Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Sämtliche am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena angebotene Bachelor-Studienfächer können ausschließlich in Studiengängen mit dem Abschluss "Bachelor of Arts" studiert werden. Alle unserer Bachelor-Studienfächer werden in sogenannten Zwei-Fach-Bachelor-Studiengängen studiert, die sie sich aus einem Kern- und einem Ergänzungsfach zusammensetzen. Die Regelstudienzeit beträgt drei Jahre/sechs Semester. Im Mittelpunkt des Lehrbetriebs steht das B.A.-Kernfach Musikwissenschaft, das mit den B.A.-Ergänzungsfächern der Philosophischen Fakultät der FSU Jena sowie den B.A.-Ergänzunzgsfächern Interkulturelles Musik- und Veranstaltungsmanagement (IMV) und Musikpraxis (letzteres ausschließlich in Kombination mit dem Kernfach Musikwissenschaft) der HfM Weimar kombiniert werden kann.

Im Anschluss an den Bachelor kann ein zweijähriges Master-Studium absolviert werden. Das Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena bietet Studiengänge mit dem Abschluss "Master of Arts" (M.A.) und "Master of Music" (M.Mus.) an.

Flyer "Musikwissenschaft studieren in Weimar-Jena"

Kernfach Musikwissenschaft

Das Ziel des Studiengangs B.A. Musikwissenschaft ist es, den historisch und systematisch komplexen Gegenstand Musik in wissenschaftlich fundierter Weise zu erkennen und in adäquater Weise sowie als Teil eines kulturellen Selbstverständnisses interdisziplinär und interkulturell kommunizieren zu können. Im Mittelpunkt des Studiengangs B.A. Musikwissenschaft steht eine differenzierte musikwissenschaftliche Ausbildung. Dabei vermittelt das Studium insbesondere Grundlagenwissen im Fach Historische Musikwissenschaft ergänzt durch Einblicke in die Systematische Musikwissenschaft, Transcultural Music Studies sowie die Geschichte des Jazz und der populären Musik. Neben einem Überblick über die europäische Musikgeschichte steht die Auseinandersetzung mit spezifischen Techniken, Methoden und Fragestellungen des Faches als historische und interpretierende Disziplin im Zentrum des Studiengangs.
Die Inhalte der Studienprogramms B.A. Musikwissenschaft entstammen vornehmlich dem Fach Musikwissenschaft sowie den am Ergänzungsfach bzw. am Modul Allgemeine Schlüsselqualifikationen beteiligten Fachdisziplinen – Mediävistik, Kunstgeschichte, Geschichtswissenschaft, Germanistische Literaturwissenschaft, Romanistik, Volkskunde/Kulturgeschichte, Soziologie, Psychologie und Philosophie sind bewährter Bestandteil eines solchen interdisziplinären Fachverständnisses. Das hohe Kompetenzniveau der beteiligten Dozenten und Organisatoren der Studiengänge garantiert eine stetige Reformierung und Optimierung der Studieninhalte im Hinblick auf den aktuellen Stand der Forschung und Berufspraxis. Dieses Kompetenzniveau wird vorrangig durch die enge und langjährige Einbindung der Professoren in diverse Forschungs- und Kulturprojekte sichergestellt. Die hohe Kompetenz der Dozenten wird durch die zahlreichen Veröffentlichungen in international renommierten Publikationsorganen dokumentiert. Dieser Umstand kommt den Inhalten des Studiums in zweifacher Hinsicht zugute: Erstens fließen im Rahmen des geisteswissenschaftlich orientierten Studiums zahlreiche Inhalte aus Forschungs- und Kulturprojekten ein, und zweitens ermöglicht die personelle Verknüpfung mit der Forschung und der Berufspraxis eine stetige Aktualisierung der Studieninhalte.

Neben einer zielgerichteten Vorbereitung auf das Masterstudium ist das B.A.-Studium der Musikwissenschaft zugleich ein erster berufsqualifizierender Abschluss für Tätigkeiten sowohl in wissenschaftlichen Editionen und Verlagen als auch in Medien (Rundfunk, Fernsehen, Presse usw.), Opernhäusern oder Festivals. Dieser doppelten Zielsetzung trägt der B.A.-Studiengang am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena insofern Rechnung, als er eine solide musikwissenschaftliche Ausbildung durch spezielle Module mit einer fach- und berufspraktisch ausgerichteten Ausbildung kombiniert, die durch Einzel- und Gruppenunterricht sowie durch Praktika sinnvoll ergänzt wird. Auch die besondere Kombination einer universitären Ausbildung mit einer Musikhochschule trägt zu wissenschafts- wie marktrelevanten Profilbildungen bei, die den Studierenden optimale Berufschancen in der Welt der Musik eröffnen.

Ergänzungsfach Musikwissenschaft

Das Ergänzungsfach Musikwissenschaft ist Teil interuniversitärer B.A.-Studiengänge der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und der Philosophischen Fakultät der FSU Jena.
Als grundlagenorientiertes Fach eignet ist es für alle Studiengänge im breiten kultur- und verhaltenswissenschaftlichen Bereich, aber auch für manche naturwissenschaftlichen und theologischen Studiengänge eine sinnvolle Ergänzung. Insbesondere Grundlagenwissen im Fach Historische Musikwissenschaft sowie Fragestellungen und Methoden des Faches als historisch-interpretierende Disziplin werden vermittelt. Ergänzend hierzu wird das Bewusstsein für Fragestellungen der Ästhetik, der Systematik, der Ethnologie wie auch für einen reflektierten Umgang mit dem Phänomen Musik geschärft. Hinzu kommen Propädeutika wie der Einblick in philologische Arbeitstechniken oder Probleme der Aufführungspraxis. Dies alles bedeutet Schnittstellen zur künstlerischen Praxis inklusive der  Jazz- und Popularmusik bzw. der World-Music, die durch die speziellen Weimarer Profile Geschichte des Jazz und der populären Musik sowie Transcultural Music Studies  ebenfalls im Studium vertreten sind. Daraus ergibt sich für das Ergänzungsfach Musikwissenschaft ein erweitertes berufliches Spektrum, in dem Medien, Veranstaltungen, therapeutische oder naturwissenschaftliche Anwendungen oder philologische Ausgaben enthalten sind.

Ergänzungsfach Musikpraxis

Das Ergänzungsfach Musikpraxis ist eine Besonderheit des Weimarer Instituts und wird ausschließlich als Ergänzung zum Kernfach Musikwissenschaft studiert. Diese Kombination künstlerisch-praktischer und wissenschaftlicher Lehrinhalte bietet eine deutschlandweit einzigartige Synthese der Ausbildung an einer Universität und einer Musikhochschule. Im Mittelpunkt der künstlerischen Ausbildung stehen das solistische Musizieren und die Mitwirkung in vokalen/instrumentalen Ensembles (Hochschulchor, Kammerchor, Collegium Musicum, Bigband). Im Schwerpunktfach (Instrument oder Gesang) soll eine weitreichende künstlerische Entwicklung vollzogen werden. Klavier, Gesang (wenn nicht Schwerpunktfach) sowie Berufspraktisches Klavierspiel sind eine wichtige Ergänzung des Studiums. Darüber hinaus werden im Fach Chorleitung Dirigiertechniken vermittelt, während im Fach Stimmbildung der bewusste Umgang mit der eigenen Stimme geschult wird. Im Zusammenspiel mit dem Kernfach Musikwissenschaft erwerben die Studierenden reflektierte interpretatorische und stilistische Fertigkeiten und eine breite Repertoirekenntnis. Neben einer künstlerisch-wissenschaftlichen Laufbahn bewährt sich ein Abschluss in Musikwissenschaft/Musikpraxis auch bei der Arbeit in musikrelevanten Verbänden, an Einrichtungen (z.B. Musik-/Kunsthochschulen und ­schulen), die künstlerische Projekte entwickeln und betreuen und im Sektor der Medien. Auch im Theaterbereich (Dramaturgie) ist die Doppelqualifikation des Abschlusses von Vorteil.
Bewerber für das Ergänzungsfach Musikpraxis müssen sich einer gesonderten Eignungsprüfung unterziehen. Das Ergänzungsfach Musikpraxis wird vom Institut für Schulmusik und Kirchenmusik angeboten.


Ergänzungsfach Interkulturelles Musik– und Veranstaltungsmanagement

Das Ergänzungsfach "Interkulturelles Musik– und Veranstaltungsmanagement" ist ein grundlagenorientierter interdisziplinärer Studiengang mit wirtschaftswissenschaftlichen, kultur– und kommunikationswissenschaftlichen Anteilen. Ziel des Studiengangs ist die Vermittlung eines theoretisch fundierten Verständnisses für die Problematiken und Chancen interkulturellen Handelns in Kontexten des internationalen Musik– und Veranstaltungsmanagements auf der Grundlage fundierter musikwissenschaftlicher und veranstaltungspraktischer Kompetenz, der Erwerb grundlegender Kenntnisse im Bereich Kulturmanagement sowie die Befähigung zur erfolgreichen Gestaltung interkultureller Interaktionssituationen.

Absolventen sind in Hinblick auf die mit ihrem B.A.-Kernfach verbundenen Arbeitsfelder in der Lage, an Internationalisierungsprozessen des Musik– und Veranstaltungsmanagements konstruktiv mitarbeiten und sie begleiten zu können. Ein erfolgreicher Abschluss in dem Ergänzungsfach befähigt zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung in einem in- oder ausländischen Master-Studiengang ähnlicher Ausrichtung.

Ergänzungsfächer der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Informationen zu den einzelnen FSU-Ergänzungsfächern sind in dieser Broschüre zusammengefasst. Detailliertere Informationen zu den Inhalten, Bewerbungsfristen, zum Bewerbungsablauf des jeweiligen Studiengangs sind bei den zuständigen Instituten der  FSU Jena zu erfragen.