►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Herzliches Willkommen mit Festakt: Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar immatrikuliert 237 neue Studierende

Die neuen Studierenden der HfM Weimar bei ihrer Immatrikulation | Foto: Maik Schuck

Herzliches Willkommen mit Festakt: Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar immatrikuliert 237 neue Studierende

Weimar genießt bundesweit und auch international einen hervorragenden Ruf als Talentschmiede: Nun begrüßt die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar zum Wintersemester 2017/18 wieder 237 neue Studierende im Rahmen der feierlichen Immatrikulation am 2. Oktober im Festsaal Fürstenhaus. Insgesamt studieren damit momentan 911 junge MusikerInnen, MusikwissenschaftlerInnen und MusikpädagogInnen in der europäischen Kulturstadt. 378 von ihnen kommen aus dem Ausland – somit mehr als ein Drittel.
 
237 Studierende werden neu immatrikuliert, davon 122 zum allerersten Mal – die anderen wechseln zum Beispiel vom Bachelor- in ein Masterstudium. Den größten Zuwachs erhält im Wintersemester 2017/18 das Institut für Musikpädagogik und Kirchenmusik mit insgesamt 38 neuen Studierenden, gefolgt vom Institut für Streichinstrumente und Harfe mit 32 Neuen. Es folgen die Institute für Blasinstrumente und Schlagwerk (27), Musikwissenschaft Weimar-Jena mit Kulturmanagement (24), Gesang | Musiktheater (20) sowie Klavier und Akkordeon (16). Verstärkt werden auch die Institute für Neue Musik und Jazz (15), Alte Musik (14), Gitarre (13) sowie Dirigieren und Opernkorrepetition (6).
 
Ein Höhepunkt der Veranstaltung war neben der Verleihung der Immatrikulationsurkunden eine Laudatio auf den neuen DAAD-Preisträger Martin Dendievel sein. Der Bachelor-Student im Fach Orchesterdirigieren (Klasse Prof. Nicolás Pasquet und Prof. Ekhart Wycik) hatte im Oktober 2016 mit großem Erfolg ein eigenes Steve-Reich-Festival an der Weimarer Musikhochschule organisiert und dirigiert. Die Grußworte bei der Immatrikulationsfeier sprachen Hochschulpräsident Prof. Dr. Christoph Stölzl und Sophie Mehner, Vorsitzende des Studierendenrats.
 
Für musikalische Auflockerung sorgten Clarissa Schmidt (Klarinette), Joel Blido (Violoncello) und Kamile Zaveckaite (Klavier) mit einem Brahms-Trio, Pablo Fernández González (Violine) und DAAD-Preisträger Martijn Dendievel (Violoncello) mit einer Passacaglia von Halvorsen sowie Elisabeth Gebhardt (Violine) und Marius Staible (Akkordeon) mit Stücken von Astor Piazzolla.