Thuringian Opera Studio

The Thuringian Opera Studio is a postgraduate programme offered by the University of Music FRANZ LISZT Weimar in cooperation with the Deutsches Nationaltheater Weimar (DNT), the Theater Erfurt, the Theater Nordhausen, and the Theater Altenburg Gera. The programme gives young, gifted singers the opportunity to enlarge their professional experience on the operatic stage.

The students work on adequate roles in new as well as in repertory productions, and regularly perform on stage. They receive further tuition and coaching at the University of Music FRANZ LISZT Weimar. The scholarship associated with the programme allows the students to be financially independent and to concentrate on expanding their artistic qualifications; this head start and professional experience boosts their chance to find permanent engagements.

The partners

The University of Music FRANZ LISZT Weimar, the theatres and orchestras are committed to Thuringia's rich theatrical and orchestral tradition, and continue it to the highest standard by actively promoting the upcoming generation of artists. Their cooperation strengthens Thuringia's role as a place of teaching and learning, underlining its significance as a cultural hub with a future. The associated theatres assist substantially with the finances of the Thuringian Opera Studio.

  • Deutsches Nationaltheater Weimar, director of opera Hans-Georg Wegner
  • Theater Erfurt, general manager Guy Montavon
  • Theater Nordhausen, manager Daniel Klajner
  • Theater Altenburg Gera, general manager and director of opera Kay Kuntze

Studying at the Opera Studio

  • Duration: two terms/ one season; this period can be extended by a further two terms on consultation of all involved partners on a case-to-case basis. The course normally begins with the winter term. Please note that the theatre seasons do not overlap exactly with the teaching terms.
  • Work at the theatres: professional experience gained by regular rehearsals and performances, in both new productions and repertoire productions. The casts are assembled on the basis of the students' abilities and potential.
    Please consider that tuition and rehearsals are in German, therefore a sufficient level of German language skills is required.
  • Work at the University of Music FRANZ LISZT Weimar: individual and group tuition in voice with teachers at the school, drama training/ audition training, repertoire and song studies, locution training (German).
  • Degree: on completion of a successful course of studies, the student is awarded a certificate which includes a written evaluation of their achievements at the cooperating theatres.
  • Stipend: Euro 1.300 per month for the duration of the course
  • Number of places: maximum of six students

Course director

Prof. Siegfried Gohritz
Professor of Singing, University of Music FRANZ LISZT Weimar

Further information

University of Music FRANZ LISZT Weimar
Anja Gläßl
Telephone: +49 3643 555 219
Fax: +49 3643 555 209
anja.glaessl(at)hfm-weimar.de

Selection criteria

  • Completed degree with voice as core subject (or comparable studies)
  • Age limit: 30 years at time of application
  • Successful audition

Application

For the season 2021/22 please only apply via the online application form between October 1 and November 2, 2021!
 
Please submit the following documents in one e-mail to anja.glaessl(at)hfm-weimar.de, indicating your application number (BNR) from the online application.

  • a signed curriculum vitae, including relevant details about your training, appearances and repertory
  • a passport photograph
  • certificate about study degree (Bachelor, Master or Diploma)
  • proof of payment of application fee (50,00 Euro)
  • 3 YouTube links:
    Please upload recently recorded video files on YouTube and send us the links (only open access, no password). CDs, DVDs, MP3 files or other files are not accepted.
    At least one aria/ scene of your vocal fach are required.
    The recordings should possess high quality and convey a realistic impression of your voice.
     

Mrs. Gläßl will confirm the receipt of your application in a written form.
A pre-selection for the audition is made on the basis of the submitted video files.
Applicants fulfilling the selection criteria are formally invited to a live audition.
Only applications that are complete and sent on time will be accepted.

Contact for further information
Anja Gläßl
Telephone: +49 3643 | 555 219
anja.glaessl(at)hfm-weimar.de

Please transfer the application fee of 50,00 Euro to the following bank account:

Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar   
BIC: HELADEFF820
IBAN: DE91820500003004444307
Reason for payment: 1514172002562, Opernstudio

Landesbank Hessen-Thüringen
Anstalt des öffentlichen Rechts
Bonifaciusstraße 16
D-99084 Erfurt

Audition

Regarding form, content, and duration, the audition for the Thuringian Opera Studio (WS 2021/22) is organised like an audition for an engagement at German theatres and opera houses. It is expected to be held in January/February 2021.

The audition is assessed by a joint panel, formed equally of members of the University of Music FRANZ LISZT Weimar, the Deutsches Nationaltheater Weimar, the Theater Erfurt, the Theater Nordhausen, and the Theater Altenburg-Gera.
The details for the audition (date, place) will be announced after the pre-selection.
 

The audition consists of two parts as well as a rehearsal

  1. Four arias, in at least two languages, approx. 20 minutes (international applicants must perform at least one aria in German)
  2. Additionally, a scenic improvisation / performance will be demanded, approx. 10 minutes

The Scholars 2020/21

Gustavo Eda, tenor (Brasilia)

Geboren in Brasilien, studierte Gustavo Eda zunächst traditionelle japanische Musik (Minyo) bei Meister Shuusei Ogita in Sagamihara (Japan) Für seine überaus erfolgreiche Teilnahme als Vertreter Brasiliens bei der International Esashi Oiwake Competition 2011 und beim International Kyodo Folk Song Contest of Japan 2012 wurde ihm als Preis die offizielle Lehrbefähigung in dieser musikalischen Kunstgattung verliehen.

Zwischen 2010 und 2013 studierte er klassischen Gesang an der Federal University of Minas Gerais in Brasilien. Er war Mitglied im Ars Nova Choir und im Libertas Ensemble. Mit der Internationalen Chorakademie Lübeck konzertiert er international unter bedeutenden Dirigenten.

Als Solist sang Gustavo Eda die Tenorpartien in den Kantaten und Passionen von Bach, in Mozarts Requiem, Janaceks Glagolitische Messe und in verschiedenen Opern: Mozarts "Apollo und Hyacinthus" (Oebalus), Purcells "Dido & Aeneas" (Aeneas), Mascagnis "Cavalleria Rusticana" (Turiddu). Er spielte die Rolle des Osaka, aus Mascagnis "Iris", sowie Cavaradossi in Puccinis "Tosca", in der Neuköllner Oper. Zwischen Südamerika, Europa und Asien, spielte er in Mozarts "Zauberflöte" (Tamino) und Wagners "Fliegendem Holländer" (Steuermann).

Derzeit ist er Mitglied des Thüringer Opernstudios unter der Leitung von Prof. Michael Gehrke an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Er spielte schon erfolgreiche Produktionen in Gera, namentlich Ullmans "Kaiser von Atlantis" (Soldat), Zellers "Vogelhändler" (Schneck), Sieberts "Untergang der Titanic" (1.Offizier Murdoch) und Künnekes "Vetter aus Dingsda" (2. Fremder).

Vor kurzem trat Gustavo Eda im Theater Erfurt in "Lohengrin" als 1. Edler auf - und er war Finalist beim Franz-Völker Preis 2020 in Neu-Isenburg.

Julia Gromball, soprano (Germany)

Die Sopranistin Julia Gromball ist seit der Spielzeit 2021/22 Mitglied des Thüringer Opernstudios.

Parallel dazu studiert sie im Master Operngesang an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar bei Prof. Hans-Joachim Beyer. Meisterkurse bei KS Brigitte Fassbaender, KS Dorothea Röschmann, KS Angelika Kirchschlager und Eva Martòn gaben ihr wichtige Impulse in ihrer sängerischen Entwicklung.

Bereits während ihres Studiums konnte Julia wertvolle Bühnenerfahrung sammeln, u.a. als Solistin in Carl Orffs „Carmina Burana“ und Vic Nees‘ „Magnificat“, aber auch als Ännchen (Der Freischütz), 2. Dame („Die Zauberflöte“), Teufel („l`Histoire du soldat“), Helena („Ein Sommernachtstraum“) und Sandmann („Hänsel und Gretel“).  Auch im Bereich der zeitgenössischen Musik ist sie rege aktiv und konnte ihr Können in den Uraufführungen „Global Players“, „Die Wahrheitsschwestern“ und „Der Häftling“ von Giordano Bruno do Nascimento unter Beweis stellen.

2016 gab Julia ihr Bühnendebüt am Deutschen Nationaltheater Weimar als Anna in dem Musical "Frühlings Erwachen" und kehrte für Bernsteins "West Side Story" als Velma dorthin zurück. Außerdem debütiert sie im November 2021 als Gretel ("Hänsel und Gretel") mit der Jenaer Philharmonie im Volkshaus Jena.

Im Rahmen des Thüringer Opernstudios wird sie als Olympia ("Les Contes d’Hoffmann"), Gretchen ("Der Wildschütz"), Gianetta ("L’elisir d’amore"), Maria Bellacant ("Hexe Hillary geht in die Oper") und Lieschen ("Die Zwillingsbrüder") zu erleben sein.

Joanna Jaworowska, mezzo-soprano (Poland)

More information will follow.

Daniel Nicholson, baritone (Australia)

Der australische Bariton Daniel Nicholson entdeckte seine Leidenschaft für Gesang in mehreren Kinderchören in Sydney und nahm schon im Alter von 8 Jahren Gesangsunterricht. Bereits 2010 bestand er die Prüfungen für den Associate of Music Award (A.Mus.A) der Australischen Musikprüfungskommission (AMEB). Anschließend wurde Daniel 2011 in das Sydney Conservatorium of Music als Stipendiat aufgenommen.

Während seiner Zeit am Conservatorium wurden Daniels musikalische und gesangliche Fähigkeiten mehrfach ausgezeichnet. Er gewann ein Chorstipendium der St. Andrews Wohngemeinschaft und  wurde 2012 mit einem Musikpreis der Big Brother Movement Ltd. ausgezeichnet, welches ihm ermöglichte Gesangsunterricht im Vereinigten Königreich zu nehmen. Mit Duopartnerin Melissa Field gewann er 2013 den Elizabeth Todd Liederpreis und absolvierte im Anschluss eine darstellerische Ausbildung an der Opera Australia. 2014 wurde Daniel für das erste Estivo Kammermusikfest des Conservatoriums ausgewählt und schloss sein Studium mit höchster Auszeichnung (First Class Honours) ab. Auch in seinem Heimatstaat New South Wales gab Daniel viele Konzerte: darunter waren die Soli in Mozarts Requiem in d-Moll und Bachs Kantaten "Herz und Mund und Tat und Leben" und "Wachet auf, ruft uns die Stimme". Daniel erschien zudem regelmäßig in der "Voci Stupendi"-Konzertreihe.

2016 zog Daniel nach Berlin und setzte seine Ausbildung an der Universität der Künste Berlin fort. Auch hier wurden Daniels hervorragende Qualitäten erkannt: So erschien er in fast jeder Produktion in einer Hauptrolle: Aeneas in Purcells "Dido and Aeneas" (2017), Barone di Trombonok in Rossinis "Il Viaggio a Reims" (2018) und Roy Cohen in Eötvös’ "Angels in America" (2019). Daniel wurde auch außerhalb der Uni schnell zum gefragten Solisten und Sänger: er war Cover der Titelrolle in der Aufführung von Mozarts "Don Giovanni" an der Passaggio Opera Berlin, er verkörperte Siegfried Wagner in einem Singspiel über das Leben Fridolin Wagners, welches Teil des Festivals Junger Künstler Bayreuth war, und sang Donner in Aufführungen von "Das Rheingold" mit der Berliner Wagner Gruppe. 2019 gab Daniel sein Debüt an der Berliner Philharmonie als Erzähler in Ludwig Thuilles "Fridolin" und trat regelmäßig mit dem Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde auf.

2019 war Daniel Finalist des German Australian Opera Grant in Melbourne und kurz nach seinem Studienabschluss im Jahr 2020 war Daniel Preisträger des Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Im Februar 2021 reiste Daniel nach Budapest um Ligetis "Adventures" und "Nouvelle Adventures" und Kurtágs "... pas à pas - nulle part …" als Livestream mit der Peter-Eötvös-Stiftung und dem Budapest Music Center aufzuführen.

Daniel ist seit September 2021 Mitglied des Thüringer Opernstudios.

Olivia Warburton, soprano (Great Britain)

Olivia Warburton schloss ihr Studium an der Royal Academy of Music bei Caitlin Hulcup, Florian Thomas, Yvonne Howard und Jonathan Papp mit Auszeichnung ab. Anschließend vertiefte sie ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, bei der Internationalen Sommerakademie am Mozarteum in Salzburg und an der Georg-Solti-Akademie in Castiglione della Pescaia, wo sie mit Künstlern wie Richard Bonynge, Barbara Frittoli und Robert Frontali arbeitete. Sie ist Preisträgerin des 1. Internationalen Haydn-Wettbewerbs.

Mit Partien wie Euridice ("L’anima del Filosofo"), Zerlina ("Don Giovanni"), Fuchs ("Das schlaue Füchslein"), Ernando ("Venceslao"), Poppea ("Agrippina") sowie in den Titelrollen von Händels "Teseo" und Purcells "Dido und Aeneas" war sie u. a. am Bloomsbury Theatre, in der Royal Academy Opera, in der Royaumont Abbey, bei den Händel-Festspielen Halle, dem Londoner Händel-Festival und dem The Grange Festival zu erleben.

Olivia Warburton hat im Konzertbereich u. a. mit dem Göteborger Sinfonieorchester und dem Orchestra of the Age of Enlightenment sowie mit Dirigenten wie John Adams, Laurence Cummings und Masaaki Suzuki gearbeitet. Sie trat als Liedsängerin u. a. in der Wigmore Hall, beim Oxford Lieder Festival und beim Aldeburgh Festival sowie als Solistin in Oratorien u. a. in St John’s Smith Square, St Martin-in-the-Fields and Kings Place in Erscheinung.

Seit der Spielzeit 2021/22 ist Olivia Warburton Mitglied des Thüringer Opernstudios.