christoph Stölzl | Foto: Maik Schuck

Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Studium an unserem Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena entschieden haben.

Sie werden viel Neues entdecken, erleben und lernen. Doch bis die Lehrveranstaltungen ab 19. Oktober 2020 an unserer Hochschule beginnen, haben Sie bestimmt noch einige Fragen. Welche Lehrveranstaltungen werden angeboten? Wie melde ich mich überhaupt dafür an? Und an wen richte ich meine fachspezifischen Fragen?

Um all dies zu klären, veranstalten wir die Studieneinführungstage gemeinsam mit der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena.

Video-Chat

Stellen Sie uns Ihre persönlichen Fragen!

Am 19. Oktober 2020 (10 bis 14 Uhr) bieten wir Ihnen einen Video-Chat am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena an. Eingeladen sind alle Studieninteressierte und Studierende (Bachelor-, Master-, Diplom- und Staatsexamensstudiengänge sowie Lehramt) unserer Musikhochschule und der FSU Jena.

Zoom-Meeting beitreten*
uni-jena-de.zoom.us/j/97278804411
Kenncode: auf Anfrage unter transmusic@hfm-weimar.de

Gesprächspartner/-innen:

Moderation: Christina Hirschberg, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Musikwissenschaft

Wir freuen uns auf Sie!

Während der Online-STET 2020 gibt es viele andere Live-Chats der FSU Jena.


* Die Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena verarbeitet personenbezogene Daten im Zusammenhang mit der Durchführung von Telefonkonferenzen, Online-Meetings, Videokonferenzen und/oder Webinaren unter Einsatz des Dienstleisters „Zoom“. Bevor Sie dem Video-Chat beitreten, beachten Sie bitte den Datenschutzhinweis der FSU Jena.

Institut für Musikwissenschaft

Studierende vor dem Hochschulzentrum am Horn | Foto: Guido Werner

Das Institut gehört mit seinen neun Professuren zu den größten seiner Art im deutschsprachigen Raum. Vor allem aber zeichnet sich das Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena dadurch aus, dass hier die Musikwissenschaft in einer Vielfalt studiert werden kann wie sie weltweit selten ist.

Neben der historischen Musikwissenschaft in ihrer gesamten Breite, der Musiktheorie und dem Kulturmanagement, bieten die Professuren und Lehrstühle für die Geschichte des Jazz und der populären Musik, für die Geschichte der Jüdischen Musik sowie der UNESCO Chair für Transcultural Music Studies einzigartige Möglichkeiten der Vertiefung in das Studium, in die Forschung und auch in die Beteiligung an unterschiedlichsten Projekten. Diese Vielfalt der Möglichkeiten des Umgangs mit Musikwissenschaft und die Einbindung des Instituts in eine große und namhafte Musikhochschule geben dem musikwissenschaftlichen Studium in Weimar und Jena einen außergewöhnlichen praxis- und anwendungsorientierten Bezug. Die Vernetzung mit Partnerinstituten und Wissenschaftler/-innen weltweit schafft einen internationalen Rahmen für Studium und Lehre.

Gestalten Sie Ihr Studium individuell! Es besteht aus zwei Fächern, wovon eines als Kernfach und eines als Ergänzungsfach gewählt wird. Erfahren Sie mehr zu den Studienfächern am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena. 

Studienfächer und Schwerpunkte

Tagung „Gestaltung von Klangwelten“, 2019 | Foto: Maik Schuck

Transcultural Music Studies

Der UNESCO Lehrstuhl für Transcultural Music Studies (TMS) widmet sich der Musik und ihrer Erforschung aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive. Dabei sind sämtliche, weltweit existierenden musikalischen Stile von Interesse. Der Lehrstuhl untersucht Musik als „immaterielles Kulturerbe“ in Zusammenarbeit mit einem internationalen Netzwerk von Expert/-innen und bietet viele musik- und wissenschaftspraktische Anwendungsmöglichkeiten, wie Ausstellungen oder Konzerte


Historische Musikwissenschaft

Der Lehrstuhl für Historische Musikwissenschaft befasst sich mit der Geschichte der Musik und der Musik in der Geschichte. Einen Schwerpunkt bilden Quellen vom Musikmanuskript über Notendrucke, Egodokumente sowie Lehrwerke und Musikinstrumente, aber auch historische Quellen aller Art, die den Kontext der jeweiligen Musik verstehen und erhellen helfen. Hinzu kommen empirische Ansätze, wie die Erschließung von Repertoire und die Dokumentation von Fakten.


Geschichte der jüdischen Musik

Der Lehrstuhl für Geschichte der jüdischen Musik in Weimar ist der erste, voll ausgestattete Lehrstuhl für jüdische Musikgeschichte in Europa. Innerhalb des Masterstudiengangs „Musikwissenschaft“ erfolgt im Studienprofil „Geschichte der jüdischen Musik“ eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Vielfältigkeit und Pluralität der jüdischen Musik, die grundsätzlich als Ausdruck jüdischer Identität verstanden wird.


Geschichte des Jazz und der populären Musik

Das Masterstudienprofil „Geschichte des Jazz und der populären Musik“ widmet sich der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den verschiedenen Genres und Stilen des Jazz und der populären Musik in Geschichte und Gegenwart. Dazu zählen ihre historischen und aktuellen Produktions-, Distributions- und Rezeptionspraktiken sowie ihren sozialen, kulturellen, regionalen, ethnischen, ökonomischen und medialen Kontexten. 


Musiktheorie

Das Studienfach „Musiktheorie“ ist Bestandteil verschiedener künstlerischer Masterstudiengänge und hat eine hohe Praxisnähe. Die Lehrenden decken eine große Bandbreite der Musiktheorie ab – von der mittelalterlichen Musik bis zur Gegenwart, von der Komposition bis zur Musikwissenschaft.


Kulturmanagement

Im Studienfach „Kulturmanagement“ werden die Bedingungen und Veränderungen von Produktions-, Distributions- und Rezeptionsprozessen untersucht. Ein weiterer Fokus liegt auf den Organisationsprinzipien und Transformationen des kulturellen Feldes, den Kulturindustrien und -institutionen sowie den Rollenmodellen der Akteure im kulturellen Feld. 

Die Kombination von Musikwissenschaft und Kulturmanagement ist in Deutschland an einer öffentlichen Hochschule nur in Weimar zu finden. Außerdem ist die Wahl der Fächerkombination nicht auf die Hochschule begrenzt, sondern es können auch Fächer von der FSU Jena gewählt werden. Informieren Sie sich über das Bachelor-Nebenfach „Interkulturelles Musik- und Veranstaltungsmanagement“ und über die verschiedenen Profile des Masterstudiengangs „Kulturmanagement“.

Lehrveranstaltungen WS 2020/2021

Stöbern Sie in unserem Vorlesungsverzeichnis und planen Sie Ihre Lehrveranstaltungen an unserer Fakultät III in folgenden Studienfächern:

Musikwissenschaft­
Kulturmanagement­
Musiktheorie­
Musikpädagogik und Kirchenmusik­

Allgemeine Informationen zum Studium an unserem Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena finden Sie hier. Haben Sie Interesse an einer Studienberatung? Was macht der Fachschaftsrat? Wie funktioniert wissenschaftliches Arbeiten?

Musikwissenschaftliche Teilbibliothek

Musikwissenschaftliche Teilbibliothek im hzh | Foto: Guido Werner

Die Teilbibliothek Musikwissenschaft ist eine Präsenzbibliothek mit Freihandbestand von mehr als 20.000 Büchern. Sie befindet sich im Hochschulzentrum am Horn (hzh) und verteilt ihre Bestände über vier Stockwerke:

  • Kulturmanagement, Pop-, Jazzmusik, Musikethnologie und Pädagogik (1. Stock)
  • Informationsbereich mit Auskunftstheke (2. Stock)
  • Musikgeschichte, Lexika, Zeitschriften (3. Stock)
  • Biografien, Werkmonografien, Gesamtausgaben (4. Stock)

Die Semesterapparate und Skripte der Vorlesungen (Musikgeschichte) sind in der musikwissenschaftlichen Teilbibliothek einzusehen.

Hochschularchiv

Historische Noten (um 1800) als Dichtungsmaterial aus einer Thüringer Orgel | Foto: HSA|ThLMA Weimar

Das Hochschularchiv|Thüringisches Landesmusikarchiv (HSA|ThLMA) bildet mit seinen wertvollen Akten- und Notenbeständen ein wichtiges Fundament für die wissenschaftliche Beschäftigung mit der Musik- und Kulturgeschichte in Mitteldeutschland. Seit 2001 hat es als Thüringisches Landesmusikarchiv unter Fachaufsicht des Instituts für Musikwissenschaft Weimar-Jena die zusätzliche Aufgabe einer Sammelstelle für historische wertvolle Notenbestände in Thüringen übernommen. Das Archiv verfügt über reiche Bestände teilweise kaum bekannter Quellen, die der Forschung dienen können.

Unsere Hochschule

Mit dem Abspielen dieses Videos werden personenbezogene Daten an YouTube übertragen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf den Link "Video starten". Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Video starten

Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT in der Klassikerstadt Weimar ist eine traditionsreiche Ausbildungsstätte für junge Musiker/-innen, Wissenschaftler/-innen und Musikvermittler/-innen aus der ganzen Welt. Sie ist dem Selbstverständnis von Franz Liszt verpflichtet, der in seinem Wirken die Facetten des Komponisten, Virtuosen, Ensemblespielers, Pädagogen und reflektierenden Denkers verband. 

:::Porträtfilm:::

Studium und Lehre

Erfolgreich Studieren an der HfM Weimar | Foto: Ina Schwanse

Leitbild

Als Musikhochschule bieten wir in der Lehre ein breites und vielfältiges Spektrum von musikpraktischen, musikpädagogischen und musikwissenschaftlichen Studienangeboten. Wir leben vor, mit welcher Intensität, Begeisterung und Ernsthaftigkeit Musik erforscht, gestaltet und weitergegeben werden kann. So wollen wir umfassend gebildete und interdisziplinär denkende Persönlichkeiten hervorbringen und Sie darin unterstützen, engagiert und selbstbewusst berufliche und gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen.

Erfahren Sie hier mehr über unsere Hochschule. Das Leitbild Lehre formuliert die Qualitäts- und Qualifikationsziele für Studium und Lehre an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Studieren in Weimar

Studierende beim Konzert des „Collegium Musicum“ an der Hochschule | Foto: Maik Schuck

Es gibt viele Gründe, sich für ein Studium am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena zu entscheiden. Alle wichtigen Informationen zum Studieren und Leben an unserem Campus und in Weimar finden Sie hier.

Musik erleben

Seit Oktober ist es wieder möglich, Konzerte, Vorspiele und andere Veranstaltungen unserer Hochschule zu besuchen – natürlich in eingeschränktem Rahmen und unter Einhaltung aller Regeln der Corona-Pandemie. Werfen Sie einen Blick in den Veranstaltungskalender.

Musiker aufgepasst! Collegium Musicum Weimar ist das Orchester der Musikpädagogik und Musikwissenschaft, das sich fachübergreifend vorwiegend aus Studierenden aller Studienrichtungen der Fakultät III unserer Hochschule formiert. Es ist offen für andere Instrumentalisten von der Bauhaus-Universität Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Wissen sammeln

LISZT – Das Magazin der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar erscheint in der Regel zweimal jährlich, Anfang Oktober und Anfang April in einer Auflage von 2.500 Stück. Entdecken Sie hier Artikel und Themen rund um unser Institut für Musikwissenschaft-Weimar.

Lernen Sie die aktuellen Publikationen der Professor/-innen sowie Mitarbeiter/-innen am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena kennen.

Karriere planen

Am 21. und 22. November 2020 (10 bis 17 Uhr) findet das Intensivwochenende Get Ready des Career Service bei uns im Hochschulzentrum am Horn (hzh) statt. Mit der Reihe sollen Studierende gezielt mit kostenfreien Workshops auf die Anforderungen des Berufslebens vorbereitet werden. Die Vermittlung von kommunikativen, organisatorischen, rechtlichen und managerialen Fähigkeiten steht dabei im Fokus. Anmeldung bis 13. November!

Umgang mit der Corona-Pandemie

Studium unter Pandemie-Bedingungen | Foto: HfM Weimar

Im Wintersemester möchten wir Ihnen so viel Präsenzunterricht anbieten, wie dies unter geschützten Bedingungen in Zeiten der Corona-Pandemie machbar ist. Unsere Hochschule setzt sich dafür ein, Ihnen ein erfolgreiches Semester zu ermöglichen und (Online-)Lehre in hoher Qualität zu gestalten.

Informieren Sie sich zum aktuellen Umgang mit der Corona-Pandemie an unserer Hochschule. Die Dokumentationspflicht bei Betreten und Verlassen der Hochschule gilt weiterhin. 

Zum Semesterbeginn reisen viele von Ihnen wieder aus aller Welt nach Weimar. Auf Grund der aktuellen Vorschriften des Freistaats Thüringen in Bezug auf die Corona-Pandemie bitten wir Sie, daher Folgendes bei der Rückkehr aus ausländischen Risikogebieten zu beachten:

  • Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind Sie verpflichtet sich unmittelbar nach Ankunft in Weimar (bzw. Ihrem Wohnort) in häusliche Quarantäne zu begeben. Diese Quarantäne ist verpflichtend. Es ist dabei unerheblich, ob Ihr Aufenthaltsort erst nach Ihrer Ankunft an diesem Ort/in dieser Region zum Risikogebiet erklärt wurde.
  • Rückkehrer aus Risikogebieten sind verpflichtet, sich nach ihrer Rückkehr unverzüglich beim Gesundheitsamt bzw. über die Corona-Hotline (762 555) zu melden. Auch dann, wenn bei Einreise z. B. am Flughafen bereits ein Test gemacht wurde. Eine Unterlassung dieser Meldung kann mit Bußgeld belegt werden.
  • Für Rückkehrer aus Risikogebieten ist ein Corona-Test verpflichtend und kostenfrei.
  • Welche Gebiete als Risikogebiete ausgewiesen sind, finden Sie auf der Website des Robert Koch-Instituts (RKI).