►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
„Außergewöhnliches Talent“: Der Weimarer Gesangsstudent Jaejun Kim gewann den 1. Preis beim Internationalen Anton Rubinstein Gesangswettbewerb

Jaejun Kim (liegend) in der Oper "Bonnie und Clyde" | Foto: Tilmann Graner

„Außergewöhnliches Talent“: Der Weimarer Gesangsstudent Jaejun Kim gewann den 1. Preis beim Internationalen Anton Rubinstein Gesangswettbewerb

Erstmals fand Anfang November 2017 in Düsseldorf der Internationale Anton Rubinstein Gesangswettbewerb statt. Den 1. Preis gewann der Masterstudent Jaejun Kim aus der Klasse von Prof. Dr. Michail Lanskoi am Institut für Gesang | Musiktheater der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Der 30-jährige Bariton wurde 1987 in Seoul (Südkorea) geboren. „Jaejun Kim hat ein außergewöhnliches Talent und eine wunderbar gefärbte Stimme“, sagt sein Professor Michail Lanskoi. „Hinzu kommen eine hohe Musikalität, Natürlichkeit und die perfekte Bühnenausstrahlung.“

In der ersten Runde des Wettbewerbs hatte die Jury eine Vielzahl eingesendeter Videoaufnahmen bewertet. Daraufhin wurden insgesamt 20 Finalteilnehmer aus Deutschland, Österreich, Italien, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Finnland, Russland, der Ukraine, Kanada, Ungarn, Südkorea, Japan und China am 4. und 5. November nach Düsseldorf eingeladen.

In der Finalrunde an der „Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein“ mussten die Sängerinnen und Sänger ein frei gewähltes, halbstündiges Programm präsentieren. Jaejun Kim sang Arien von Rossini, Mozart, Lortzing, Tschaikowsky und Verdi.

Über den 1. Preis sagt der Weimarer Student: „Ich bin natürlich sehr glücklich über das Ergebnis. Ich habe in Weimar schon sehr viel gelernt und konnte einige Bühnenerfahrung sammeln. Mein Ziel ist es, ein richtig guter Opernsänger zu werden.“ Sein Hauptfachlehrer Prof. Dr. Michail Lanskoi ergänzt: „Ich bin mir sicher, dass er mit seinen Qualitäten und Fähigkeiten bald auch Erfolge auf der Opern- und Konzertbühne feiern wird.“

In den Jahren 2006 bis 2015 studierte Jaejung Kim Gesang an der Yonsei-Universität in Südkorea. Von 2012 bis 2013 besuchte der Bariton zudem die Akademie der Koreanischen Nationaloper. Seit 2016 absolviert er einen Masterabschluss an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Er sang bereits Rollen in Mozart- und Humperdinck-Opern in Südkorea sowie zuletzt die Rolle des „Buck Barrow“ in der Uraufführung der Oper „Bonnie und Clyde“ am Theater Nordhausen.