►  Hochschule für Musik...  ►  Über uns
Musikalische Momente: Die Soiree-Saison klingt mit einem Solo-Rezital von Prof. Balázs Szokolay im Liszt-Salon der Altenburg aus

Prof. Balázs Szokolay | Foto: Maik Schuck

Musikalische Momente: Die Soiree-Saison klingt mit einem Solo-Rezital von Prof. Balázs Szokolay im Liszt-Salon der Altenburg aus

Die inzwischen 17. Saison der beliebten Konzertreihe „Soireen in der Altenburg” endet klangvoll mit einem Soloabend eines Weimarer Klavierprofessors: Balázs Szokolay, seit 2012 an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar als Lehrender aktiv, gestaltet am Sonntag, 18. Juni 2017 um 17:00 Uhr im Liszt-Salon der Altenburg ein Rezital mit Werken von Franz Schubert und Franz Liszt. Das Franz-Liszt-Zentrum der Weimarer Musikhochschule als Veranstalter lädt bereits um 16:15 Uhr zur Konzerteinführung ein. Eintrittskarten zu 12 Euro, ermäßigt 8 Euro, gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse.

Auf dem Programm stehen u.a. 14 Ländler, ein „Moment Musical“ und die Sonate Nr. 18 in G-Dur von Franz Schubert (D 894). Diesen Werken stellt Balázs Szokolay einige seltener zu hörende Kompositionen des „Hausherrn“ Franz Liszt gegenüber: Aus den „Soirées de Vienne“ erklingt ein „Allegro con strepito“ in a-Moll, und eine Liszt’sche Bearbeitung von Chopins „Sechs polnischen Liedern“ wird zu genießen sein.

Balázs Szokolay, als Sohn des Komponisten Sándor Szokolay 1961 in Budapest geboren, erhielt als Fünfjähriger seinen ersten Klavierunterricht. Sein Studium absolvierte er an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest bei Klára Máthé, Pál Kadosa, Zoltán Kocsis, György Kurtág und Ferenc Rados. Nach dem Abschluss 1983 wechselte er mit Stipendien für zwei weitere Studienjahre nach München und Moskau. Als Preisträger bei internationalen Klavier- und Kammermusikwettbewerben u.a in Usti-nad-Labem, Zwickau, Leed, Brüssel, Montral, Terni und Budapest, aber auch als Juror bei namhaften Musikwettbewerben in den Niederlanden, Deutschland, Italien, Bulgarien und Russland, machte der Pianist in den letzten Jahren auf sich aufmerksam.

Seine Konzerte führten Balázs Szokolay in mehr als 30 Länder, sein Repertoire umfasst verschiedenste Stilrichtungen mit dem Fokus auf der Kammermusik. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Clemens Hagen, Aurèle Nicolet, Zoltán Kocsis, Miklós Perényi und Kristof Baráti. Als Solist konzertierte er mit renommierten Orchestern und Dirigenten. Das künstlerische Schaffen von Balázs Szokolay ist auf diversen CD-Einspielungen dokumentiert, die teilweise mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Als Professor gibt der Pianist regelmäßig Meisterkurse in verschiedenen Ländern und wirkte als Gastprofessor an der Yeungnam Universität (Südkorea), der Montclair State University in New Jersey (USA) sowie an der Kug Universität in Graz (Österreich). Seit 2012 wirkt er als Klavierprofessor an der Weimarer Musikhochschule. Bei Musikwettbewerben gewannen seine Studierenden bereits mehr als 50 internationale Preise.