Ziele und Inhalt des Kirchenmusik-Studiums

Ein Kirchenmusiker betreut seine Kirchengemeinde auf musikalischem Gebiet. Er trägt Verantwortung für alle musikalischen Belange. Die musikalische Gestaltung der Gottesdienste und anderer kirchlicher Handlungen ist eine zentrale Aufgabe. Dem Orgelspiel kommt dabei eine große, geschichtlich gewachsene Bedeutung auf künstlerischem wie auch auf liturgischem Gebiet zu. Der Kirchenmusiker ist nicht nur Organist, sondern auch Kantor, Dirigent, Organisator, Manager und Pädagoge. Dabei muss er vorrangig auf künstlerisch-kirchlich-liturgischem Gebiet schöpferisch tätig sein.

Der Studiengang gliedert sich wie folgt:

Instrumentalfächer

  • Orgel-Literaturspiel
  • Orgelimprovisation und Gemeindebegleitung
  • Klavier/Cembalo

Kantoraler Bereich

  • Chordirigieren
  • Orchesterdirigieren
  • musikalische Arbeit mit Kindern
  • Gesang, Stimmbildung
  • Sprechen
  • Liturgisches Singen (ev.)
  • Deutscher Liturgiegesang (kath.)
  • Gemeindesingarbeit (ev.)

Musiktheorie und allgemeine Musikpraxis

  • Musiktheorie/Tonsatz
  • Gehörbildung
  • Musikanalyse
  • Alte Musik, Generalbass-Spiel und Aufführungspraxis
  • Partiturspiel

Wissenschaftliche Fächer

  • Musikgeschichte
  • Theologische Informationen (ev.)
  • Liturgik/Glaubenslehre (kath.)
  • Liturgik/Hymnologie (ev.)
  • Gregorianik (kath.)
  • Instrumentenkunde/Akustik
  • Orgelkunde