Dr. Michael  Chizzali

Dr. Michael Chizzali

Lecturer of Musicology at the Department of Musicology Weimar-Jena

Subject/Instrument: Musicology

michael.chizzali(at)hfm-weimar.de

  • 2020: Eröffnung des Habilitationsverfahrens für das Fach Musikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2019: Dozent bei der International Spring School der Università degli Studi di Padova Contrafacta. Music with new texts for new contexts (Organisation und Leitung: Prof. Dr. Marina Toffetti, Padova)
  • Seit 2019: Lehraufträge am Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft (IKM) der Universität Mainz
  • Seit 2018: Wiss. Mitarbeiter von Prof. Dr. Klaus Pietschmann am IKM der Universität Mainz. Projekt Deutsche Musiker an oberitalienischen Höfen um 1600 (»Eigene Stelle«, Fördergeber: Fritz Thyssen Stiftung)
  • Seit 2014: Lehraufträge am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena (Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  • 2014–2018: Wiss. Mitarbeiter von Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena. Projekt Italienische Spuren in der wettinischen Musikpflege des 16. Jahrhunderts (»Eigene Stelle«, Fördergeber: DFG)
  • 2013: Druckkostenzuschuss der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck für ausgezeichnete Dissertationen
  • 2012: Promotion an der Universität Innsbruck. Titel der Dissertation: »Ich bin 100 Jahre zu spät geboren«. Studien zum weltlichen Musikschaffen des Tiroler Komponisten Josef Gasser (1873–1957) (Gesamtnote: sehr gut)
  • 2011: Projektmitarbeiter TIMBAL – Tyrolean Instrumental Music based on (Visual) Arts and Literature (Leitung: Dr. Lukas Christensen)
  • 2010: Stipendium der Richard & Emmy Bahr Stiftung Schaffhausen
  • 2009–2012: Stipendiat des Südtiroler Assistentenvereins
  • 2008: Lehrbefähigung für das Fach Klavier am Institut für Musikerziehung in deutscher und ladinischer Sprache (Autonome Provinz Bozen-Südtirol, Deutsches Bildungsressort)
  • 2006: Projektmitarbeiter Tiroler Tonträgerkatalog (Leitung: Prof. Dr. Tilman Seebaß)
  • 2005: Projektmitarbeiter Betreuung des Musikikonographischen Archivs am Institut für Musikwissenschaft Innsbruck (Leitung: Prof. Dr. Tilman Seebaß)
  • 2003–2007: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Musikwissenschaft Innsbruck
  • 2002–2008: Diplomstudium in Musikwissenschaft mit den Nebenfächern Geschichte und Romanistik an der Universität Innsbruck (Abschluss mit Auszeichnung)
  • 2001: Meisterkurse bei Prof. Rolf Plagge (Master Class am Konservatorium Luca Marenzio Brescia), Prof. Klaus Hellwig (Berliner Sommerkurs für Klavier, Hochschule der Künste Berlin) und Prof. Wolfgang Böttcher (Kammermusik im Rahmen der Gustav Mahler Academy Bozen)
  • 1998–2008: Lehrtätigkeit als Klavierlehrer an Südtiroler Musikschulen und Gymnasien, Konzerttätigkeit im In- und Ausland
  • 1995–2001: Diplomstudium Klavier-Konzertfach am Konservatorium Claudio Monteverdi Bozen bei Prof. Vea Carpi und Prof. Andrea Bonatta (Abschluss mit Auszeichnung)
     

Arbeitsschwerpunkte

  • Musikalischer Transfer zwischen dem italienischen und deutschen Raum im 16. und beginnenden 17. Jahrhundert
  • Intertextualität in der Frühen Neuzeit
  • Musik und Heimat
  • Thüringische Musikgeschichte
  • Franz Liszt
  • Tiroler Musikgeschichte 1800–1950

::: Publications (German) :::

Back to list