►  Hochschule für Musik...  ►  Stellen

Stellenausschreibungen

Professur W3 für Musikpädagogik im Institut für Musikpädagogik und Kirchenmusik

Im Institut für Musikpädagogik und Kirchenmusik der Fakultät III ist
zum 1. April 2018 eine

W3 - Professur für Musikpädagogik (Künstlerisch-pädagogische Ausbildung)

zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit instrumentalpädagogischem Profil, die das Fach Musikpädagogik (Schwerpunkt künstlerisch-pädagogische Ausbildung) in Forschung und Lehre in angemessener Breite an der Hochschule vertritt. Im Zentrum der Lehre steht für den zukünftigen Stelleninhaber die Didaktik des Instrumentalunterrichts, wobei das Themenspektrum den traditio-nellen Einzelunterricht ebenso umfassen soll wie etwa Gruppenunterricht, Inklusion und Unterricht in Musikklassen an allgemeinbildenden Schulen. Die Forschungsschwerpunkte sollten in Gebieten wie Musikpsychologie, Pädagogische Psychologie oder Bildungsforschung liegen. Idealer-weise ist der zukünftige Stelleninhaber in der Forschung international vernetzt.

Voraussetzungen für die Einstellung sind ein fachlich einschlägiger Hochschulabschluss (Master im Fach KPA oder gleichwertig), eine Promotion im Fach Musikpädagogik mit instrumentalpädagogischem Schwerpunkt sowie eine mehrjährige erfolgreiche pädagogische Tätigkeit, vorrangig im Hochschulbereich. Erfahrung in der musikpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie eine gründliche Kenntnis der Arbeitsfelder Musikschule und freiberufliche Tätigkeit werden erwartet.

Das Lehrangebot richtet sich an Studierende in künstlerischen Studiengängen mit pädagogischem Profil sowie an Studierende der Lehramtsstudiengänge und des Studienganges Elementare Mu-sikpädagogik/ Rhythmik. Der Umfang der Lehrverpflichtung beträgt 9 LVS.

Die Bereitschaft zur engagierten Mitwirkung in der Selbstverwaltung der Hochschule wird ebenso vorausgesetzt wie Sozialkompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Interesse an Aus-richtung und Standort der Hochschule. Bewerber/innen sollen bereit und in der Lage sein, durch ein fach- und fakultätsübergreifendes Denken und Handeln an der Profilierung der Hochschule mitzuwirken.

Weitere Aufgaben und Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach den §§ 76, 77 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG). Es wird darauf hingewiesen, dass die Beschäftigung bei einer ersten Berufung in der Regel zunächst auf Zeit erfolgt (§ 79 Abs. 2 ThürHG).

Die Hochschule strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen in der Professorenschaft an. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen, aussagekräftigen Unterlagen (tabellarischer Lebens-lauf mit Darstellung des künstlerischen Werdegangs, Verzeichnis der Lehrtätigkeiten und Kopien der Zeugnisse) sind bis zum 27. Oktober 2017 zu richten an den

Präsidenten der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
PF 2552, 99406 Weimar


Es wird gebeten, lediglich Kopien einzureichen und auf die Zusendung von Tonträgern, DVD o. ä. zu verzichten, da alle Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ver-nichtet werden. Von Bewerbungen in elektronischer Form bitten wir abzusehen.

::: Ausschreibung als PDF herunterladen :::

Professur W3 für Klavier am Institut für Klavier und Akkordeon

Im Institut für Klavier und Akkordeon der Fakultät II ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur W3 für Klavier (Nachfolge Prof. Waas)

zu besetzen. Gesucht wird eine Persönlichkeit von internationalem Rang, die das Fach Klavier in seiner gesamten Bandbreite mit einem Repertoire vom Barock bis zur Klassischen Moderne vertritt und darüber hinaus über Erfahrungen und Kenntnisse in der Spieltechnik und Aufführungspraxis der neuen Musik bis ins 21. Jahrhundert verfügt.

Das Lehrangebot richtet sich an Studierende sowohl in grundständigen, als auch in Masterstudiengängen, im Konzertexamen sowie ggf. an Schüler im Hochbegabtenzentrum der Hochschule. Der Umfang der Lehrverpflichtung beträgt 18 SWS.

Zu den Aufgaben der Professur gehören insbesondere:
  • Erteilung von Hauptfachunterricht in allen Ausbildungszyklen (BA, MA, KE)
  • Mitwirkung bei der Konzeption und Weiterentwicklung aller pianistischen Studiengänge
  • Entwicklung innovativer Fach-Konzepte für die pädagogische und künstlerische Arbeit
  • Vernetzung von künstlerischen, pädagogischen und wissenschaftlichen Lehrinhalten
  • Bereitschaft zur Mitwirkung bei nationalen und internationalen Kooperationen

Voraussetzungen sind ein fachlich einschlägiger Hochschulabschluss (Master, Diplom, Konzertexamen) oder adäquate hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis. Neben internationaler Konzerttätigkeit sowie mehrjähriger erfolgreicher pädagogischer Tätigkeit im Hochschulbereich sind Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wie im künstlerischen Exzellenzbereich nachzuweisen. Die Beherrschung der deutschen und englischen Sprache wird erwartet. Vorausgesetzt werden daneben die Bereitschaft zur engagierten Mitwirkung in der Selbstverwaltung der Hochschule, Sozialkompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Führungskompetenz sowie Interesse an Ausrichtung und Standort der Hochschule.

Bewerber/-innen sollen bereit und in der Lage sein, durch ein aktives fach- und fakultätsübergreifendes Denken und Handeln an der Profilierung der Hochschule mitzuwirken.

Weitere Aufgaben und Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach den §§ 76, 77 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG). Es wird darauf hingewiesen, dass die Beschäftigung bei einer ersten Berufung in der Regel zunächst auf Zeit erfolgt. (§ 79 Abs. 2 ThürHG).

Die Hochschule strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen in der Professorenschaft an. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen, aussagekräftigen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf mit Darstellung des künstlerischen Werdegangs einschließlich Referenzen, Verzeichnis der Lehrtätigkeiten und Kopien der Zeugnisse) sind bis zum 30. September 2017 zu richten an den

Präsidenten der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
PF 2552, 99406 Weimar


Es wird gebeten, lediglich Kopien einzureichen und auf die Zusendung von Tonträgern, DVD o. ä. zu verzichten (Verweise auf künstlerische Präsentation im Internet sind erwünscht), da alle Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens vernichtet werden. Von Bewerbungen in elektronischer Form bitten wir abzusehen.

Professur W2 für Gesang am Institut für Gesang | Musiktheater

In der Fakultät I im Institut für Gesang | Musiktheater ist zum 01.10.2018 eine

W2 - Professur für Gesang

zu besetzen.

Gesucht wird eine herausragende Persönlichkeit, die eine langjährige internationale Tätigkeit als Opern- und/oder Konzertsänger/in sowie Lehrerfahrung als Gesangspädagogin/Gesangs-pädagoge, bevorzugt auf Hochschulniveau, vorweisen kann.

Die Hochschule setzt weiterhin Folgendes voraus:
  • einen fachlich einschlägigen Hochschulabschluss oder adäquate hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis
  • ein umfassendes Konzept zur Ausbildung von Sängern
  • eine fundierte Gesangsmethodik sowie hohe Vermittlungskompetenz
  • umfassende Repertoirekenntnisse in allen Epochen und Genres der Vokalmusik
  • Kommunikationskompetenz und Teamfähigkeit
  • aktives Engagement in allen Bereichen der akademischen Selbstverwaltung und bei der Entwicklung pädagogischer Konzepte und Projekte
Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber erteilt Hauptfachunterricht Gesang in den Bachelor- und Masterstudiengängen und betreut Studierende im Konzertexamen und Studierende des Thüringer Opernstudios. Die aktive Suche nach Talenten und die Begleitung der Studierenden über den Hochschulabschluss bis zum Einstieg in den Beruf gehören ebenso dazu. Der Umfang der Lehrverpflichtung beträgt 18 Semesterwochenstunden.

Weitere Aufgaben und Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach den §§ 76, 77 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG). Es wird darauf hingewiesen, dass die Beschäftigung bei einer ersten Berufung in der Regel zunächst auf Zeit erfolgt (§ 79 Abs. 2 ThürHG).

Um eine intensive Betreuung der Studierenden und die Organisation des Studiums zu gewährleisten wird erwartet, dass der Bewerber/die Bewerberin bereit ist, einen Wohnsitz in Weimar oder Umgebung zu nehmen.

Die Hochschule strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen in der Professorenschaft an und fordert Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen, aussagekräftigen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf mit Darstellung des künstlerischen Werdegangs einschließlich Referenzen, Verzeichnis der Lehrtätigkeiten und Kopien der Zeugnisse) sind bis zum 13. Oktober 2017 zu richten an den

Präsidenten der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
PF 2552, 99406 Weimar


Es wird gebeten, lediglich Kopien einzureichen und auf die Zusendung von Tonträgern, DVD o. ä. zu verzichten, da alle Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens vernichtet werden. Von Bewerbungen in elektronischer Form bitten wir abzusehen.