Forschungsprojekt "Universitäre Musikausbildung in der Post-Apartheid-Ära"

Träger: Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Laufzeit: 2019–2021

Leitung

  • Prof. Dr. Christiane  Wiesenfeldt

    Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt

    Professorin für Musikwissenschaft, Lehrstuhl für Historische Musikwissenschaft, insb. Musik des 19. Jahrhunderts
    Mitglied Hochschulrat
    Projektleitung "Max Regers Mozart- und Beethoven-Variationen"
    Projektleitung "Mendelssohn"
    Projektleitung "Liszt-Bild"
    Projektleitung "Südafrika"
    Hochschulzentrum am Horn
    Raum: 306
    03643 | 555 195

Projektbeschreibung

Nach der 2017 erfolgreich durchgeführten Fact Finding Mission bauen das Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena und das Institut für Musikpädagogik und Kirchenmusik der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar (HfM) ihre Kooperation mit dem South African College of Music der University of Cape Town (SACM) im Rahmen einer fachgebundenen Hochschulpartnerschaft aus.
Obwohl die Geschichte der westlichen Musik in Südafrika bis in das 17. Jahrhundert zurückreicht, prägen die vier Jahrzehnte ihrer rassenpolitischen Instrumentalisierung bis heute die theoretische und materielle Realität der Musikkultur. Als zahlenmäßig stärkste Gruppe innerhalb der südafrikanischen Musikwissenschaft ist es an der Historischen Musikwissenschaft, eine Revision dieser Realitäten anzustoßen. Die alle Bevölkerungsgruppen einbeziehende Aufarbeitung der musikalischen Vergangenheit, die Initiierung eines inklusiven Diskurses zur südafrikanischen Musikkultur und die Schaffung kulturtragender Infrastrukturen und Institutionen ist dabei eine Aufgabe, die ohne die Mithilfe professioneller Musiker und Musikpädagogen nicht zu bewältigen ist.
Mit Studiengängen in klassischer, afrikanischer Musik und Jazz bietet die Studentenschaft des SACM einen repräsentativen Querschnitt künftiger Akteure des südafrikanischen Musiklebens und damit der primären Zielgruppe eines diesem Desiderat verpflichteten Bildungsprojektes. Darüber hinaus ist es von Bedeutung, dass die Reformen am SACM auch von Musikwissenschaftler*innen anderer südafrikanischer Universitäten wahrgenommen werden, um eine langfristige Wirkung vor Ort zu gewährleisten. Aufgrund ihrer curricularen Schlüsselposition bietet sich insbesondere die Musikwissenschaft als "Motor" dieser inhaltlichen Neuausrichtung der jeweiligen Studiengänge an, aber auch die Musikpädagogik ist als Fachwissenschaft der außeruniversitären Musikausbildung in das Vorhaben einbezogen.
Das dreijährige Projekt umfasst neben zahlreichen gemeinsamen Lehrmodulen für Studierende aus Weimar-Jena und Kapstadt an beiden Orten die Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien, wissenschaftliche Tagungen und Publikationen sowie diverse Forschungsprojekte der beteiligten Wissenschaftler*innen.

Die DAAD-Projektleitung hat Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt (Historische Musikwissenschaft, Weimar-Jena) inne, in Südafrika zeichnet Prof. Dr. Rebekka Sandmeier (Historische Musikwissenschaft, Cape Town) verantwortlich. Am Projekt beteiligt sind Prof. Dr. Morné Bezuidenhout (Historische Musikwissenschaft, Cape Town), Prof. Dr. Kai Martin (Musikpädagogik, Weimar), Prof. Dr. Anri Herbst (Musikpädagogik, Cape Town), Dr. Stefan Menzel (Historische Musikwissenschaft, Weimar-Jena), Dr. Fabian Czolbe (Historische Musikwissenschaft, Weimar-Jena) und Dr. Daniel Tiemeyer (Historische Musikwissenschaft, Weimar-Jena).